Heute Morgen wachen wir durch das Duschen unseres Zimmernachbarn auf. Das Wassergeräusch ist so stark, dass man glaubt selbst zu Duschen. Dann stehen wir halt eben auf, denn an Schlafen ist da nicht mehr zu denken. Wir packen unsere Sachen und gehen gegenüber in den General Store einen Kaffee holen. Hier gibt es auch noch gutaussehende Muffins und Sandwiches für heute Mittag, die wir dann mit einpacken. Nach dem Auschecken fahren wir ein kurzes Stück Richtung Westen, bevor wir gleich wieder links auf eine Gravelroad abbiegen. Unser erstes Ziel heute Morgen sind die Sand Dunes, die wir gestern Abend schon vor der Ankunft im Stovepipe Wells Village gesehen haben. Direkt an der Strasse gibt es eine Möglichkeit zu parken, das wir natürlich nutzen wollen. Auch heute weht ein kräftiger Wind und der Sand wird nur so durch die Luft gewirbelt. Deshalb ist die Sicht auch nicht optimal. Wir laufen einige Meter in die Dünen und machen einige Bilder. Der Weg bis zu den Hauptdünen, den einige andere laufen, ist uns aber zu weit.

15

Das weitere Ziel ist der Mosaic Canyon, der direkt nach Stovepipe Wells beginnt. Die Gravelroad ( unasphaltierte Strasse, meist bestehend aus feinen Schotter ) ist nur ca. 2 Meilen lang und mit normalem PKW zu fahren. Der Parkplatz ist schon gut gefüllt und wir starten die kurze Wanderung in den Canyon. der Mosaic Canyon hat seinen Namen aufgrund der vielen tollen unterschiedlichen Farbschichten und -lagen, die sehr gut zur Geltung kommen. Die ersten Meter sind noch recht breit und je weiter man läuft desto enger wird der Canyon. Einige leichte Anstiege und Klettereinlagen gibt es, die aber ohne Probleme machbar sind.

11

Sehr viele tolle Motive kommen immer wieder zum Vorschein. Frank übermannt die Kletterlust und erklimmt einige der kleinen Felsvorsprünge. Auch hier finden sich wieder sehr viele Gelbtöne wie diese auch im Golden Canyon gestern zu sehen waren. Nach etwas einer Meile wird der Canyon wieder breiter und wir entscheiden uns, wieder umzukehren. Was wirklich immer wieder toll ist, dass es auf dem Rückweg einer gleichen Strecke immer wieder neue Ansichten zum Vorschein kommen.

15

Die letzten Meter sind dann leicht, da alles bergab geht. Aber dieser Mosaic Canyon ist ein lohnender und leichter Abstecher. Zeitbedarf für den Hauptteil ca. 1-2 Stunden.

Nach zwei vollen Tagen verlassen wir das Death Valley nun über den Westausgang. Es war die richtige Entscheidung endlich mal etwas mehr Zeit für diesen tollen Park einzuplanen. Meist wird dieser doch stark unterschätzt und die Urlauber sehen dann nur einen Bruchteil der Highlights. Wir haben alle geplanten Sehenswürdigkeiten ausser Scottys Castle geschafft, wir denken, dass wir das gut geplant haben.

Kurz nach dem Parkausgang kommt der erste Ort, Lone Pine. Ein verschlafenes Nest, was wirklich nicht viel zu bieten hat, ausser Tankstellen und die Alabama Hills. Ersteres nutzen wir um Aufzutanken, aber bei 2,57 $ pro Gallone füllen wir nur etwas mehr als halbvoll. Zweiteres, die Alabama Hills wollen wir jetzt besuchen, genauer gesagt den Mobius Arch, der u.a. als Bild auf dem aktuellen Nationalpark Annual Pass zu seiner Berühmtheit gelangt ist.

Mitten im Ort geht an der einzigsten Ampel eine Strasse links ab, dieser folgen wir für drei Meilen. Dann biegen wir recht auf die unpaved Moviel Flat Road ein. An der ersten Y-Kreuzung biegen wir rechts ab und stehen schon direkt auf dem Parkplatz, der nicht ganz leer ist. Wir hatten uns eine Wegbeschreibung von Silke ausgedruckt. Wie sich aber gleich herausstellt, ist diese wohl nicht mehr nötig, denn ein kleines Hinweisschild sowie Steinmarkierungen weisen den Weg.

11

Nach einigen Minuten sehen wir auch schon die anderen Besucher auf irgendwas herumturnen. Wie sich wenig später herausstellt, war dies der Mobius Arch, denn die beiden bestiegen hatten. Aus der Ferne ist dieser Arch nur schwer zu erkennen, da dieser auch noch etwas versteckt hinter anderen “Kieselsteinen” liegt. Nachdem wir den Arch bewundert haben, versuchen wir uns auch an den besten Bildern. Das “Ziel” sind natürlich die Aufnahmen mit den schneebedeckten Gipfel des Mt. Whitney im Hintergrund.

15

Viele mögliche Einstellungen probieren wir aus, immer wieder entsteht eine andere Möglichkeit bzw. ein anderer Blickwinkel. Nach zig Versuchen brechen wir unsere Fotoorgie ab und streunen noch etwas umher.

15

Als wir wieder am Parkplatz ankommen, können wir jetzt aus weiter Entfernung den Arch erkennen. Das ist sicher nur dann möglich, wenn man seine Position und seine Form kennt. Wir fahren wieder retour nach Lone Pine und weiter nach Bishop, unserem heutigen Tagesziel. Wir checken kurz unser TomTom, ob es in Bishop einen Starbucks gibt und siehe da, es findet zwei Cafes. Also gehen wir zuerst dorthin einen Cafe Latte schlürfen und etwas im Internet surfen. Anschließend wollen wir noch etwas einkaufen und finden das VONS. Wir sind neugierig was diese Supermarktkette zu bieten hat und erkunden das. Die Auswahl ist toll, viel frisches Obst und Gemüse sowie sehr gute Auswahl an Lebensmittel. Der Kassierer weißt uns darauf hin, dass wir mit der Kundenkarte einiges an Geld sparen können und wir nehmen eine. In der Tat haben wir unter dem Strich dann ca. 13 $ eingespart. Das hat sich mal gelohnt.

Danach checken wir in unserem vorgebuchten und kostenlosen Motel ein. Wir starten noch eine kleine Erkundungstour durch Bishop, tanken unseren Commander voll, gehen noch einiges im Vons einkaufen und wieder zurück in`s Hotel. Bishop ist eine Fishing Hochburg. Fast jeder Besucher der Motels hat Fische gefangen und grillt nun diese direkt vor unserer Zimmertüre. Dieser tolle Geschmack macht uns hungrig und wir starten unser Auto für das Abendessen.

Wir hatten schon vorher die Restaurantauswahl eingegrenzt und entscheiden uns für das Whiskey Creek, was nicht gerade günstig aber sehr gut ist. Anschließend trinken wir noch ein selbstgebrautes Bier der Mammoth Brauerei an der Bar. Ende Gelände.

15

Gefahrene Strecke: 174 Meilen / 280 Kilometer

Hotel: Ramada Limited, Bishop -- 0 $ / 0 €
Sehenswürdigkeiten: Death Valley ( Sand Dunes, Mosaic Canyon ), Mobius Arch ( Alabama Hills )
Wetter: Morgens 92° F / 30° C -- Mittags 78° F / 23° C
Essen: General Store, Death Valley 15,59 $ / Whiskey Creek, Bishop 62 $
Tanken: Lee`s, Lone Pine -- 10,196 Gallonen ( englische Maßeinheit 1 Gallone entspricht ca. 3,7 Liter ) / 2,579 $ pro Gallone, Bishop Paitute -- 11,134 Gallonen ( englische Maßeinheit 1 Gallone entspricht ca. 3,7 Liter ) / 2,279 $ pro Gallone

Links zu wichtigen Homepages:

Death Valley National Park
Mobius Arch ( Alabama Hills )



weiter zu Tag 7

Print Friendly

Hinterlasse eine Antwort

Translator

German flagItalian flagChinese (Traditional) flagEnglish flagFrench flagSpanish flagRussian flag                                         

Flug- und Hotelangebote USA

Unsere Partner

Artikel Monatsarchiv

Abo Newsletter

Wer ist online ?