USA 2017 – Reisebericht

Hier der Reisebericht zu unserm Urlaub im April 2017 -- wird nach und nach aktualisiert

 

 

Montag 03.04.2017

Als Frank am morgen aufsteht findet er eine Nachricht von Delta vor. Der Flug von Atlanta nach Stuttgart nach der drei Stunden Verspätung und somit fliegen wir auch erst um 13:25 Uhr ab. Den Weiterflug nach Fort Myers erreichen wir damit nicht mehr. Frank gibt seinen beiden Hausbewohnern Bescheid, dass sie weiterschlafen können. Nachdem wir uns mit der neuen Zeit abgefunden hatten, bimmelte auch schon das Telefon. Eine nette Roboterstimme von Delta teilte uns mit dass der Weiterflug ab Atlanta bereits auf einen späteren Fug umgebucht wurde.

Wir bewegen uns bequem Richtung Flughafen Stuttgart und finden einen leeren Delta-Schalter vor. Anscheinend sind wir die letzten die eincheckend, alle anderen waren heute morgen normal da ! Warum ?

Der Flieger aus Atlanta trifft erst gegen 12 Uhr ein, ansonsten ist dieser um 9 Uhr schon gelandet. Der Checkin läuft dann normal und wir starten fast pünktlich zur neuen Uhrzeit. Der Flug verläuft problemlos, wir versuchen uns am Insert-Entertainment. Das System ist aber so schlecht bzw. alt, dass wir zuerst einmal mehrfach resetten lassen müssen dass wir überhaupt etwas machen können. An Paul Sitz hat jemand seinen Klinkenstecker in der Buchse abgebrochen also kann er keinen Kopfhörer anschließen und bei uns beiden ist das Navigieren eine Qual. Das Touchpad ist schlechter als jedes iPad der ersten Generation. 

Die Verspätung die wir hatten holen wir unterwegs auch nicht mehr auf, im Gegenteil. Wir haben sogar noch mehr Verspätung herausgeflogen als beim Start. 

 

Die Immigration ist seit Einführung der Automaten deutlich leichter und schneller geworden. Nicht so in Atlanta. ALs wir ankommen finden wir eine riesige Schlange für Nichtamerikaner vor. Keine Chance an die Automaten zu kommen, obwohl wir mit unseren Reisepässen schon mehrfach eingereist waren und damit direkt an die Automaten könnten. Nach dreißig Minuten kommen wir an eine Schnittstelle, bei der wir gefragt werden ob wir bereits auf diesen Pässen eingereist wären. ALs wir das beraten, durften wir an dieser Stelle uns an eine weitere Schlange stellen, die zu den Automaten führte.  Dort ging es dann aber erst weiter, als alle Amerikaner die Automaten verlassen hatten. Erst jetzt waren wir dran. Das ging dann auf sehr fix, da alles klappte. Wir hatten unsere drei Quittungen und wir sahen die Schlange die sich auch hier bereits gebildet hatte. Nachdem wir aber kein X auf den Quittungen hatten, kamen wir an eine kurze Schlange und waren dann gleich fertig. Unseren umgebuchten Anschlussflug hätten wir aber trotzdem nicht erreicht, wenn alles normal gelaufen wäre. Zum Glück hatte dieser auch über eine halbe Stunde Verspätung. 

Da wir für Paul einen bestätigten Sitz für den Anschlussflug hatten begaben wir uns schnellstens ins Terminal A um das zu klären. Leider war am Gate A07 niemand zur Stelle und so hiess es doch noch warten. Etwa 30 Minuten vor Abflug haben wir dann jemand gesehen und uns am Gate an die Schlange gestellt. Wir sahen wenige Zeit später am Bildschirm, dass uns bereits Plätze zugewiesen wurden, leider getrennt voneinander. 

Das Boarding startet dann, nachdem der Flieger gelandet ist, wenige Minuten später. Leider gibt es unterwegs wieder schlechte Nachrichten. Durch eine Schlechtwetterfront muss der Pilot die Maschine umleiten und wir fliegen die meiste Zeit der Strecke über das Wasser. Kann man sehr gut auch am folgenden Bild erkennen, warum das sein musste.

 

Viertel vor zwölf Uhr kommen wir dann endlich in Fort Myers an. Die meisten konnten aufgrund des sehr unruhigen Flugs nicht schlafen. Einem macht das nichts aus:

 

Frank holt gleich das bei Hertz vorbereitete Auto, als Hertz Gold Member kann man direkt ins Parkhaus und man bekommt ein Fahrzeug zugewiesen. Der zugewiesene Nissan Roque ist aber etwas abgeroquet und so entscheidet sich Frank einfach einen anderen Roque, der direkt daneben steht und fast keine Kilometer hat zu nehmen. Eine kurze Runde am Flughafen und wir sind schon wieder am Ankunftsbereich um Birgit und Paul abzuholen. Die kurze Fahrt nach zuhause verläuft ereignislos und wir sind gegen 00:45 Uhr im Bett.

 

Dienstag 04.04.2017

Frank ist gegen 6 Uhr wach und richtet das Büro ein. Paul wacht kurz danach auch auf und sucht seine Spielsachen. Nach einem Kaffee und etwas Orientierung geht es erstmal zu Walmart, den Kühlschrank füllen. Am Ende bezahlen wir 238 $ für den Einkauf. Dort hatten wir auch ein Fahrrad für Paul bestellt. Das lassen wir uns jetzt aufbauen, das ist der kostenlose Serie von Walmart. Da es aber noch etwas dauert, gehen wir noch kurz zu Ross Dress for Less. Dort gibt es Markenware zu Niedrigpreisen und wir werden meist fündig. 

Den Rest des Tage verbringen wir am Pool bzw. mit Fahrradfahren. 

 

Gegen 12 Uhr kommt der grosse Hunger und wir entscheiden uns bei Papa Johns eine bzw. zwei Pizzen zu bestellen. Mit einem 40 % Coupon kosten diese am Ende noch 20 $ und zusätzlich haben wir uns aufgrund des Rewards-Systems eine kostenlose Pizza das nächste Mal verdient. Schmeckt wie immer sehr lecker und reicht für zwei Mahlzeiten bei Wahl der Grösse Large

Nach einer erneuten Poolrunde und Fahrradrennen in der Strasse machen wir uns fertig. Am Abend kommt Dirk aus Deutschland zu Besuch und wir wollen davor noch zu Toysr us. Nacht en wir bei Toys`r us fündig wurden, schauen wir uns auf dem Weg zum Flughafen noch das Gulfcoast Town Center an. Längere Zeit waren wir  nicht mehr hier und es entwickelt sich ja immer wieder etwas neues. Es gefällt uns hier mittlerweile auch sehr gut, da auch die Möglichkeit besteht grosse Teile der Läden per Fuß zu erreichen, da diese sehr zentral gebaut wurden.

Wir kommen kurz nach 21 Uhr am Flughafen an und Dirk ist bereits da. Wir packen sein Siebensachen und fahren den direkten Weg zurück ins Haus.

 

Mittwoch 05.04.2017

Auch heute ist Frank wieder früh auf den Beinen. Der Rest pennt noch etwa bis 8 Uhr. Nach einem gemeinsamen, kleinen Frühstück werden die Tagespläne geschmiedet. Zuerst aber muss sich der Urlaub verdient werden und Frank beginnt mit den Pflanzenarbeiten. Der Bird of Paradise ist wunderschön aber mittlerweile fast 5 Meter hoch und so schwer dass er gegen den Cage drückt. Also wird der „Stamm“ gefällt und klein gemacht.

Am Nachmittag schnappen wir unseren Nissan Roque in dunkelrot und fahren Richtung Pine Island Road. Zum einen wollen wir zu Starbucks, zu Super Target und nach dem neuen Aldi schauen. Aber erstmal der Reihe nach. Als Frank auf die Pine Island Road nahen rechts einbiegt, fällt ihm links dreist neben Loses auf, dass es da einen Starbucks gibt. Wir wundern uns warum so dicht zusammen, es nochmals einen Starbucks geben soll und stellen wenig später fest, dass der alte Standort in der Nähe des Super Target aufgegeben wurde. Wir fahren also zuerst einmal, den neuen und viel größeren Starbucks anzuschauen. Der ist mindestens doppelt so groß als vorher und mit einem schönen Aussenbereich den wir gleich nutzen. 

 

Nach einem Heißgetränk und einem Gebäck fahren wir ein Stück weiter und schauen was Aldi macht. Die Bauarbeiten sind in vollem Gang. Das komplette Gebäude wurde innen ausgehöhlt und es schaut nicht so aus, dass hier in den nächsten Wochen eröffnet wird. Wir freuen uns schon auf Aldi und viele andere Amerikaner auch. Vielleicht klappt es ja bis zum Sommer.

 

Wir fahren auf die anderen Strassenseite zum Super Target und kaufen dort noch einige Sachen ein. Wir zurück am Haus geniessen wir noch die Sonne am Pool bevor wir am frühen Abend noch h zu Hotels fahren. Mittwoch ist Wings Wednesday, da gibt es die Boneless Wings mit Fries für 6,99 $. Los geht`s !

 

 

 

Donnerstag 06.04.2017

Das Wetter ist heute wieder sehr schön, wir erwarten Sonne und 30 Grad Celsius. Nach dem Frühstück starten wir zu dem Neubauprojekt, dass Frank mit begleitet bzw. bewirbt. Unser Hausverwalter hat in den letzten Monaten ein Model-home erstellen lassen und nun ist der Rohbau nahezu fertig und wir wollen uns das Ergebnis der Vorplanung mal genauer anschauen. 

 

Dieses Projekt begann für uns im Sommer 2016 mit der Sichtung der ersten Grundrisse. Wir haben uns dann entschieden, dass wir die Vermarktung des deutschsprachigen Bereichs übernehmend haben hierzu auch eine Webseite mit den ersten Informationen dazu erstellt. Bei Interesse ist diese hier zu erreichen:

Startseite

 

Lakes Regional Park

Sun Harvest

Pool

 

 

 

 

 

Warum unterstützen wir das Projekt ? Weil wir das Design sehr gut und für Florida auch sehr gewagt finden. Gunther schlägt hier einen interessanten Weg ein, der für einiges an Aufsehen gesorgt hat. Wer einmal das Haus sehen will findet es an dieser Adresse in Cape Coral:

3923 SW 13th Ave, Cape Coral, FL, 33914

 

Auf dem weiteren Tagesplan steht heute der Lakes Regional Park, der sich in unmittelbarer Nähe der US 41 in Fort Myers befindet. Wir haben diesen auf der Suche nach Kinderspielplätzen in der Nähe entdeckt. Hierbei handelt es sich um einen Park mit verschiedenen Spielplätzen, mit Klettergerüsten und -wänden sowie um Wasserspielbereiche.

Toll ist auch das kleine aber feine Eisenbahnmuseum ( Achtung Koppi, das ist ein Geheimtip für Dich ) und die dazu gehörige Eisenbahnfahrt mit einer Kindereisenbahn. Insgesamt ist dieser kleine Park empfehlenswert für einen Abstecher und mit kostenlosem Eintritt ( Das Parken kostet 1$ pro Stunde bzw. 5 $ Tagessatz ) sehr günstig. 

 

Für alle die jetzt hier Interesse daran bekommen haben, der Link zur offiziellen Parkseite:

https://www.leegov.com/parks/facility?fid=0101

 

Wenn wir schon in der Gegend sind dann wollen wir auch noch bei Sun Harvest vorbeischauen. Noch gibt es frische Orangen und Grapefruit. Natürlich „probieren“ wir zuerst einmal alle Säfte durch um zu entscheiden, dass wir sowieso wieder welche kaufen werden. Aktuell gibt es auch leckere Pfirsiche, die auch in die neue Eissorte verarbeitet werden.

Viele Grüße aus Sonny Florida !

 

 

 

Am Abend grillen wir zum ersten Mal und geniessen leckere Steaks mit Salat

 

 

Freitag 07.04.2017

Für heute hat das Thermometer „nur“ 25 Grad vorhergesagt und wir ziehen deshalb los, um das erste Mal einzukaufen. Das Miromar ist für uns beim Shopping immer Ziel Nummer 1, weil die Läden dort perfekt zu unseren Bedürfnissen passen. Wir gehen durch die üblichen Geschäfte, werden hier und da fündig. Mittlerweile haben wir unseren Einkaufsstil etwas umgestellt, da wir mit Paul nicht Dauershopping machen können. Es kommt also darauf an, immer wieder mal eine Pause einzulegen bzw. ein Alternativprogramm in Aussicht zu stellen, so dass der Halbstarke mitmacht. 

Nach drei Stunden sind wir mit allem notwendigen durch, früher hatten wir einen ganzen Tag benötigt und wir fahren weiter in die Cocanut Point Mall. Da diese direkt auf dem Weg liegt, gehen wir immer wieder gerne dort hin. Dass es fort einen Apple Store gibt, ist natürlich perfekt. Da können wir immer wieder mal nach den neusten Sachen schauen. Dieses Mal schauen wir uns die Touch Bar des Macbook Pro an, die wir bis dato noch nicht live gesehen hatten.

Paul findet an dem neuen iPad Pro gefallen und spielt dort einige neue Spiele, die er dann zuhause auch gleich auf unseren Geräten haben will. 

Wir fahren weiter und haben uns vorher entschieden, dass wir heute Abend nach Fort Myers Downtown und dort Abend essen. Als wir dort ankommen ist die First Avenue gesperrt und es herrscht ein buntes Treiben. Im ersten Freitag im Monat findet immer die Art Walk statt. Alle Galerien und Shops stellen Kunst aus bzw. bieten Kunst an. Wir finden gleich einen Parkplatz ( welch Wunder ) und stürzen uns in das bunte Treiben.

Wir erfahren dass wir aktuell eine Stunde auf einen Tisch warten müssten und entscheiden uns dann für das Olive Garden in Cape Coral. Auch hier gibt es Wartezeit aber das ist am Wochenende normal und es sind auch nur 15 Minuten. Wir essen leckere Nudeln und dazu den Garagen Salat als refill. 

 

 

Samstag 08.04.2017

Nur nur Sonntags haben wir einen festen Termin, sondern auch Samstags. Der Cape Coral Farmers Market findet jeden Samstag morgen statt. Bis Mai ist dieser noch in der 47th Ter, dann wieder bis Oktober im Cape Harbour Gebiet. Ein sehr interessanter kleiner Markt, mit lokalem Obst und Gemüse und einigen Fressständen.

Wir haben Einiges an Gemüse gekauft und an jedem Stand die angebotenen Früchte probiert. Wir fahren wieder retour und wollen den heutigen, sehr schönen Tag am Pool weiter geniessen. Paul ist ja gerade dabei schwimmen zu lernen und kann das auch sehr gut. Aktuell übt er mit der Schwimmbrille d austauschen, das macht ihm sehr viel Spass. Aber auch das herumspringen kommt dabei nicht zu kurz

Am Abend grillen wir zum ersten Mal Lachs. Wir hatten bei unserm Einkauf im Walmart diese Woche eine ganze Lachsseite im Angebot gesehen und diese mitgenommen. Schaut sehr lecker aus und schmeckt auch so.

 

 

 

Sonntag 09.04.2017

Traditionen sind da um gepflegt zu werden. Sonntag ist bei uns bekanntlich IHOP-Tag und daran ändert sich auch so schnell nichts. Der Laden ist um viertel vor zehn bumsvoll und wir warten etwa 15 Minuten auf einen Platz. Nachdem wir diesen erhalten geht es los mit Eggs, sunny side up, Hash Browns, French Toast mit Strawberry Banana und Bacon. Sehr lecker.

Danach gehen wir zuerst einmal an den Pool. Die aufgenommenen Kalorien müssen verbrannt werden und das waren nicht nur 10. Zwischenzeitlich schneiden wir noch unsere Bananenbäume  etwas und tragen die schweren, riesigen Stämme nach vorne für die Müllabfuhr. 

Gegen Mittag brechen wir zur Edison Mall auf. Dort ist es heute mal richtig voll. Wir schlendern durch  den ein oder anderen Laden, holen uns einen Kaffee und werden auch bei dem ein oder anderen fündig. Um 17.30 Uhr schließt am Sonntag die Edison Mall und wir fahren direkt weiter nach Cape Coral über die Cape Coral Bridge Richtung Cape Harbour.  

Wir schauen uns zuerst etwas am Pier und am Strand um, auch hier ist es gerammelt voll. Wir stellen fest dass das Wasser hier am River sehr sauber ist. Das ist nicht immer so. Wir suchen uns einen Platz im The Boathouse was schon um 18 Uhr ein Problem ist, werden dann aber fündig. Die Bedienungen sind heute aufgrund der vielen Gäste auch etwas überfordert, so dauert es etwas länger bis wir unser Essen bekommen. Auch der Strandbereich vom Restaurant ist so richtig voll. 

Paul dreht noch einige Runden um die Toolbar bis das Essen kommt. Nach einem leckeren Burger und einigen Colas gehen wir wieder Richtung Heimat. Schönen Abend noch Euch allen.

 

 

Montag 10.04.2017

Frank hatte schon am Montag um 8 Uhr einen Termin. Der Techniker von Counterstrike kommt vorbei, so dass wir das Update der Videoanlage am Haus anschauen und festlegen was wir zukünftig installieren wollen. Gegen 10 Uhr war dann alles gefehlt und wir konnten losfahren. 

Wir hatten vorsorglich schon gestern für 12 Uhr einen Jet Ski vorbestellt, denn wir wussten vom Wochenende dass es aufgrund der Osterferien und die letzte Woche Springbreak recht voll werden konnte. 

Wir standen schon vor der Brücke im Stau. OK, wir waren für unsere Verhältnisse spät dran aber das hatten wir auch noch nicht. Da wird es sicher schwer einen Parkplatz zu finden. Als wir dann endlich am Beach Access Parkplatz 34 waren, schauten wir dumm aus der Wäsche. Es gab keinen Parkplatz und es wollte auch keiner wegfahren. Also fuhr wir ein Stück zurück und schluckten die Kröte und bezahlten 15 $ für den Parkplatz. 

Dieser war aber dann direkt am Jet Ski Verleih so dass wir rechtzeitig nach dem Aufbauen der Strandutensilien dort ankamen. Nach einer kurzen Dokumentenausfüllaktion wurden wir von einem coolen Strandboy in den Jet Ski eingewiesen und es konnte losgehen. 

Paul sah vorne so dass er auch etwas sehen konnte. Die ersten Meter vom Strand weg war eine No Wake Zone also durften wir nur ohne Gas fahren. 

Nachdem wir die gelben Bojen erreicht hatten konnten wir endlich Gas geben. Zu Beginn war Frank etwas zurückhaltend da er noch nie Jet Ski gefahren war aber nach einigen Minuten hat es richtig Spass gemacht und wir sind über die Wellen geflogen.

Es machte je länger man fuhr umso mehr Spass. Leider ist die halbe Stunde sehr schnell zu Ende gegangen. Wir werden das sicher wiederholen. Als wir am Strand wieder angekommen sind, ruhten wir uns erstmal etwas aus. 

Bei Interesse gibt s hier auch noch ein längere Video:

Aber warum gibt es am Strand soviel Polizisten ?  Stimmt ja, wir haben die letzte Woche des Springbreaks und entsprechend viel ist hier los, vor allem betrunkene Jugendliche die sich teilweise nicht mehr im Griff haben. 

Einen davon haben wir selbst erlebt. Er lag regungslos im heissen Sand und auch als die Polizei kam bewegte er sich keinen Millimeter von der Stelle und es wurde das Rescue-Team gerufen. Die haben sogar spezielle Strandfahrzeuge:

 

Uns war das ziemlich egal aber wir sind mal wieder gewarnt, was an Springbreak so alles abgeht. 

Wir fahren auf dem Heimweg noch kurz bei Starbucks vorbei um einen Kaffee zu holen. Nach der Ankunft am Haus und dem frischmachen fahren wir direkt weiter zu Outback und testen heute mal die Loaded Bloomin Onions. Sehr lecker aber für vier Personen eigentlich richtig.

 

 

Dienstag 11.04.2017

Ein kurzer Bericht da heute nicht viel vorgefallen ist. Nach dem Frühstück ging es kurz zu Walmart, einige unserer Lebensmittel waren ausgegangen. Danach fanden wir uns am Pool ein. 

Gegen Spätnachmittag machten wir uns mit den Fahrrädern auf zum nahegelegenen Tennisplatz. Wir drei spielten auf dem letzten freien Platz eine Runde im Kleinfeld. In meiner langen Geschichte des Tennissports gab es für mich heute zwei Überraschungen. Zum einen mussten mindestens 4 Spieler wieder heimgehen, da es keinen freien der 5 Plätze gab. Zum anderen habe ich den ersten Tennisspieler gesehen der während dem Einspielen geraucht hat. 

Paul quälte sich auf dem Heimweg, die Strecke ist doch etwas länger als gedacht. Es waren 1,6 Kilometer pro Strecke. Das sollten wir heute Nacht büßen. 

Am Abend saßen wir dann gemütlich zusammen und bestellten uns Pizza bei Papa Johns. Natürlich war wieder eine frei Pizza dabei und die anderen beiden waren mit 40 % rabattiert. Gewusst wie. 

Am Abend hat Frank noch Eintrittskarten für Seaworld gekauft. Über undercovertourist.com sind diese um 20 $ reduziert aber mit 79 $ immer noch recht happig. Morgen soll es hingehen !

In der Nacht läuft Paul richtig heiss, der ganze Körper glüht aber komischerweise hat er kein Fieber. Entsprechend wenig haben alle dann am Ende geschlafen. 

 

Mittwoch 12.04.2017

Heute stand Seaworld auf dem Plan, zumindest war es so gestern Abend geplant. Nach dem Aufstehen um 7 Uhr haben wir uns überlegt was wir machen. Paul schlief friedlich und war auch nicht mehr heiss also entschieden wir uns zu fahren. Wir kamen aber erst gegen 8.30 Uhr weg.

Unterwegs begegnen wir einigen Orangenlastern, da in dieser Gegend einige Fabriken sind die Zitrusfrüchte verarbeiten.

Nach etwa 2,5 stündigen Fahrt setzten wir Dirk an seinem gebuchten Hotel ab und fuhren weiter nach Sea World. Die Interstate 4 war rund um Orlando voll und so fuhren wir hinten herum über den International Drive. Die erste Vorboten von Disneyworld sind gut zu erkennen

Dort angekommen waren die Parkplätze schon recht voll. Gemäss der Info aus undercovertourist.com sollte es heute ein gut aber nicht sehr gut besuchter Tag werden. Nach kurzem Spaziergang waren wir am Eingang angekommen. Das gute zuerst, es gab keine Warteschlangen und das zweite gute, wir konnten alles mit rein nehmen. Das waren Vesperbrote, Getränke in Plastikflaschen, Spiegelreflexkamera also einfach alles.

Wir haben dann uns gleich einen Plan geholt und Frank hat die iPhone App gestartet mit der man aufgrund des kostenlosen Wlans im Park alles interaktiv nachprüfen kann.

Für die meisten der Rollercoaster ist Paul noch etwas zu klein, hier waren 54 inch vorgeschrieben. Paul hat nur etwa 47 inch. Macht aber nichts, obwohl er nach der Erfahrung im Legoland gerne gefahren wäre.

Eines vorneweg. Der Park ist riesig und man sollte sich die Wege gut einplanen. Die Shows finden an den unterschiedlichsten Plätzen statt so dass es gut ist das vorher anzuschauen. Hier mal der Link zur Parkkarte:

https://seaworld.com/orlando/park-info/theme-park-map

Wir waren ja bereits 1999 im Sea World in San Diego. Wir sind gespannt was sich alles geändert hat. Wer sich den alten Berichten antun will, hier der Link:

USA 1999 – Reisebericht

Zuerst schauten wir uns den Manta Ride an, ein riesiger Rollercoaster den wir sicher das nächste Mal fahren werden. Direkt darunter befindet sich das erste kleinere Aquarium, dass wir dann gleich mal besuchten.

Danach schauten wir uns, quasi zum Aufwärmen, die Pets Ahoy Show an. Eigentlich sind wir in Sea World aber in dieser Show ging es um Katzen, Hunde usw. Sehr kurzweilig und unterhaltsam.

Danach sollte schon das Highlight folgen. Wir wollten um 14 Uhr die One Ocean Show mit den Killerwalen anschauen. Auf dem Weg dorthin haben wir aber noch einen kurzen Stop bei der Wild Arctic gemacht und haben den Helikopterflug mitgenommen. Dieser Ride war sehr interessant und man flog quasi virtuell über die Arktis. Nach der Ankunft hat man dann noch die Arktis begehen können, mit Walrössern und anderen Tieren aus dieser Umgebung.

Das Shama Stadium war direkt daneben und so kamen wir rechtzeitig zur Hauptshow dort an und fanden auch noch einen sehr guten Platz ausserhalb der Soak Zone. Die Show mit den riesigen Tieren ist sehr interessant und aktiongeladen. Immer wieder tauchten die riesigen Tiere mit ihrer Urgewalt aus dem Wasser auf.

Die Show geht gerade mal 20 Minuten aber das hat sich schon mal gelohnt.

Vom Shamu Stadium laufen wir Richtung Mako, dem neusten Rollercoaster. Direkt daneben befindet sich das Shark Encounter. Das grössere Unterwasseraquarium mit tollen Ausblicken an allen Seiten. Paul ist fasziniert.

Von dort aus laufen wir weiter Richtung Dolphin Theater, wo die Dolphin Days stattfinden, eine Delfinshow.

Zuerst aber gehen wir noch zur Journey to Atlantis, eine riesige Wasserrutsche aus einem Schloss heraus. Die Wartezeit beträgt hier aktuell 65 Minuten. Wir sparen uns das !
Es geht noch vorbei an der Manatee Rehabilitation Area. Dort werden Manatees, die Unfälle ode Verletzungen erlitten haben, wieder aufgepeppelt. Die Manatees sind ja ein Wahrzeichen Floridas. Sehr interessant.

Direkt beim Dolphin Theater ist auch die Dolphin Cove, hier kann man Delfine unter Wasser sehen und „fast“ anfassen.

Wir kommen zum letzten Showact für uns heute, den Dolphin Days. Eine tolle Show mit den wendigen Delfinen.

Der grösste Delfin in dieser Show wiegt sage und schreibe 350 kg und ist wenig und schnell.

Sehr interessante und kurzweilige Show, auch diese können wir sehr empfehlen. Gegen 18.30 Uhr verlassen wir Sea World.Paul ist richtig geschafft, er war den ganzen Tag über nicht richtig fit, hat aber toll mitgemacht.

Wir fahren über die Interstate 4 heim, auf der wieder mal Stau ist, biegen dann aber kurze Zeit später auf den Highway Richtung Winter Haven / Arcadia ab.

Unterwegs halten wir noch kurz bei Aldi und sind gegen 22 Uhr zuhause.

 

Donnerstag 13.04.2017

Und täglich grüsst das Murmeltier. Der normale Tag startet mit einem Frühstück. Der eine trinkt nur einen Kaffee, der andere isst dazu ein typisch amerikanisches Gebäck, entweder einen Muffin, einen Donut oder einen Bagel mit Frischkäse. Der andere trinkt vielleicht noch einen tollen Grapefruit- oder Orangensaft und das war es dann erstmal. Oder geht gar in eines der unzähligen Restaurants und isst Pancakes, Hash Browns oder Eier. Dann geh es an den Pool. Die einen versuchen ihre Sprünge vom Beckenrand zu verbessern, taucht seine Mitschwimmer unter Wasser oder spielt mit verschiedenen Wasserspielzeugen, die anderen schauen dass sie braun werden und der dritte macht andere verrückte Sachen. 

Tagsüber essen wir eigene Bananen, Melone, Trauben oder auch mal Reste vom Vortag, die man so mit nach Hause bringt. Trinken gegen 15 Uhr einen Kaffee, entweder macht man diesen zuhause selbst oder geht man zu Starbucks und holt sich dort einen. Und am späteren Nachmittag überlegt man was und wo man zu Abend isst. 

Am Abend, nach dem Duschen und schminken, geht man dann in eine der unzähligen Kettenrestaurants, wartet meist auf einen Tisch, obwohl scheinbar das Lokal nicht voll ist. In den meisten Fällen ist es aber voll und isst dann typische amerikanische Gerichte wie Steak, Hamburger, Spare Ribs, Fajita, Sushi, Lobster und und und. Bekommt schon während des Essens die Rechnung serviert, bezahlt zwischen 15 und 25 % Trinkgeld und das meist bargeldlos und ist innerhalb von maximal 60 Minuten mit dem kompletten Vorgang fertig. Die meisten gehen dann nach Haus, nur wenige setzen sich an die hauseigene Bar oder ziehen weiter in eine andere Lokalität. 

Heute waren wir zuerst am Pool. Haben am Abend tolle Baby Back Rips bei Rib City gegessen waren anschließend noch bei Pier 1 Imports und bei Toys r` us.

Rib City ist eine der bekanntesten Kettenrestaurants für Spare Ribs. Wir haben die Auswahl zwischen dem Restaurant in Cape Coral an der Pine Island Road und in Fort Myers an der US 41. Hieran erkennt man wie unglaublich dass es in Amerika ist, dass wir zwei gleiche Restaurants, die in etwa sogar gleich weit entfernt sind, zur Auswahl haben. Das Rib City in Fort Myers ist eines der älteren und das merkt man auch. Wir würden sicher als Tourist hier nicht reingehen wenn wir es nicht kennen würden. Die Scheiben sind abgedunkelt, das Interieur ist abgewohnt, die Deko eher lieblos aber Mann, es gibt die besten Baby Back Ribs in Town. 

Was uns auch aufgefallen ist und erst zum ersten Mal gesehen haben obwohl wir schon sehr lange in die USA kommen. De Getränk für unseren Junior war jetzt schon das zweite Mal kostenlos und nicht nur Wasser sondern auch andere alkoholfreie Getränke. Respekt Amerika für Eure Kinderfreundlichkeit. 

 

Freitag 14.04.2017

Für Alt und Jung ist das ein Paradies. Nein wir meinen nicht Disney Land oder Sea World sondern der hiesige Baumarkt. In jedem Urlaub sind wir mehrfach dort und haben mittlerweile auch eine Rewardskarte. Hier sind die Amerikaner sowieso die absoluten Profis. Bei jeder Gelegenheit, die geboten wird, bieten sie eine Rewardskarte an. Erst kürzlich wieder an der Tankstelle passiert. Jetzt haben wir von dieser eben auch so eine Bonuskarte.

Was haben wir auf dem Einkaufszettel ? Neonröhren für unsere Lampe in der Küche. Hier entscheiden wir uns aber für die modernere Variante in LED. Silikon in Mandelfarbe für unsere zweite Dusche. Einen Türstopper, das sind so Federn die man am unteren Ende der Türe an der Wand befestigt dass die Türe beim Aufstossen nicht an die Wand schlägt. Das war es dann dieses Mal.

Wir fahren wieder zurück ins Haus und geniessen die schöne Zeit am Pool.

Apropos schöne Zeit, es hat seit unserer Ankunft noch nicht einmal geregnet und es war auch noch kein Tag richtig bewölkt.

Am Abend grillen wir dann wieder und heute zum ersten Mal leckere Gambas. Paul ist die immer meist alleine, aber heute schafft er sogar noch zusätzlich ein gutes Stück des Steak.

Im Anschluss fahren wir dann noch kurz zur Pine Island Road und besuchen Bed Bath & Beyond und Michaels. Birgit ist immer wieder fasziniert, welche Auswahl es bei Michels an Bastelsachen gibt und wie günstig die alle sind. Die Amerikaner müssen sehr viel basteln, stricken, malen usw.

 

Samstag, 15.04.2017

Da wir morgen früh einen anderen Termin haben brechen wir mit der Tradition am Sonntag zu IHOP zu gehen. Wir gehen dafür heute mal ins Waffle House. Davon gibt es sage und schreibe zwei Stück am Del Prado Boulevard. Was hier sehr interessant ist, dass man bei der Zubereitung der Teller zuschauen kann. Auf der einen Seite werden ganz herkömmlich die Waffeln in 3:30 Minuten gemacht, direkt daneben auf dem heissen Blech in einem Metallring und mit Öl gefüllt werden die Hash Browns hergestellt, die Paul so gerne mag. Daneben auf einem „Blech“ die Eier und ganz am Ende des Kochbereichs den Bacon, der mit einem Art „Bügeleisen“ platt gedrückt wird. 

Der Laden brummt, die Chefin hat die Aufträge im Blick und die mindestens 8 Angestellten rennen von einer Station zur anderen. Sieht von aussen etwas chaotisch aus aber es ergibt am Ende einen fertigen Teller. 

Sehr interessanter Besuch und sehr lecker zugleich. Auch am Samstag ist der Laden um 10 Uhr gerammten voll und es warten noch Gäste auf einen der begehrten Plätze an der Theke.

Anschließend fahren wir nochmals kurz zum Farmers Market in die 47th Street, kaufen wieder einiges an lokalen Früchten und Gemüse ein. 

Anschließend ist mal wieder Poolzeit angesagt. 

Am Abend fahren wir mal entlang der Pine Island Road. Wir wollen uns mal das Culvers anschauen. Das ist eine Restaurant-Kette aus Wisconin, die in kurzer Zeit zwei Niederlassungen in Cape Coral aufgemacht hat. Von aussen sehen die Läden sehr einladend aus. ALs wir dort ankommen und reingehen, stellen wir schnell fest, dass dies ein Schnellrestaurant ist. 

Gut, für die meisten Deutschen sind alle amerikanischen Läden Schnellrestaurants aber dieses ist hier ist auf dem Niveau von Burger King also mit Selbstbedienung und riesiger Karte an der Wand für die man alleine eine halbe Stunde zum Verstehen benötigt. 

Am Ende entscheiden wir uns dafür hier nicht zu essen, da gibt es deutlich bessere Läden auf diesem Niveau und zu diesem fahren wir jetzt. 

Wir fahren die Pine Island Road wieder retour bis auf Höhe des Super Target, dort befindet sich Five Guys, auch ein Kettenlokal das ausschließlich Hamburger und Pommes herstellt aber das auf so gutem Niveau dass dieser Laden mit Preisen überhäuft wurde. Der Hamburger wird selbst zusammengestellt und man hat ca. 20 Zutaten zur Auswahl. Die Pommes sind handgemacht und aus Kartoffeln aus Wisconsin hergestellt und zusätzlich gibt es noch Erdnüsse kostenlos. 

Probiert doch mal Essig auf die Pommes, das machen wir immer. Schmeckt lecker !

 

Sonntag 16.04.2017

Für heute früh ist der Techniker von Comcast angekündigt. Dieser soll um 10 Uhr kommen und bei uns schnelles Internet mit 75 mbit installieren. Zusätzlich wird die TV-Einspeisung von Satellitenschüssel auf Kabel umgestellt.

Diese Aktion hatten wir schon länger auf dem Zettel aber man muss dazu alles vor Ort bestellen und bei der Installation auch vor Ort sein. Das ist immer schwierig zu organisieren.

Wir waren sehr überrascht, dass der Techniker überhaupt heute kommt. Wir haben Ostersonntag und das ist auch in den USA ein wichtiger Tag. 

Leider klappt das mit dem 10 Uhr nicht und so ruft Frank an der Comcast-Hotline an. Dort erfährt er dass der Techniker etwa um 11.30 Uhr eintrifft.

In der Zwischenzeit hat der Osterhase die Geschenke für Paul im Garten versteckt. Wir machen uns auf die Suche und Paul wird auch schnell fündig. Bei den kleinen Geschenken, die clevererweise in der gleichen Farbe wie die Blüten an den Büschen verpackt sind, tut sich Paul schwerer. Aber am Ende haben wir hoffentlich alle gefunden.

Der Techniker trifft pünktlich gegen 11.30 Uhr ein. Nach einem kurzen Check der Gegebenheiten kommt der junge Mann auf uns zu und teilt mit dass er heute nicht installieren kann da unsere Koaxialkabel veraltet sind. Es müssen komplett neue Kabel ins Haus gezogen werden. Nach der Frage was es dann kostet, bekommen wir die Antwort dass dies alles kostenlos ist. 

Nach einem kurzen Telefonat wird uns mitgeteilt dass am Mittwoch der neue Termin wäre. Das geht dann aber richtig fix. Wir bleiben gespannt. 

Anschließend geniessen wir den Pool, es war jetzt ja schon deutlich nach 12 Uhr. Ein Teil der Geschenke wird natürlich gleich ausprobiert

 

 

Mittlerweile sind auch die Bananen schön reif, die wir letzte Woche von den beiden Bäumen am Haus gepflückt haben. Jeder der in unserem Haus wohnt ist herzlich eingeladen diese zu pflücken. Man sollte dies aber rechtzeitig tun, denn in den meisten Fällen sind die Stauden so schwer dass die Stämme brechen und die Bananen im Kanal landen.

 

Und am Abend grillen wir eine Runde. Ende !

 

 

Montag 17.04.2017

Wir starten am Morgen nach Naples. Wir wollen wieder mal den schönen Strand dort geniessen und der Pier mit den vielen Anglern ist auch immer sehr interessant. Der Parkplatz direkt am Pier war recht voll aber wir hatten Glück und fanden noch einen, fast direkt am Strandeingang. 

Heute war es nicht so sonnig also optimal für einen Strandbesuch, das Wasser war aber nicht ganz so warm als wir es vom Sommer gewohnt sind. Der Strand war trotzdem richtig voll aber es ist ja noch die Osterwoche.

Wir machen uns gleich auf zum Pier und bestaunen die neu angelegten Sanitäranlagen, die sehr gut gelungen und großzügig sind. Am Pier gibt es sehr viele Angler und das lockt auch Delphine an, die man immer wieder rings um den Pier vorbei schwimmen sieht. 

Kurz bevor wir zurück gehen wollen, haben wir noch Glück, denn ein Angler hat einen Babyhai an der Angel. Es herrscht zwar Unstimmigkeit ob es ein Hai ist oder nicht aber am Ende sind sich alle einig. Er wird dann wieder ins Meer entlassen. 

Nach vier Stunden ist unser Strandbesuch für heute zu ende und wir fahren den Gordon Drive entlang. Wer kennt den Gordon Drive in Naples ? Richtig, hier beginnen die Hauspreise bei einer siebenstelligen Summe. Hier mal einige Beispiele von Immobilien die auf dem markt zum Verkauf stehen. 

https://www.zillow.com/homes/for_sale/Naples-FL/pmf,pf_pt/19533_rid/Gordon-Drive_att/globalrelevanceex_sort/26.132014,-81.75946,26.087814,-81.821001_rect/14_zm/

Hier haben sämtliche Promis bzw. Reiche die nicht prominent sind ein Haus. Es macht Spass diese Strasse einfach entlang zu fahren. Uns würde auch das ein oder andere Haus gefallen aber die meisten sind uns zu kitschig und erinnern uns zu sehr an Schlösser. 

Nach dieser Runde gehen wir noch etwas shoppen ins Coastland Center. Dort machen wir jedes Mal einen kurzen Stop, denn hier und da finden wir Läden die es nicht in der Region Fort Myers gibt.

Als wir kurz nach 18 Uhr den Laden verlassen, entscheiden wir nicht nach Hause zu fahren sondern direkt zu Fords Garage nach Cape Coral. Dort gehen wir immer wieder gerne hin, weil das Ambiete sehr schön ist und das Essen gut schmeckt.

Als wir dort ankommen und uns anmelden wird uns mitgeteilt dass wir 1 Stunde auf einen Tisch warten sollen. Gut, wir sind das warten gewohnt aber 1 Stunde ?  What the F…. ?

Wir setzen uns draussen hin, es ist ja wenigstens warm und sehen immer mehr Gäste kommen, vo allem Deutsche. Die Hälfte davon gibt sofort auf, das andere Drittel nach einer kurzen Diskussion. 

Drinnen sind sicher 10 Tische leer, unverständlicherweise werden diese aber sehr langsam wieder belegt. Das Gespräch einer Gruppe bekommen wir mit, hier wird diskutiert ob diese warten wollen oder lieber doch zu Wendig gehen. Wer Fords Garage auf dem gleichen Niveau sieht wie Wendig hat für unseren Geschmack von amerikanischen Restaurants keine Ahnung.

Nach etwa 30 Minuten haben wir dann einen Tisch und bestellen und leckere Burger und geniessen das tolle Anbiete und den wirklich guten Service. Frank geniesst wie fast immer den Mushroom Swiss, der mit einem tollen Laugeb-Bun geliefert wird.

 

Werbespruch dieses Urlaubs aus dem Radio:  „We wanna see you in a Mitsu (bishi )

 

 

 

Dienstag 18.04.2017

Mensch, heute morgen ist es ja richtig bewölkt ! Nachdem Frank die Wettervorhersage gecheckt hat, entscheiden wir kurzfristig heute einen Ausflug zu machen. Wir fahren zum etwa 1:15 Stunden entfernte Myakka River State Park. Dort waren wir noch nie während unserer Florida-Urlaube und deshlab wollen wir das jetzt nachholen. Das Navi schickt uns immer über die Interstate 75 aber wir bleiben stur auf der US 41, as ist die deutlich schönere Route und unwesentlich langsamer. 

Der Park kostet 6 $ Eintritt, wie die meisten State Parks in Florida. Dieser State Park ist einer der größten und ältesten in Florida. 

Den Park kann man komplett mit dem Auto durchqueren aber man hat auch die Möglichkeit hier und da anzuhalten oder einenTrail zu laufen.

Der erste Halt kommt schnell. Auf der Brücke über den Myakka River haben sich zahlreiche Besucher versammelt, das ist immer ein gutes Zeichen etwas zu sehen also parken wir auch unser Fahrzeug. 

Zuerst aber wollen wir uns den ausgetrockneten Sumpf kurz davor ansehen, der ein ansehnliches Motiv liefert. Man sieht dort auch Fußspuren weit in das ausgetrocknete Beet hinein aber wir lassen erstmal die Finger bzw. Füße davon. 

An der Brücke angekommen wissen wir warum hier soviel Menschen stehen. Es wimmelt von Krokodilen, die alle im Wasser in der Sonne liegen. 

Wir fahren ein kurzes Stück weiter bis zum Nature Trail zum Canopy Walkway & Tower. Hier wurden zwei Holztower mit 30 m Höhe angelegt die mit einer Brücke verbunden sind. Ein tolles Erlebnis für Jung und Alt, diese zu besteigen und über die Seilbrücke zu gehen. 

Von dort oben hat man eine tolle Aussicht auf die Umgebung und die verschiedene Flora in dieser Jahreszeit. Und man kommt immer wieder mit Amerikaner ins Gespräch. Herrlich.

Nach etwa 30 Minuten sind wir wieder zurück am Auto und fahren weiter Richtung Upper Myakka Lake. Hier kann man Aktivitäten wie Bootstouren, Kayak fahren usw. buchen. Für Paul ist das noch etwas zu früh, da auch die Bootstour sehr wissenschaftlich ist. Das machen wir in einigen Jahren nochmals. 

Der Bird Walk scheint noch sehr interessant zu sein, da es sehr viele verschieden Vögel zu sehen gibt. Heute leider nicht. 

Wir fahren dann also nach etwa 2 Sunden wieder raus aus dem Park Richtung Englewood Beach. 

Dort sind wir inzwischen heimisch geworden denn der Strand gefällt uns ausgesprochen gut, es hat eine unheimliche gute Infrastruktur. Familien wissen was wir damit meinen und man kann dort Haifischzähne sammeln. Das macht riesigen Spass. 

Auf dem Heimweg fahren wir wieder auf der US 41 Richtung Port Charlotte und entscheiden uns dort ins hiesige Outback Steakhouse einzukehren. Warum ?  Zum einen, kann man dort draussen sitzen, zum anderen ist ein Walmart gegenüber und wir müssen dringend noch einkaufen und zum dritten haben wir Hunger und bis zu Hause wäre es dann zu spät. 

Wir geniessen leckere Bloomin Onions und jeder dazu ein Steak. Paul hat heute Lust auf Schrimps, wie eigentlich immer. 

 

 

Mittwoch 19.04.2017

Heute morgen ist die Firma Comcast angekündigt. Nachdem wir seit 2011 mit der Internetgeschwindigkeit von 8 mbit leben mussten und der aktuelle Anbieter auch keine höhere Geschwindigkeit anbieten konnte, hat Frank zu Beginn des Urlaubs einen Vertrag mit Comcast gemacht.

Jetzt haben wir 75 mbit Geschwindigkeit und über 140+ Fernsehkanäle für einen günstigeren Preis als zuvor und das gute daran ist, dass wir nun beide Leistungen über Kabel erhalten, sind also beim TV nicht mehr so anfällig mit er Satellitenschüssel.

Nachdem aber unsere Koaxialkabel von 1987 sind müssen zeitgemäße Kabel verlegt werden. Das gute daran ist dass dies alles kostenlos ist und die Monteure von Comcast für jeden TV plus für das Modem ein neues Koaxialkabel legen müssen und das ist nicht ganz so einfach, da drei TV`s an Aussenwänden hängen und der Zugang nicht wie bei den Innenwänden durch Hohlräume in den Wänden gegeben ist. Die beiden Mitarbeiter müssen sich wirklich abmühen bis das alles fertig ist.

Zusätzlich bekommen wir die Zuleitung vom Hauptmasten an der Strasse neu gelegt und diese wird dann sogar nicht wie üblich in der Luft sondern im Boden verlegt. Dazu machen die Monteure Teile des Rasens auf und verlegen das Erdkabel ( warum ist das in den USA orange ? ) in den Boden.

Was uns zusätzlich noch auffällt, dass die Verbindung am Masten also das Zuleitung Hauptkabel bereits einen F-Stecker für jedes Haus vorbereitet hat, so muss das Monteure das neue Kabel nur noch per Stecker Gegenstück dort verbinden. Sehr intelligent und effizient gemacht. Alles in allem sind wir mit der Arbeit sehr zufrieden und von nun an ist unsere Satellitenschüssel Geschichte.

Anschließend entspannen wir am Pool, sofern uns Paul lässt, denn nicht lange liegen wir in der Sonne bis die ersten Ansagen kommen was wir heute am und im Pool machen. Wir testen heute mal unsere schwimmende Lautsprecherbox . 

Am Nachmittag gibt es dann noch leckere Smoothies, wir haben ja eigene Bananen, noch Reste von Heidelbeeren und Erdbeere

Am Abend grillen wir leckere Shrimps, leider haben wir von der Portion nicht eine einzige abbekommen, dazu noch ein Stück Lachs und Salat. Herrlich !

 

 

 

Donnerstag 20.04.2017

Heute mache ich den Bericht wieder mal recht kurz. Es war nochmals Pool angesagt, bevor es die nächsten Tage noch einige Termine gibt. 

Paul hat gestern Schach gelernt und seit diesem Tag spielen wir jeden Tag mehrere Partien, natürlich in einer „Kinderversion“ mit weniger strengen Regeln. 

Wer aber Paul kennt der weiß das der ruhige Sport normal nicht sein Welt ist und deshalb gibt es anschließend noch etwas mit Ball, das man normalerweise am Stand spielt.

Am Abend gehen wir dann zu Hooters, leckere Chicken Wings essen. 

 

 

Freitag 21.04.2017

Was darf in einem Florida Urlaub bei uns nicht fehlen ?  Richtig IHOP, richtig ist auch vieles anders. Aber wir meinten Sanibel- / Captiva Island. Den dort gehen wir am liebsten hin. 

Warum ? Es ist der schönste Strand, für unseren Geschmack, da naturbelassen. Es hat verschiedene Optionen zu parken, es hat Einkaufs- und Essensmöglichkeiten und wir haben dort geheiratet. 

Also packen wir ein letztes Mal unsere Sachen und das sind einige und fahren los. Zuerst geht es aber kurz bonhoch zur Post. Wir müssen einen Scheck nach Kanada senden.

Als wir gegen 11.30 Uhr in Sanibel ankommen ist die Weiterfahrt nach Captiva deutlich überlastet also parken wir gleich am Lighthouse. Nein Halt, wir versuchen dort zu parken. Es ist knallvoll und das an einem Freitag ?  Wir drehen eine Runde nach der anderen. Zum Glück gibt es auch Menschen, die um diese Zeit berets wieder gehen und so finden wir nach elend langer Zeit einen Parkplatz und sogar im Schatten. 

Wir packen unseren Strandwagen, Frank löst solange ein Parkticket. Das Parken kostet Immer noch 4 $ pro Stunde, aber gültig für die ganze Insel.

Wir legen uns an den Strand, auch heute ist es wieder sehr voll und viele Boote liegen am Anker. 

Wir testen zuerst mal das Wasser und stellen fest, dass es ausserordentlich warm ist. Nach einer ausgedehnten Schwimmeinheit laufen wir den Strand entlang bis zum Leuchtturm. 

Der komplette Strand zwischen Leuchtturm und Pier ist weggespült, so dass man nur über Wasser zum Pier kommt. Zusätzlich sind aktuell noch Bauarbeiten an dieser Stelle. Es wird ein neuer Parkplatz bzw. die Strasse dazu gebaut. 

Paul gefällt es an diesem Strand sehr gut, da es sehr flach ins Wasser geht und es auch hier und da mal Wellen gibt.

Nach 3,5 Stunden holt Frank nochmals ein Parkticket für eine Stunde, da es uns hier so gut gefällt.

Wir packen unsere Sachen, fahren Richtung Norden, kurz noch vorbei bei Dairy Queen und holen einen Blizzard bzw. einen Julius Original und dann geht es weiter nach Captiva. Wir schauen uns dort die holen Häuser an, drehen noch ne Runde bis zum Strand und fahren dann wieder retour.

Am Haus angekommen, werfen wir den Grill an und es gibt heute nochmals leckeren Lachs und Schrimps.

 

Samstag 22.04.2017

Immer wieder sind wir erstaunt an welchen Tagen Die Dienstleister so ins Haus kommen. Comcast ist hier der absolute Spitzenreiter. Der erste Techniker war am Ostersonntag da, konnte dann aber leider nicht installieren, da wir neue Kabel benötigt haben. Diese wurden dann im Laufe dieser Woche gelegt. Nun kommt am Samstag ein weiterer Techniker zur Installation des Systems. Das Zeitfenster ist von 10 -- 12 Uhr. Wir haben gelernt dass wir nicht auf Techniker warten sondern uns einfach überraschen lassen wann die eintrudeln. Der heutige kam um 13:10 Uhr und wir wissen auch warum. Das Kennzeichen des Fahrzeugs kommt aus Georgia und genauso bewegt er sich auch. Frank erklärt ihm, dass wir das Modem und vier Receiver für die Fernseher installiert haben wollen. Von Receiver weiß er scheinbar nichts und zieht erstmal wieder ab um zu telefonieren.

Nachdem er eine Weile nicht kam, hören wir laute Geräusche von draussen. Er hat angefangen, die Arbeit die eigentlich die letzten Monteure scheinbar fertig machten, zu korrigieren. Er hat den bestehenden Ur-Alt Time Warner Cable Kasten gegen einen von Xfinity getauscht, diesen verplombt und ein Erdungskabel gelegt. Wow vorbildlich. 

Dann kommt er wieder ins Haus, ist ständig mit jemand von Comcast am Telefon und installiert die Geräte. Nach etwa zwei Stunden ist alles installiert und alles läuft. Nach einem ausgiebigen Testlauf aller Geräte nehme ich das System ab. Leider hat er entgegen unserer Buchung das Comcast-eigene Modem installiert, dass 10 $ pro Monat Miete kostet. Frank hatte ihm gesagt, dass wir einen eigenen Router haben, der hatte einmalig 69 $ gekostet und kann das gleiche, aber der Techniker hat das wohl vergessen. Jetzt muss er nochmals das andere Modem installieren und das dauert wieder eine halbe Stunde. 

Am Ende des Termins sind wir glücklich und zufrieden und ein erster Test erzielt sehr gute Ergebnisse. Jetzt habe wir auch wetterunabhängiges Fernsehen, da die Versorgung nicht mehr über Satellitenschüssel geht sondern über Kabel. 

Da es heute den ersten Tag regnet entschieden wir den angebrochenen Nachmittag im Miromar Outlet zu verbringen. Zuerst fahren wir aber kurz zur Coconut Point Mall etwas tauchen und kurz im Apple Store vorbeischauen. 

Im Miromar schlendern wir noch etwas durch die Geschäfte bevor wir gegen 20.15 Uhr nach Haus zurückfahren. Von unterwegs bestellen wir eine Pizza bei Papa Johns die kurz nach unserem Eintreffen zu Hause auch ankommt. Dieses Mal wird es eine BBQ Chicken und eine The Works.

Birgit und Paul gehen anschließend noch eine Runde in den Pool.

 

Sonntag, 23.04.2017

Sonntag ist IHOP- Tag, wie fast jeden Sonntag in unseren Urlauben. Heute sind wir etwas später dran und der Laden ist noch voller als wir das sonst erleben aber wir bekommen nach ca. 15 Minuten einen Platz.

Es schmeckt wie immer sehr gut, sehr interessant wie toll die Hash Brown und vor allem die French Toast hier gelingen.

Nach dieser kleinen Stärkung fahren wir ins das neu aufgelebte Coralwood Center am Del Prado Boulevard. Dot befindet sich der neuste Starbucks in Cape Coral, der diese Woche erst aufgemacht hat. Ebenso ein Bealls und ein Bealls Outlet sowie Ulta, die sehr bekannte Kosmetikmarke. Bei Homegoods machen wir noch zwei sehr positive Erfahrungen. Wir schauen uns nach neuen Handtüchern für unser haus um und legen dazu alle die uns gefallen würden auf dem Boden des Geschäfts aus. Eine Frau spricht uns später an der Kasse an und bedankt sich, dass sie von uns etwas lernen konnte, denn die Idee mit dem Handtuch auslegen findet sie ganz toll, denn dann sieht man das Handtuch in seiner vollen Größe. Mit einer anderen Frau kommen wir an der Kasse ins Gespräch. Nachdem wir zum zahlen n die Nase gerufen werden, bedankt sie sich bei uns ausdrücklich für das tolle Gespräch, wenig später bietet sie Paul nich einige Dollar an, weil er so süß wäre, um sich ein Eis zu kaufen. Sehr interessant !

Wir kommen gerade wieder zu Haus an als das Telefon bimmelt. Gunther ist dran und teilt uns mit dass wir heute doch Boot fahren gehen können. Wir treffen uns wenig später am Boathouse, Gunther kommt noch später. Der Motor war abgesoffen.

Wir starten unsere Bootstour Richtung Sanibel Island auf der populären Route. Es ist relativ viel Verkehr, auch mit grossen Booten und somit springen wir hier und da über ordentliche Wellen.

Wir fahren vorbei an Picknick Island, Bird Island und weiteren Inseln, eine von denen ist auch zu kaufen, aber leider gibt es dort kein Abwasser und kein Strom.

Am Ende der Bootstour fahren wir noch entlang der Waterfront Häuser von Cape Coral vorbei. Da stehen doch sehr interessante Häuser. Dieses Haus ist für 1,4 Millionen aktuell zum Verkauf und das ist noch eines der günstigeren.

Dieses Haus wurde erst vor kurzem nach zweijähriger Bauzeit für 8 Millionen Euro gebaut. Das bestehende Haus stammte aus 1971 und wurde 2015 für eine Summe von 750.000 $ von einem Rechtsanwalt aus Cape Coral gekauft, komplett abgerissen und dann der Neubau erstellt.

Nach dem Anlegen am Boathouse gehen wir dort noch einen Kaffee trinken und unterhalten uns über die Themen die uns interessieren bzw. auch die am Haus und der Verwaltung anfallen. Danke an Gunther für die Tour 

Als wir am Haus ankommen ist es schon Abend und wir grillen ein letztes Mal !

 

 

Montag 24.04.2017

Heute haben wir volles Haus. Um 8.30 Uhr erscheint Counterstrike um ein neues Kamerasystem zu installieren. Wir hatten uns für die Nest Kameras entschieden und auch ein Angebot erhalten. ALs die beiden Monteure dann vor Ort waren stellten Sie fest dass diese Kameras aufgrund des fehlenden Stromanschluss nicht gehen werden, obwohl diese vor Angebotsabgaben alles angeschaut hatten. Alles weitere zu diesem Thema und die Diskussionen zwischen Frank, den beiden Monteuren, dem Branch Manager und dem Geschäftsführer ersparen wir Euch hier. Die Kameras laufen jetzt und alles wird gut !

Gegen 9 Uhr traf parallel Red Rhino ein. Diese Firma wurde uns vom Poolservice empfohlen, da wir ein kleines Leck am Pool haben und diese überprüfen die Dichtigkeit und reparieren das anschließend. 

Die Jungs prüfen zuerst die Aussenanlage bevor sie im Pool abtauchen und alle Zuläufe bzw. Abläufe auf Dichtigkei prüfen. Nachdem fast alles geprüft st finden sie ein kleines Leck hinter dem Poollicht, dass repariert werden muss. Sie erstellen uns gleich ein Angebot und wir vereinbaren die Reparatur für Mittwoch. 

In der Zwischenzeit machen wir es uns am Pool gemütlich bzw. räumen die ersten Sachen weg. 

Frank bringt noch die Hardware aus dem alten Internetvertrag und dem TV-Anbieter weg, bevor wir am Abend zum Abschluß nochmals zu Outback nach Fort Myers gehen. Heute ist Montag und es gibt Free Bloomin Onions auf die wir nicht verzichten können. 

Anschließend düsen wir noch kurz ins Sanibel Outlet um zu versuchen für Pauls besten Freund ein Paar Nike Schuhe zu bekommen. Leider ohne Erfolg. 

 

 

Dienstag 25.04.2017

Der Abreisetag ist der schlimmste Tag des Urlaubs. Eigentlich will man gar nicht mehr weg, ist aber am Ende froh wenn man alles geschafft, an alles gedacht hat und einfach nur losfahren kann.  Wir haben am Morgen noch etwas aufgeräumt, Kleinigkeiten erledigt und sind gegen 12 Uhr abgedüst. Paul hat das Haus zuschließen dürfen. Wir sind auf dem Weg zum Flughafen noch kurz bei unserem Steuerberater vorbei um die Steuerjahreserklärung zu unterschreiben und dann weiter zum RSW Fort Myers Airport. 

Am Airport wie immer das gleiche Prozedere. Wir räumen am Abflugbereich unseren Mietwagen aus, Frank fährt dann nochmals die Schleife und gibt den Mietwagen ab und wir gehen gemeinsam zu Checkin. Dort werden wir sofort abgefangen und wir dürfen dreckt an einem separaten Schalter einchecken. Dank TSA Pre haben wir später im Sicherheitsbereich einige Zeitvorteile wobei es in Fort Myers sowieso gemütlich zugeht. 

Der Flug aus Atlanta kommt pünktlich so dass wir gute Chancen haben auch wieder pünktlich nach Atlanta zu kommen. Am Checkin werden viele Menschen Gesicht die ihr Handgepäck aufgeben, da der Flieger bis auf den letzten Platz gefüllt ist. Wir kommen trotzdem pünktlich weg. Die Flugbegleiter weisen auch mehrfach darauf hin, dass es im Interesse der Passagiere liegt dass wir pünktlich wegkommen, damit diese ihre Anschlussflüge auch bekommen. 

 

Aufgrund der tollen Flugroute nasch Westen konnten wir die Brücken die von Fort Myers nach Cape Coral, ganz toll von oben sehen. 

Am Ende klappt dann alles, wir kommen sogar 12 Minuten vor der Zeit an. Wir hatten ursprünglich nicht damit gerechnet, da der Luftraum über Atlanta immer sehr voll ist. Allerdings sind wir am  Gate B36, dass am anderen Ende des Flughafen ist. Wir schaffen es allerdings in 18 Minuten bis zu Gate F10, das war unsere Rekord. Das Boarding hat längst begonnen, wir sind auch eine der letzten die in den Flieger steigen aber es hätte noch einige Minuten länger dauern dürfen. 

Wir starten sogar etwas früher als geplant nach Stuttgart und die Flugzeit wird mit 8:47 Stunden berechnet, so dass wir überpünktlich landen werden. Auf dem Flugpassiert nicht viel. Wir essen, schauen Filme, spielen iPad und schlafen eine Runde. Alles in allem sehr angenehm. 

 

 

 

 

 

 

Update 27.04.2017

Das Poollicht bzw. das Leck in der sich im dahinter befindlichen Bereich befand wurde heute behoben und das Wasser wird jetzt wieder eingefüllt. 

 

Update 19.06.2017

Nachdem der Hinflug ja einige Stunden Verspätung hatte, haben wir über Flightright mal versucht an eine Entschädigung zu kommen aber uns nicht viel Hoffnung gemacht. Heute kam die Nachricht dass wir 632,25 € erhalten werden.