Las Vegas will nach Spanien !

US-Gaming-Riese „Las Vegas Sands“ verfolgt sehr aktiv Pläne einen Las Vegas Casino-Strip  in Spanien zu bauen und einen Betrag von bis zu 15 Milliarden Dollar zu investieren. Sheldon Adelson sagte der Foreign Correspondents Association in Singapur, die Las Vegas Sands ist bereits in Gesprächen mit Vertretern der Stadtverwaltung von Barcelona und Madrid ein Spielerparadies a la Las Vegas in einer der Städte zu bauen.“Ich möchte ein Mini-Las Vegas in Europa. Ich hoffe, wir können den Namen“ Europa Vegas „oder“ Euro-Vegas „oder etwas anderes nutzen“, sagte er.

„Ich möchte gerne 20.000 oder mehr Zimmer und Millionen von Quadratmetern an Einkaufsmöglichkeiten sowie Kongress- und Ausstellungszentren bauen“, fügte er hinzu.“Wir verfolgen dieses Thema aktuell sehr aktiv. Ich bin bereits dabei den Aufbau eines Teams von Fachleuten für die Entwicklung der Architektur, Design, Projektentwicklung, etc zusammen zu stellen. In zwei Wochen treffe ich mich mit drei grossen Generalunternehmern, die die Möglichkeit bieten mehrere Objekte gleichzeitig zu bauen. “ Adelson sagte, das Projekt würde 180.000 Arbeitsplätze schaffen mit beispiellosen Investitionskosten für ein privates Unternehmen wie Sands.

„Noch nie hat ein privates Unternehmen jemals so viel Geld investiert und wir benötigen die Unterstützung der spanischen Regierung“, erklärte er. „Kannst du Dir 10 Marina Bay Sands ( Casino-Neubau in Singapur ) in einer einzigen Strasse wie den Las Vegas Strip vorstellen? Das ist ein sehr ehrgeiziges Projekt“, sagte er.

Marina Bay Sands in Singapur ist bisher das grösse Casinoprojekt der Sands-Gruppe mit 5,7 Millarden Dollar an Investitinskosten. Es öffnete im April 2010 und die Besucherzahl  ist durchschnittlich eine Milllion im Monat, erklärte Adelson.

Adelson zeigte sich zuversichtlich, das ehrgeizige Ziel von 17 Millionen Besuchern dass bis 2015 gesteckt wurde einiges früher zu erreichen. Er fügte hinzu, dass der asiatischen Gaming-Markt unbegrenztes Wachstumspotential aufgrund der chinesischen Kultur des Spielens hat.

„Ich denke nicht, dass der chinesische Markt eine Grenze kennt. Wir wachsen weiter sein, dass ist sicher, wir wissen aber nicht wieviel.“


Schreibe einen Kommentar