USA 2013 – Reisebericht

 

 

 

 

03.08.2013

Am Vorabend unserer Abreise haben wir schnell die beiden Koffer gepackt und sind noch einige Dinge einkaufen gegangen die wir wieder im Haus lassen werden. Alles in allem haben wir zwar zwei Koffer für uns drei dabei aber die wiegen zusammen nicht mal 15 kg. Alles andere ist vor Ort und da macht das Verreisen richtig Spass. Am Abend gehen wir noch zu Rock am Stall bevor es morgen früh um 6.15 Uhr mit dem Auto zum Stuttgart Hauptbahnhof geht.

 

 

 

04.08.2013

Pünktlich um 6.15 Uhr fuhren wir los. Paul hatte gut geschlafen und war schon am Morgen gut drauf. Wir waren schon um 6.45 Uhr am Stuttgart Hauptbahnhof und fanden auch gleich das Gleis 10 an dem unser AIRail ZUg abfahren sollte. Der Zug traf auch gegen 7.10 Uhr ein und wir schauten nach dem Wagen 5, der exclusiv für Lufthansa Kunden reserviert ist. Paul hatte sichtlich Spass an den ein- und ausfahrenden Zügen und so standen wir bis kurz vor Abfahrt vor derTüre.

Die Fahrt nach Frankfurt mit Halt in Mannheim dauert gerade mal 70 Minuten. Am Fernbahnhof angekommen ging es direkt zum AIRail Checkin eine Etage höher. Es war relativ viel los und so standen wir 20 Minuten in der Schlange obwohl wir schon online eingecheckt hatten. Als wir fertig waren hatten wir gerade noch zehn Minuten Zeit bis zum Boarding und das Abfluggate Z69 lag am äußersten Ende des Flughafens. Also hiess es sich sputen, durch die Pass- und Sicherheitskontrolle. Wir waren dann erst 9.30 Uhr am Gate. Start ist 10 Uhr. Wir waren eine der letzten die eingestiegen sind. Paul nutze das Warten am Flugzeug für ein kleines Nickerchen.

Alles in allem haben wir mit dem Onlinetickets gute Erfahrungen gemacht. Das im iPhone installierte App „Passbook“ hatte die Tickets gespeichert und sogar automatisch bei Erreichen des Hauptbahnhofes bzw. des Flughafens angezeigt. Paul nutzt das Boarding für ein kleines Nickerchen:

IMG_1107 Kopie

Als wir dann unsere Plätze aufsuchen wollen sind diese belegt. Wir weisen die Personen darauf hin aber die haben keine Einsicht. Der Purser wurde dann gerufen und auch nach langem Diskutieren haben diese keine Chance aber wir werden auf zwei gute Plätze in Reihe 34 direkt vor der Wand gesetzt. Dann hat Paul wenigstens etwas Platz zum spielen.

Wir heben durch diese Aktion etwas verspätet ab und die Flugzeit wird mit 9:25 Stunden durchgegeben. Die Flugroute ist sehr weit südlich. Alles in allem möchten wir die Flugbegleiter hervorheben, die sich sehr um die vielen Kinder an Bord gekümmert haben. Immer wieder kam jemand vorbei und fragte ob etwas fehlt bzw. brachte neues Spielzeug.

Frank wollte das angepriesene Internet der Lufthansa namens FlyNet testen. Dies war aber auf dem Flug nicht verfügbar. Gut es geht auch ohne, wir haben ja Paul dabei ! Hier unsere Flugroute:

 Bildschirmfoto 2013-08-06 um 07.41.14

Die neue Boeing 747-8 fasst insgesamt 389 Passagiere und jeder Platz auf dieser Maschine war belegt. Entsprechend lang war die Immigration in die USA. Noch nie mussten wir so lange bei der Einreise warten und Eltern mit Kinder wurden auch nicht aus der Reihe heraus genommen. Wahrscheinlich waren es zu viele. So war es das erste Mal dass der Koffer vor den Passagieren da war, das hat es in unserer Miami-Historie noch nie gegeben.

Das beste sollte aber noch kommen. Wir fahren mit dem Metro Mover zur Rental Car Station. Dieses Mal haben wir durch ein Topangebot eine Auto bei Dollar über Car del Mar gebucht. Als wir in der Mietwagenstation ankommen sehen wir nur lange Schlagen. Ausser bei National, Hertz und Sixt ist es an allen anderen großen Vermietern rammelvoll.

Frank stellte sich an die Schlange und es sollte eine Stunde dauern bis wir einen Mietwagen bekommen. Zum Gück ist es wenigstens ein Ford Escape den Frank schon im letzten Jahr für gut befunden hatte. Leider gibt es aber nur wirklich schmuddlige Kindersitze und wir sprechen den Mitarbeiter darauf an. Er teefoniert kurz und wir bekommen den letzten Kindersitz geliefert den Dollar heute hat. Hinweis des Mitarbeiters, was wäre wenn es keinen gäbe:  Wir bekommen dann das Geld zurück und wir müssen uns im nächsten Laden dann eben einen kaufen. Also Frank fragt, wie wir dann ohne Kindersitz zu diesem Laden kommen würden, hat der Mitarbeiter keine Antwort darauf

Kurz das Navi installiert und los geht es schon Richtung Cape Coral. Eigentlich benötigt man kein Navi aber das kurze Stück vom Flughafen Miami bis nach Fort Lauderdale und dann auf die Alligator Alley ist etwas kompliziert.

Wir sind gegen 20 Uhr in Fort Myers und holen uns bei Papa Johns eine Pizza für zuhause. Paul bekommt das alles schon nicht mehr mit und verpennt sogar noch Abendessen.

Wir gehen gegen 22 Uhr ins Bett, denn Paul wird sicher nicht bis morgen früh um 7 Uhr durchschlafen. Und genau so war es dann auch. Gegen 6 Uhr war Paul ausgeschlafen und wir standen auf.

 

 

 

05.08.2013

Nachdem wir gestern Abend noch Kaffee bei Starbucks gekauft hatten, konnten wir heute morgen sogar schon richtig frühstücken. Nachdem alle gestärkt waren, ging es zuerst daran unsere von Gunther freundlicherweise angelieferten Kartons auszupacken. Warum das so schnell ? Wir hatten ja keine Klamotten dabei und mussten deshalb erstmal die Einkäufe sondieren dass wir etwas zum anziehen hatten.

Nachdem das fast geschafft war ging es zu Walmart Grundnahrungsmittel kaufen. Für Paul ist dieser Laden das Paradies, vor allem die Kinderabteilung. Wir mussten ihn einige Male suchen. Nach zwei Stunden waren wir auch mit dem ersten Baumarkteinkauf fertig. Paul hatte sich schon den perfekten Rasenmäher für daheim herausgesucht. Es war schwer ihn davon zu trennen.

 IMG_1112 Kopie

Dann gingen wieder retour nach Hause. Schließlich sollte das tolle Wetter ausgenutzt werden. Paul legten wir die Schwimmflügel an und wir starteten die erste Poolrunde. Paul konnte nicht genug davon bekommen und wollte nicht mehr heraus. Wir konnten ihn dann überreden aber nur mit einer Shoppingtour. Wir duschten uns und machten alles fertig und kurz vor dem Abendessen ging es noch zu Ross -- Dress for Less. Hier findet man immer Schnäppchen zu sehr guten Preisen. Vor allem bei Kindersachen haben wir schon oft zugeschlagen. Dieses Mal waren wir nicht erfolgreich, ausser ein paar Schuhe für Paul.

P1020985 Kopie

Dann ging es weiter in Richtung Süden am Del Prado Blvd entlang. Wir wollen heute bei Outback Steakhouse essen da es die Bloomin Onions kostenlos gibt. Warum gehen wir dann nicht zum Outback nur fünf Fahrminuten von unserem Haus entfernt ? Weil das Outback in Fort Myers einen Aussenbereich hat der nicht so stark herunter gekühlt ist und dort ist es selten voll.

Wir bestellen uns Steaks und natürlich die frittierte Zwiebel als Vorspeise. Auch Paul probiert davon aber ihm schmeckt eher die Panade als die Zwiebel selbst. Die Steaks sind wieder mal erstklassig und auch Paul probiert von allem. Kartoffel, Pommes, Salat und auch das tolle Steak.

Auf der Heimfahrt ist Paul eingeschlafen und er schläft auch zuhause gleich weiter. Wir machen es uns draussen noch etwas gemütlich.

 

 

 

06.08.2013

Der Jetlag ist überwunden. Frank schläft bis 7 Uhr, Paul und Birgit sogar bis fast 8 Uhr. Nach dem Frühstück fahren wir zuerst Richtung Shell Factory, hier gibt es wie der Name schon sagt Muscheln und dergleichen zu kaufen aber auch einen Nature Park, mit Tieren aus den Tropen bzw. einen Art Streichelzoo. Leider müssen wir auf halber Strecke wieder umdrehen da es anfängt zu schütten wie aus Kübeln, völlig normal in dieser Jahreszeit aber immer zu anderen Uhrzeiten also unplanbar.

Wir fahren zur Edison Mall denn die ist überdacht. Dort finden wir meist immer etwas und als wir heraus kommen strahlt die Sonne schon wieder. Also ab in den Pool denn wir müssen jede Chance nutzen, die wir dann zuhause nicht mehr so schnell bekommen.

Als wir nach Hause kommen lag ein Päckchen vor der Tür. Fedex hat ein Paket von Apple geliefert. Frank hat sich einen refurbished iPod Touch 4. Generation bestellt. Refurbished sind generalüberholte Geräte, die meist sehr günstig verkauft werden. Dieser war 80 $ günstiger als der Onlinepreis. Komisch nur dass dieses Gerät direkt aus China kam und nicht aus einem Lager in den USA. Klar, das Gerät ist ja auch nagelneu !

Am Abend gehen wir zu Hooters, denn die Chicken Wings dort sind Pflichtprogramm für uns. Heute entscheiden wir uns als Vorspeise nicht für Austern sondern für Fried Pickels also frittierte saure Gurken, weil wir wissen dass Paul saure Gurken mag. Diese mag er aber nicht. Wir lassen ihn Sellerie probieren und er verlangt Nachschub. Sehr interessant was er so alles isst.

 

 

 

07.08.2013

Am Morgen haben wir noch einige Sachen am Haus geprüft und festgestellt, dass einige Birnen nicht mehr funktionieren und auch am Gartenschlauch die Pistole kaputt ist. Wir fahren daher mit unserer Einkaufsliste zu Lowes um dies alles abzuarbeiten.

Direkt daneben liegt Bed, Bath & Beyond. Wie der Namen schon sagt gibt es hier alles zu Bett, Bad und darüber hinaus. Hier schauen wir uns nach neuen Dingen um und werden dieses Mal nicht fündig.

Ein neues Sightseeingziel für uns ist die Shell Factory. Gestern wollten wir dort schon hin aber der Regen hielt uns davon ab. Am frühen Morgen ist es hier noch besonders leer und  die Sonne scheint auch also passt ja alles. Erstaunt sind wir über die 12 $ Eintritt pro Person für den Nature Park, Paul bezahlt nichts. Wie sich aber später herausstellt ist der Park diesen Eintritt wert.

IMG_6739 Kopie

Es gibt viele Tiere zu sehen, die nicht alle aus Nordamerika kommen, wie z.b. Koi-Fische, Kanguruhs, Papagaien und vieles mehr. Aber Paul scheint das zu gefallen und wir versuchen ihm die Tiere zu erklären. Der spannendste Part ist aber das Krokodilgehege, dass sehr schön angelegt ist. Paul sagt schon sehr lange das Wort Krokodil, weil er aus dem letzten Urlaub ein Stofftier mitgenommen hat. Nun sieht er hier mal die lebenden Exemplare und ist sichtlich begeistert. Als die Tiere anfangen sich zu „unterhalten“ ist das auch für uns Alte ein tolles Schauspiel. Das hatten wir so noch nicht gesehen.

 

Die Krokodile schwimmen im Wasser umher und Paul dreht immer wieder eine kleine Runde dass er alle Tiere sehen kann. Alleine für diesen Bereich hat sich für uns der Eintritt schon gelohnt. Wir gehen aber trotzdem weiter in Richtung der Dinosaurier, die hier toll in grossen Exemplaren mit Beschreibungen dargestellt werden. Paul hat hier und da wohl etwas Bammel, als ganz grossen Exemplare kommen.

Ein weiteres Highlight ist ein abgesicherter Bereich indem viele Tiere frei herumlaufen. Angefangen von Pfauen, Papageien, Riesenschilkröten und Kaimane. Paul traut sich an viele der Tiere heran und nicht jedes ist von der offensiven Art von Paul begeistert. Paul macht das richtig Spass, diese Tiere aus der Nähe zu begutachten.

IMG_6823 Kopie

Am Ende der Runde gibt es noch einen Streichelzoo. Hier gefällt es Paul besonders gut und er versucht jedes Tier an anzufassen und hat gar keine Angst, auch vor den großen Ziegen nicht. Am Ende angekommen verlassen wir den Nature Park und gehen noch in den Shop. Hier gibt es angefangen von einer riesigen Auswahl von Muscheln auch allerlei Dekoartikel und Spielzeug für gross und klein.

 IMG_6794 Kopie

Alles in allem ist dieser Auflug lohnenswert und man sollte 2-3 Stunden dafür einplanen. Vom Haus sind es gerade mal 15 Minuten Fahrzeit direkt an der US 41 Richtung Norden.

Am Mittag gehen wir wieder eine Runde an den Pool bevor es das gewohnte und tägliche Gewitter gibt. Für den Abend haben wir Grillfleisch und Würstchen für Paul gekauft und dazu gibt es noch einen bunten Salat und Selleriesticks.

 

 

 

08.08.2013

Eigentlich war heute kein Strandwetter angesagt. Dazu sollten keine Regenschaue angesagt sein, aber da es heute morgen strahlend blauer Himmel war, packten wir unsere Sachen und fuhren los. Der nächstgelegene Strand nach dem Stadtstrand von Cape Coral ist Fort Myers Beach. Wenn es gut läuft schafft man die Fahrt in 35 Minuten. Aber nicht an einem Wochenendtag, denn da ist lange vor der Brücke die zur Halbinsel Fort Myers Beach führt, Stau. Auch sind nur wochentags und früh am Morgen genügend Parkplätze da.

Mittlerweile kann man an den Parkautomaten, bei denen man stundenweise bezahlen kann, auch mit Kreditkarte bezahlen. Wer hat schon 6 Dollar oder so in Münzen dabei ? Die Stunde kostet hier 2 Dollar, ab vier Stunden ist es günstiger einen der Parkplätze, die Pauschalpreise von bis zu 10 Dollar verlangen, zu nehmen.

P1050734 

Der Wind ist hier am Wasser heute relativ stark und deshalb hat es auch relativ viele Wellen und das Wasser ist noch trüber als sonst. Paul entscheidet sich aber zuerst ein Nickerchen zu machen, bevor er dann in`s Wasser, Wellen reiten, will.

 P1030027

Durch den starken Wind sind auch die Wellen entsprechend hoch aber das ist uns egal denn normalerweise ist der Golf eher flach und ohne Wellen.

P1030038

Am frühen Nachmittag hat Paul Hunger und wir gehen zu Hooters gleich nebenan. Das Kindermenü besteht aus einem Hot Dog mit Pommes und Apfelsaft für 4,99 $. Paul schmeckt und uns schmeckt der Hamburger bzw. die Wings auch.

Da wir jetzt schon in Süd Fort Myers sind machen wir noch einen Kurzbesuch im Tanger Outlet. Hier finden wir vor allem immer tolle Kindersachen bei Oshkosh und Carters.

Am späten Nachmittag lösen wir noch einen unserer vielzählig vorhandenen Gutscheine bei Starbucks ein bevor wir nach Haus fahren. Am Abend gibt es nur noch einen Salat, denn das Mittagessen war doch üppig.

 

 

 

09.08.2013

Freitag, Samstag und Sonntag jeder Woche ist der Fleamarket in Fort Myers geöffnet. Dieser Markt ist etwas anders da dieser aus festen, überdachten Ständen besteht. Hier gibt es wirklich alles zu kaufen, auch viel „Gruscht“ wie wir Schwaben sagen würden. Hier haben wir aber im letzten Jahr die Badehosen mit Windeleinsatz für Paul gefunden und wir wollten schauen ob es wieder welche gibt. Dieses Mal wurden wir leider nicht fündig.

Unser zweiter Stop ist bei Sun Harvest, auch hier halten wir in jedem Urlaub mindestens einmal an. Zum einen wegen der tollen selbst gemachten Fruchtsäfte, zum anderen aber auch wegen dem tollen Eis und zu allerletzt aber wegen den frischen Orangen und Grapefruit die es aber erst ab November gibt.

Danach erfrischen wir uns eine Runde im Pool, auch heute hat es wieder 33 Grad Celsius. So gegen 15.30 Uhr fing es wieder ordentlich an zu giessen, als wir gerade auf dem Weg waren noch schnell für die Grillparty heute Abend einen Schampus zu kaufen. So verbrachten wir ca. 30 Minuten wartend im Auto bis wir uns dann entschieden haben, die Hände unter die Füsse zu nehmen und trotz Sinnflut vom Parkplatz in den Laden zu stürmen. Wir nutzen diese Gelegenheit um Paul das Auto fahren beizubringen.

P1050747

Hier noch ein Video, wie es danach bei uns am Haus runtergehauen hat. Der Pool ist fast übergelaufen.

Am Abend waren wir bei Fam. Peters eingeladen, die 2011 unser Haus gemietet hatten und 2012 selbst ein Haus in Cape Coral gekauft haben. Seit dem sind wir in gutem Kontakt und letzten Herbst als wir unsere Elternzeit hier verbrachten haben die beiden Töchterchen Lara zur Welt gebracht die jetzt neun Monate alt ist. Eingeladen waren auch unsere Maklerin Monika, sowie Gunther, unser Hausverwalter, mit Frau Astrid.

Es war wieder mal ein lockerer und sehr unterhaltsamer Abend. Die Kinder haben zusammen gespielt und die Eltern haben draussen gegrillt. Einfach herrlich !

Info:  Spritpreis heute bei 3,43 $ pro Gallone bei Sunoco Fort Myers

 

 

 

10.08.2013

Für heute war bewölktes Wetter angesagt, so dass wir entschieden haben einen Shoppingtag einzulegen. Am Ende stellte sich heraus, dass es der einzigste Tag bisher war indem es weder regnete noch eine Bewölkung am Himmel zu sehen war. Danke an die Meterologen !

Kurz und knapp ! Wir waren in Naples im Coastland Center, das ist für uns ein Pflichtbesuch und ebenso im Miromar Outlet in Estero. Danach noch im Coconut Point und zum Abschluss noch einen Burger essen bei Five Guys.

Für Paul war es wohl eine Nummer zu viel, denn die Rückfahrt erlebte er nicht mehr. Shopping strengt eben an, vor allem wenn man so viel eingekauft bekommt wie Paul

 

 

 

11.08.2013

Sonntag ist IHOP-Tag. Das ist für uns schon zur Tradition geworden und wird in diesem Urlaub auch wieder fortgeführt. Wir gönnen uns einmal die Woche ein tolles Frühstück mit Pancakes, Waffeln, Eier usw. Das Malen ist in Restaurants für Kinder recht groß geschrieben. Paul lässt für sich malen. Wir denken dass er später mal eine leitende Positionen haben wird.

 P1050755

Ein weiterer Pooltag war heute angesagt. Es gäbe nichts zu berichten wenn nicht Paul entschieden hätte das erste Mal mit seinen Schwimmflügeln zu schwimmen versuchen. Er wurde immer mutiger und bei der zweiten Runde traute er sich schon alleine von der Stufe an der Treppe in`s Wasser reinzuspringen.

Das Schwimmen sehr anstrengt haben wir dann gesehen als wir zum ersten Mal draussen waren. Paul musste gleich eine Runde schlafen und auch die Eltern erholten sich ein wenig. Kaum war Paul aber aufgewacht ging es weiter. Immer wieder wollte er selbst rein bzw. löste sich von der sicheren Umarmung und schwam mithilfe der Schwimmflügel im Wasser.

Am Abend legte wir dann zur Stärkung ein paar Stadionwürste sowie New York Strip Steaks auf den Grill. Dazu einen bunten Salat und Selleriesticks. So einfach kann gutes Essen gehen.

 

 

 

12.08.2013

Für jedes Kind ist Toys „R“ Us das wahre Paradies. Diese Läden kennt man mittlerweile auch in Deutschland, aber die Dimensionen die diese Läden in den USA haben, lassen sich nun wirklich nicht vergleichen. Paul lassen wir bereits am Eingang alleine los, denn wir würden sonst nicht sehr weit kommen. Es wird alles was irgendwie anspricht aus dem Regal geräumt oder durch die Gänge gezogen. Hier sind sicher die meisten Mitarbeiter Vollzeit beschäftigt alles wieder einzuräumen.

 IMG_1130

Nach dem anstrengenden Einkauf machen wir es uns erstmal am Pool gemütlich. Paul muss erstmal eine zeitlang seine Augen schonen und wir machen eine Liegerunde. Als Paul dann wieder Kraft getankt hat geht es in den Pool und wieder schwimmen üben. Aber auch das Reinigen des Pools gehört nun zu Pauls Aufgaben. Die ersten Dinge hat er jetzt schon gelernt.

IMG_6890

Wir haben im letzten Jahr eine tolle Maschine von Kitchen Aid gekauft mir der man unter anderem Smoothies herstellen kann. Dazu nimmt man alles an Frucht was auf dem Kühlschrank weg muss, mixt das zusammen mit Buttermilch, Quark oder auch Eis und heraus kommt ein leckerer Shake denn man in der Sonne doppelt geniesst.

P1030104

Am Abend sind wir dann bei Ford`s Garage. Ein Restaurant dass in Downtown Fort Myers eine Institution ist und nun auch am Cape Coral Parkway eröffnet hat. Ein klasse Einrichtung mit vielen kleinen Details. Hier muss man unbedingt auch mal umherlaufen. Paul macht das sowieso gerne und so kommen wir in jeden Bereich dieses grossen Ladens.

 IMG_1135

 

 

 

13.08.2013

Ein Pflichtbesuch für uns ist in jedem Urlaub Sanibel Island. Dort haben wir sehr gute Erinnerungen und frischen die jedes Jahr auf. Wichtig ist, dass man dort nicht an einem Wochenende ist und nicht zu spät kommt also gehen wir an einem Dienstag morgen.

 IMG_6916

Wir sind gegen 10 Uhr auf der Insel und der Verkehr ist noch überschaubar. Wir kommen schnell voran und sind auch mit der Parkplatzsuche am Turner Beach schnell fündig. Auch  dort stehen die Parkuhren die 2 $ pro Stunde Parkgebühren nehmen. Wir lösen für 2,5 Stunden, denn viel länger wollen wir Paul der starken Sonne nicht aussetzen. Wir haben zwar einen Schirm dabei aber Paul wird sicher nicht unter dem freiwillig bleiben.

Das Wellenbaden macht uns allen sehr viel Spass, das Wasser ist aber dadurch dermaßen trüb und warm, dass wir gerne auf die Wellen verzichten könnten.

Nach Ende der Parkzeit fahren wir noch kurz nach Captiva um die schönen Häuser direkt am Strand anzuschauen. Es ist immer wieder eine tolle Fahrt entlang der milllionenteuren Villen, die zumeist nicht bewohnt sind.

Einen Starbucks am nördlichsten befahrbaren Punkt der Insel gibt es natürlich auch noch. Unsere Gutscheine müssen unter die Leute gebracht werden. Zum Abschluss fahren wir noch an die Südspitze der Insel und Parken am Leuchtturm. Hier haben wir vor knapp zwei Jahren geheiratet und zeigen Paul den Platz.

 IMG_6923

Interessant welche Färbung das Meer heute hat. Schön sieht es schon aus aber woher kommt das ? Wir gehen dieses Mal nicht rein, denn normal kann das nicht sein.

 IMG_6913

Als wir am frühen Nachmittag wieder die Heimfahrt antreten ist Paul wieder erschöpft und nützt die 45-Minuten Fahrt für eine kurze Pause. Zuhause angekommen gehen wir aber trotzdem nochmals in den Pool. Paul führt uns dann seine neue Badehose vor. Ist die nicht schick ?

 IMG_0806

Da wir heute Abend wieder Grillen wollen, gehen wir noch eine Runde in den Super Target um die Ecke und kaufen ein schönes New York Strip Steak und Paul bekommt noch Würstchen dazu. Tolle Sache so schön und gemütlich grillen zu können.

IMG_1127

 

 

 

14.08.2013

Wir müssen mal wieder unsere Vorräte auffüllen. Es ist so einiges die letzten Tage ausgegangen. Der kurze Weg zum Walmart ist immer wieder hilfreich da man nicht zu viel Zeit verliert. Es ist erstaunlich wieviel man trotzdem an Zeit auf der Strasse verbringt obwohl man nirgendwo war.

Nachdem alles verstaut und gekühlt ist, geht es auf eine weitere Runde in den Pool. Wir müssen jeden Tag nutzen den wir hier bekommen, denn so einen schönen Pool werden wir lange nicht mehr haben.

Paul macht heute mit der Luftmatraze Bekanntschaft die er „Flugzeug“ nennt und versucht auf ihr liegen zu bleiben. Das gelingt noch nicht so gut aber wir üben jeden Tag an neuen Dingen.

 P1030095

Frank fährt am frühen Nachmittag kurz zu Starbucks und holt einen leckeren Frappucino, heute ist es eine Orange Dream Side, denn es gerade in der Aktion gibt. Sicherlich viel zu viele Kalorien aber er schmeckt sehr gut.

Die nächste Runde startet und wir gehen wieder mit den Schwimmflügeln üben. Paul kommt damit immer besser zurecht und es macht ihm sichtlich Spass zu wissen dass er nicht untergehen kann.

 P1030101

Am Abend gehen wir zu Olive Garden, einem italienischen Restaurant gleich in der Nähe. Wir bestellen und Pizza und Tour de Italy und Paul bekommt das erste Mal Maccaroni mit Cheese, was eigentlich jedes Lokal für Kinder anbietet. Es schmeckt wieder mal sehr gut, auch der refill Salat ist wieder toll und auch Paul scheint es zu schmecken.

 IMG_1141

 

 

 

15.08.2013

Wir sind wieder auf Shopping-Tour. Die meisten Sachen haben wir bisher für Paul gekauft, wir sind etwas auf der Strecke geblieben. Dieses Mal geht es nach Norden, genauer gesagt in die Bradenton / Sarasota Area. Zuerst fahren wir zum Ellenton Premium Outlet, das ungefähr 1:15 Stunden von unserem Haus entfernt liegt. Der Großteil der Strecke ist auf der Interstate 75 also sehr einfaches fahren.

Wir sind kurz nach Öffnung dort aber es ist schon viel los. Wir schauen uns an welche Läden wir besuchen wollen und schlendern durch die Strasse. In Florida sind viele Malls open Air so dass man immer von sehr warm nach sehr kalt kommt, also von draussen in die Läden die auf gefühlte 18 Grad herunter gekühlt werden.

Nach drei Stunden sind wir durch und geniessen noch einen Frappucino bei Starbucks. Die weitere Fahrt führt uns zum Brandon Town Center, einer Shopping Mall die ausnahmsweise Indoor ist.

Hier gibt es den einzigsten Clarks Schuhladen der auch Kinderschuhe führt. Hier haben wir für Paul das erste Paar richtige Schuhe gekauft und die sind so gut dass wir gerne noch welche kaufen wollen.

Leider werden wir dieses Mal nicht fündig obwohl wir bereit sind Alternativen zu nehmen, aber alle reduzierten Schuhe gibt es nur bis Schuhgrösse 7 und das ist bald zu klein.

Dafür werden wir beide bei Abercrombie & Fitch dieses Mal fündig. In Naples haben wir letzte Woche nicht so viel gefunden. Auch im Apple Store schauen wir vorbei. Nachdem Birgit nun ein iPhone 5 hat benötigt sie dafür noch eine Hülle. Wir werden leider oder zum Glück nicht fündig, dazu später mehr. Aber Paul hat es wieder sehr gut gefallen.

Wir überlegen ob wir direkt hier etwas essen sollen oder erst nach der Heimfahrt. Da wir aber erst nach 20 Uhr zuhause ankommen würden, gehen wir direkt in der Mall zu Bahama Breeze. Die kennen wir auch aus Fort Myers und auch heute schmeckt es wieder. Birgit isst eine Paella und Frank eine Reisschüssel mit Hühnchen. Als Vorspreise, zum halben Preis da Happy Hour bis 18 Uhr, gibt es Schrims in Kokosnuss gebraten.

Paul bekommt von allen was ab und ihm schmeckt es auch.

 

 

 

17.08.2013

An jedem dritten Samstag im Monat findet bei Muscle Car City in Punta Gorda die Car Show auf dem Parkplatz des Museums. Hier treffen sich viele Oldtimerbesitzer und zeigen ihre Autos zur Schau. Im letzten Jahr waren wir schon mal und in diesem Jahr wieder. Einfach toll. Bilder sagen mehr als Worte

 

img_7022-jpg

Paul hat sich sehr interessiert und schon mal geschaut wie so ein Motor von innen ausschaut. Nicht dass er später mal Mechaniker werden will. Warum eigentlich nicht ?

 IMG_7034

Nach einer ausgiebigen Runde fahren wir wieder nach Cape Coral. Kurz noch bei WalMart vorbeischaut, denn heute Abend kommen Bettina und Mike zum Grillen. Natürlich auch die kleine Lara aber die isst ja noch kein Grillfleisch.

Nach der Pflicht folgt die Kür, das bedeutet ab in den Pool. Wir haben bei WalMart neue Schwimmflügel für Paul gekauft da die alten neuen Luft verloren haben. Diese müssen natürlich gleich getestet werden.

 IMG_1858

Danach muss der ein oder andere erstmal eine kurze Pause machen. Das ist hier wie im Paradies oder ?

IMG_1860

Danach geht es weiter mit dem bunten Treiben am und im Pool. Verschiedene Spiele werden gemacht und immer wieder will Paul „Nase Nase“ spielen, bis irgendwann die Nase von Paul und auch von Frank platt sind.

 IMG_1867

Pünktlich zum Grillen setzt der Regen ein und das ganze Pooldeck ist unter Wasser. Das hält uns aber nicht davon ab leckere Steaks zu Grillen. Bettina, Lara und Mike sind da und wir unterhalten uns über dies und das. Es wurden T-Bone Steaks und New York Strip Steaks gegrillt. Dazu gab es gemischten Salat, Baked Potatoes und Selleriesticks. Nein, das ist kein Kinderteller, die Steaks waren so gross.

IMG_7056

Leider werden die Abende nicht mehr sehr lange da Lara und Paul müde sind und in`s Bett müssen.

 

 

 

18.08.2013

In jedem Urlaub schauen wir uns neue Strandabschnitte entlang der Westküste an. Heute verschlägt es uns nach Siesta Key, diese vorgelagerte Insel liegt bei Sarasota und ist in 1:15 Stunden von unserem Haus aus erreichbar. Aber zuerst gehen wir mal bei iHOP frühstücken wie jeden Sonntag.

IMG_0821

Viele Strandabschnitte sind hier ausschließlich für Hotels und deren Gäste reserviert aber es gibt natürlich auch Abschnitte für alle anderen Besucher. Wie zum Beispiel Siesta Beach mit großzügigen Parkplätzen und Toiletten. Was gleich positiv auffällt ist dass das Parken hier kostenlos ist. Da gibt es rings um Cape Coral sonst nirgendwo ( oder doch ? ). Der Strand ist hier sehr breit und sehr fein mit fast weißem Sand.
Wir suchen uns ein freies Plätzchen, was heute am Sonntag doch erheblich schwieriger ist als unter der Woche. Das Wasser ist hier sauberer als auf Sanibel. Der Grund für die Verunreinigung ist, dass der Okeechobee Staudamm geflutet wurde, da der Stausee zu überlaufen drohte und somit Massen an Gestein und weiteres im den Golf gespült wurde, aber scheinbar nur in der Gegend um Fort Myers.

 IMG_1912

Wir springen in die Fluten, laufen eine Weile am Strand entlang bis ein starker Schauer einsetzt und wir gezwungen werden unsere Sachen zu packen. Bis zum Auto sind wir dann patschnass und wir versuchen zuerst Mal alle nassen Klamotten auszutauschen.

 IMG_1891

Danach fahren wir kurz noch zu Starbucks auf einen Frappuccino und weiter nach Hause. Unterwegs haut es dann wieder richtig runter so dass man die Strasse fast  nicht mehr sehen kann.

 

Am späten Nachmittag sind wir wieder am Haus und geniessen nochmals unseren Pool bevor wir am Abend die Reste von gestern „vergrillen“.

 IMG_1935

Und das ganze noch in bewegten Bildern, da ist mehr und besser zu erkennen wie es Paul mittlerweile gefällt mit Schwimmflügeln zu schwimmen:

 

 

 

19.08.2013

In den letzten Tagen hatten wir Probleme mit dem Internet, deshalb hat Frank mit dem netten Herren von CenturyLink telefoniert und hat ein neues Modem bekommen. Nachdem das aber nicht das Problem war, schauen wir mal was der Techniker sagt der heute Morgen kommen soll. Die Prüfung der Telefonleitung und Verkabelung ergab nichts aufälliges aber er wies darauf hin, dass es an der Hardware liegen muss die angeschlossen ist. Wir haben einige Dinge getestet und festgestellt, dass unser Faxgerät wohl einen kleinen Stromschlag erhalten hat und deshalb ominöse Sachen machte. Ein Reset des Geräts bewirkt Wunder und alles läuft wieder wie geschmiert.

Nach der harten Arbeit ist wieder ausruhen angesagt. Das ist aber am Pool schwierig denn Paul verlangt immer vollen Einsatz und nach einiger Zeit sind alle kaputt und liegen faul in der Sonne.

Am Mittag fahren wir kurz zu Starbucks und auch nochmals zu Target um Pauls Lieblingskekse zu kaufen die letzte Woche ausverkauft waren. Wir füllen unseren bzw. seinen Vorrat wieder auf.

Am Abend treffen wir uns mit Gunther, unserem Hausverwalter, in Fords Garage. Dort waren wir letzte Woche schon und fanden es richtig gut. Zuerst warten wir an der Bar auf unseren Platz, aber auch dort ist es sehr interessant. Die Bar ist aus Messing gearbeitet und die Ablage für die Getränke ist aus Eis gemacht so dass die Biere immer kühl bleiben. Sehr edel.

IMG_1156

Leider verschläft Paul die komplette Mahlzeit aber uns hat es dafür richtig gut geschmeckt.

 

 

 

20.08.2013

Der letzte volle Tage wird am Morgen für eine Runde am Pool genutzt. Wir wissen jetzt noch nicht dass es die letzte Runde dieses Urlaubs sein wird. Da es späten Vormittag etwas zuzieht entschliessen wir uns mal anzufangen zu packen. In 2,5 Wochen sammelt sich einiges an, was man so herauszieht und nicht wieder aufräumt.

 IMG_1943

Als am Mittag der Poolboy kommt teilt er uns mit dass der Pool stärker mit Chemikalien behandelt werden muss da aufgrund der ergiebtigen Regenfälle sich Algen bilden und bevor der Pool kippt wird er stärker behandelt und ist somit für heute gesperrt.

Wir widmen uns also nochmals dem Aufräumen und Packen und treffen uns am Abend mi Bettina, Mike und Lara im Outback Steakhouse in Fort Myers. Es wird ein lustiger Abend, wie eigentlich ijmmer, bis uns die beiden Kinder signalisieren dass es Zeit ist zu gehen.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

21.08.2013

 

Nachdem wir gestern Abend alles gepackt hatten, konnten wir heute morgen nach dem Frühstück direkt starten. Wieder einmal waren die 2,5 Wochen wie im Flug vergangen. Paul merkte, dass heute etwas anders ist als sonst und reklamierte „Schwimmen“. Wir wollten ihm keine Chance geben darüber nachzudenken und brausten los.

 

Die Fahrt nach Miami verlief ohne erwähnenswerte Ereignisse und wir waren gegen 12 Uhr an der Lincoln Mall Road in Miami Beach. Hier wollten wir die letzten drei Stunden noch verbringen, etwas shoppen und noch einen letzten Kaffee trinken.

 

Es war brütend heiss und wir verliessen gegen 14 Uhr Miami Beach Richtung Flughafen. Dort angekommen haben wir zuerst das Gepäck am Gate J abgestellt und Birgit passte darauf auf. Frank fuhr mit Paul den Mietwagen abgeben und dann mit dem Metro Mover wieder zum Flughafen. Das Terminal J ist das letzte im Abfluggebäude und somit ist der Laufweg entsprechend lang. Wir waren erst kurz vor 15 Uhr bei Checkin, was aber kein Problem darstellte da wir bereits Bordkarten hatten.

 

Die Sicherheitskontrolle lief recht schnell und so waren wir gegen 15.15 Uhr am Gate, das Boarding sollte 15.50 Uhr beginnen. Wir kauften uns noch ein Sandwich, gingen noch kurz die Resterooms aufsuchen und schon ging es los. Alle standen dicht gedrängt am Schalter, damit sie ja die ersten im Flieger sind. Aber alle Familien und anders gehandicapten kamen zuerst dran. Wir hatten die Plätze 43 D/E nachdem es noch gestern ein Flugzeugwechsel gab. Die geplante Boeing 747-800 ist ausgefallen und wir bekamen die olle 747-400.

 

Wir starten nahezu pünktlich und die Flugzeit wird mit 8:25 Stunden angegeben. Nach dem Abendessen versuchen wir etwas zu schlafen was uns tatsächlich auch gelingt. Wir landen fast pünktlich um 7:04 Uhr Ortszeit in Frankfurt.

 

Nach der Einreise gehen wir nicht direkt zur Gepäckübernahme am AiRail Terminal sondern trinken noch gemütlich, wie kann es anders sein, einen Starbucks Kaffe. Das gute abn AiRail ist dass man das Gepäck nicht durch den ganzen Flughafen zum Zug schleppen muss. Etwa 30 Minuten vor Zugabfahrt holen wir das Gepäck ab und marschieren damit zu Gleis 5. Der ICE bringt uns direkt und ohne Umsteigen nach Stuttgart. Die kurze Fahrt von dort nach Hause nutzt Paul für ein Schläfchen.

 

 

Nachdem diese Frage sehr oft aufkommt hier unsere Antwort, wie bei uns die Jetlag-Umstellung ausschaut. 

 

Die meisten Flüge aus den USA treffen morgens ein, so dass man am späten Vormittag zuhause ist. Wir packen dann zuerst einmal unsere Koffer aus und verarbeiten die Wäsche. Essen dann etwas und legen uns für 1-2 Stunden hin. Wichtig ist hier unbedingt den Wecker zu stellen.

 

Nach dem Aufwachen wird Kaffe getrunken und dann gehen wir erstmal unseren Kühlschrank füllen. Danach kochen wir und essen zu Abend. Auf jeden Fall versuchen möglichst lange wach zu bleiben. Fernseh schauen ist da nicht der beste Ratgeber.

 

Frank schwört darauf direkt am nächsten Tag wieder arbeiten zu gehen sofern es kein Wochenende ist. Birgit macht noch 1-2 Tage frei und schläft dann am nächsten Morgen aus.

 

 

Hier noch zum Abschluss die etwas anderen Bilder unseres Urlaubs