Der erste Sightseeing-Tag beginnt heute mit einem kleinen Frühstück in einem der sehr gut besuchten Cafes entlang der Haupstrassen. Hier pulsiert das Leben schon morgens um 9 Uhr. Hier treffen Banker auf Arbeiter und Tourister auf Arbeitslose. Ein unbeschreibliches Flair, was es ausmacht in so einem Kaffee morgens zu sitzen und einen Kaffee zu trinken.

Wir starten frisch gestärkt entlang der 50th Street nach Osten, genauer gesagt Richtung Rockefeller Center. Nachdem wir gestern Abend den Christbaum noch kurz bei Nacht gesehen haben, wollen wir heute diesen Platz nochmals bei Tag besuchen. Der Christbaum ist auch tagsüber beleuchtet und rings um den Rockefeller Plaza ist auch schon morgens sehr viel los.

11

Die Kunsteisbahn kostet übrigens 19 $ plus 9 $ wer keine eigenen Schlittschuhe dabei hat. Dies nur zur Info, wenn wir denken, dass dies eine Erwähnung wert ist.

Etwas weiter befindet sich die Radio City Music Hall. Dort finden allerlei Musikveranstaltungen wie die MTV Music Awards und weitere Highlights aus der Musikbranche das Jahr über statt.

11

In derselben Strasse befindet sich unwesentlich weiter die St. Patricks Cathedral, die in dieser Umgebung nicht hineinzupassen scheint. Die Kirche ist mit ihren 2500 Plätzen die elfgrößte Kirche der Welt und wurde 1879 im neugotischen Stil errichtet. Ein Besuch des Innenraums ist durchaus sehenswert.

11

Direkt neben der St. Patricks Cathedral befindet sich das Seagram Building. Dieses schwarze Gebäude mit den bronzefarbenen Scheiben ist das einzigste Mies van der Rohe Gebäude in New Yok und durchaus einen kleinen Abstecher wert.

11

Zwei Strassen östlich findet sich über einen kompletten Häußerblock das berühmte Hotel Waldorf-Astoria. Die 1380 Zimmer des Hotels wurden erst kürzlich komplett neu restauriert.

15

Alleine die Empfangshalle ist einen kurzen Besuch wert. Die Ballsälle, die noch viel sehenswertes sind, können leider nicht besichtigt werden.

11

In der 43. Strasse befindet sich der Grand Central Station, der Hauptbahnhof der Stadt. Der Hauptbahnhof von New York spielt bis in die 70er Jahre eine sehr grosse Rolle. Nachdem aber Amtrak gegründet wurde, sind viele Bahnlinien von diesem Hauptbahnhof abgezogen worden und heute verkehren von dort nur noch Regionalzüge und die Subwaylinien.

15

Für uns aber immer einen Abstecher wert, der Charme des Gebäudes ist ungebrochen und es ist immer noch genügend Betrieb um dieses Gebäude mit Menschen zu füllen.

Von genau diesem Bahnhof starten wir unsere erste Subway-Fahrt nach Flushing. Dieser Stadtteil ist gegenüber Manhattan über dem East River. Vielen ist dieser Teil New Yorks nicht sonderlich bekannt, ausser eine Ausnahme. Wer gerne Baseball anschaut und die New York Mets kennt, war sicher schon mal im neuen Stadion, dem Citi Field im Flushing Meadows Park.

15

Das Stadion liegt auf der anderen Seite des Flushing Meadows Park. Wir müssen also wieder auf die andere Seite der Subway und in den Park zu gelangen. Im Park selbst befinden sich unter anderem die Tennisanlagen mitsamt Arthur Ashe Stadium wo die alljährlichen US-Open ausgetragen werden. Um diese Jahreszeit ist hier aber tote Hose. Schade, Frank hätte gerne eine Runde gegen John McEnroe gespielt.

15

Direkt daneben befindet sich das Unisphere. Ein Skulptur einer Weltkugel die für die Weltausstellung 1964 gebaut wurde und unter anderem im Film Men in Black eine kleine Rolle spielte.

11

Hier der original Bildausschnitt aus Men in Black, mit der Szene am Unisphere.

15

Direkt dahinter befindet sich ein weiterer Bau, der ebenfalls in Men in Black eine Nebenrolle spielte. Das Pavillion. Es ist eine ungewöhnliche Bauform, die aber dringend einen neuen Anstrich benötigt.

11

Dazu auch wieder das passende Bild aus dem Film. Natürlich wurde hier und da etwas am Computer retuschiert, damit es noch besser und spektakulärer aussieht.

15

Nach diesem Abstecher fahren wir wieder retour nach Manhattan. Wir haben zuvor ein 4-er Ticket gelöst so dass wir hin und zurück mit der Subway kommen und dabei noch etwas Geld gespart haben. Wir wollen noch China-Town und Little Italy anschauen. An China-Town haben wir keine guten Erinnerungen, denn da wurde uns 1996 die kompletten Tageseinkäufe inkl. Reiserucksack aus dem Auto gestohlen. Heute sind wir per pedes unterwegs, es kann also nur besser werden.

Wir fahren bis Canal Street und sind quasi mitten im Herzen der Chinesen. Das Leben pulsiert hier, an jedem Haus wird irgendetwas essbares verkauft. Angefangen von Gebratenem bis allerlei Gemüse und Getrocknetes. Es geht hier wild zu und die Menschen laufen kreuz und quer über die Strassen. Niemand scheint sich hier an Verkehrsregeln zu halten.

Rings um die Mott Street ist es am interessantesten. Überall die kleinen Geschäfte, lebende Fische und weiteren Ramsch, denn man hier versucht an den Mann zu bekommen. Wir gehen in einen dieser Läden und erstehen nach unserem Meinung Hähnchen, da wir etwas Hunger haben. Ob es nachher wirklich Hähnchen war wissen wir nicht und wollen wir auch nicht wissen. Es hat jedenfalls gut geschmeckt.

15

Sehr interessant ist auch, dass die Chinesen oft nur lebenden Fisch kaufen. Diese werden einfach in eine Verkaufstüte gepackt und zu Hause getötet. Die Chinesen haben sehr grosse Bedenken, was Frische angeht und kaufen deshalb lieber lebend. 
Nördlich angrenzend ist Little Italy beheimatet. Hier finden sich die ersten Trattorien, Pizzerias und weitere italienische Geschäfte. Lange nicht so interessant wie in Chinatown. Wir denken, dass es hier im Sommer wenn alle Restaurants draussen Tische aufgestellt haben, richtig zur Sache geht. Jetzt sind wir etwas enttäuscht.

Im Westen grenzt der hippe Stadtteil SoHo an, was soviel wie South of Houston ( Street ) bedeutet. Hier gibt es ede Boutiquen nahmhafter Hersteller und kleinerer Labels sowie trendige Galerien und Shops. Einfach immer einen Umweg zum durchschlendern wert. Auch einen Apple-Store finden wir hier und diesen nutzen wir um etwas einzukaufen. 
Soho ist auch ein interessanter Ort um zu übernachten, da dieser sehr zentral liegt und es genügend Restaurants und Pubs in der Nähe gibt. Das haben wir uns für das nächste Mal auf.

Es ist schon wieder spät und dunkel als wir Richtung Subway laufen. Wir fahren kurz in`s Hotel zurück um unsere dicken Sachen abzulegen und uns etwas frisch zu machen. Für heute Abend haben wir das Restaurant Olive Garden ausgesucht, was für von unserem Urlaub in 2008 bereits kennen und uns sehr gut geschmeckt hat. Das Restaurant ist direkt am Times Square und somit zu Fuß in 5 Minuten erreichbar.

Leider hat sich wohl die Qualität herum gesprochen, denn wir müssen lt. “Türsteherin” 40 Minuten auf einen Tisch warten. Das Restaurant ist über drei Etagen aufgeteilt und in der dritten Etage hat man einen tollen Blick auf den Times Square. Wir essen wie üblich die Pizza des Hauses mit den Garden Salat und kostenlosem Refill und sind rundum zufrieden.

Anschließend besuchen wir noch The View Lounge im Hotel Marriott Marquis auch direkt am Times Square. Diese Lounge im 48. Stock des Hotels heisst nicht umsonst “The View”. Von hier oben hat man einen tollen Blick rund um Midtown und der Clou, dass sich diese Lounge dreht. Eine Umdrehung ist ca. 75 Minuten. Die Preise sind nicht gerade günstig. Cocktails gibt es ab 10 $. Zusätzlich wird noch ein Essensbuffet bzw. Nachrtischbuffet für 32,95 $ bzw. 17.95 $ angeboten.

Der Blick von hier oben ist sehenswert und jeden Cent wert. Normal soll es ab 21 Uhr einen Eintritt von 7 $ kosten. Wir haben diesen aber nicht bezahlt, vielleicht ist das Ermessenssache der Mitarbeiter. Fotografieren ist aber augrund der Spiegelungen nur schlechrt möglich. Hier ein Versuch:

11

Danach gehen wir noch kurz in die M&M World direkt gegenüber des Marriott und decken uns noch mit Süssigkeiten. Die Preise sind allerdings mehr als gesalzen obwohl es Süssigkeiten sind, das war das letzte Mal, dass wir das gemacht haben.

Dieser wunderbare Tag ist für uns nun zu Ende. Nach 14 Stunden auf den Beinen reicht es mehr als genug.

15

Die Karte gibt es hier auch als pdf. Und für die Kartensoftware Street Atlas von Delorme als dmt-File

Gefahrene Strecke: 0 Meilen / 0 Kilometer

Hotel: Best Western President, New York City -- $ 126,85 / € 88,01 
Sehenswürdigkeiten: Rockefeller Center, Grand Central Station, St. Patricks Cathedral, Flushing Meadows Park, Chinatown, Little Italy, SoHo, 
Wetter: -1° C
Essen: Pax Wholesome Food 8,67 $, Olive Garden at Times Square 50,67 $

Links zu wichtigen Homepages:


Best Western President
Olive Garden



weiter zu Tag 5

Print Friendly

Hinterlasse eine Antwort

Translator

German flagItalian flagChinese (Traditional) flagEnglish flagFrench flagSpanish flagRussian flag                                         

Unsere Partner

Artikel Monatsarchiv

Abo Newsletter

Wer ist online ?