Gardesee + Verona + Kroatien 2022

Tag 8 -- 09.08.2022

Stop 1 war heute in Rovinj -- Fazit: Tolle Stadt mit schönem Yachthafen, vielen Restaurants am Wasser, tolle Gässchen und einen Aussicht vom Turm über die ganze Stadt.

Stop 2 war in Pula, der Hauptstadt Istriens und der südlichste Punkt der Halbinsel. Fazit: Das Amphitheater ist das sechstgrößte bestehende aus der römischen Zeit, sehr sehenswert und riesig. Die Innenstadt fanden wir schön aber Rovinj ist schöner.

Das kostenlose Laden am Parkplatz vor dem Amphitheater gibt es nicht mehr. Zusätzlich zu den Parkgebühren muss auch noch das laden bezahlt werden. Somit haben wir auf das Laden verzichtet.

Tag 7 -- 08.08.2022

Tag am Strand -- Mit Schnorcheln sieht man schon einiges in dem total klaren Wasser. Am Mittag laufen wir eine große Runde Richtung Porec.

Tag 6 -- 07.08.2022

Im Hotel Materada Plava Laguna waren wir vor zwei Jahren schon und es hat uns sehr gut gefallen also sind wir wieder hier. Heute verbringen wir den Tag mal am / im Pool und schauen was die Woche noch mit sich bringt. Entspannung ist angesagt.

Tag 5 -- 06.08.2022

Bereits am Morgen geht unsere Reise weiter. Verona hat uns sehr gut gefallen, das nächste Mal besuchen wir hier auf jeden Fall eine Oper in der Arena.

Das heutige Tagesziel wird Porec, dafür müssen wir ca. 4-5 Stunden Fahrzeit kalkulieren. Wir fahren vorbei an Padua, Richtung Trieste. Unser Zwischenziel ist das Palmanova Village Outlet, in dem wir 2020 auch schon mal waren. Kurz davor müssen wir aber nochmals laden. Die anvisierte Ionity-Station ist aktuell belegt, zwei Säulen sind ausser Gefecht und so warten wir etwas bis wir dran kommen. Leider gibt es immer wieder E-Fahrer,die rücksichtslos sind und ihre Fahrzeuge verlassen und nicht rechtzeitig zurückkehren wenn das Laden beendet ist. Das kann man machen, aber nicht in den Ferien, wenn viele Fahrer unterwegs sind.

Im Outlet angekommen, giesst es kurz in Strömen. Wir werden dieses Mal nur mäßig fündig, irgendwie ist die Auswahl eingeschränkt oder unser Geschmack hat sich geändert.

Wir fahren weiter Richtung Slowenien, vorbei an Triest bis nach Koper. Dort laden wir ein letztes Mal vor Porec, da es in Porec selbst keine Schnelllader gibt. Hier sind wir nach 15 Minuten wieder auf der Strasse. Gegen 17 Uhr sind wir dann in Porec angekommen und werden uns hier ne Woche ausruhen.

Tag 4 -- 05.08.2022

Am Morgen fahren wir die kurze Strecke vom Gardasee nach Verona. In Verona haben wir ein Appartment direkt in der Innenstadt gebucht. Leider gestaltet sich das Parken dort etwas schwieriger. Die herausgesuchte kostenlose Ladestatation ist ausser Betrieb, das vom Vermieter empfohlene Parkhaus, direkt am Appartment, hat so eine schmale Einfahrt, dass wir dort nicht reinfahren wollen.

Somit entscheiden wir im etwas entfernten Parkhaus Cittadella zu parken. Hier kostet der Tag 18 €.

Gleich geht es auch los mit dem Sightseeing, heute sind es 38° Celsius, mal schauen wie wir das durchhalten. Wir holen uns zuerst die Veronacard, die wir von zuhause bereits gebucht hat. Diese gibt uns kostenlosen Einlass zu den meisten Sehenswürdigkeiten inkl. einer Fast-Lane an der Arena. Die Karte kostet 20 € pro Person und wir können jetzt schon sagen, dass sich diese gelohnt hat.

An der Arena ist eine lange Schlange, das war uns klar, mit der Veronacard gehen wir daran vorbei und sind in fünf Minuten drin. Der Eintritt hier alleine ist 10 € so dass der halbe Preis der Karte bereits amortisiert ist.

Heute Abend ist eine Aufführung und entsprechend ist hier bereist der Innenraum am umgestalten. Trotzdem ist gut vorstellbar, dass hier früher Gladiatorenkämpfe und ähnliche stattgefunden haben.

Wir laufen nun Richtung Norden, durch die Einkaufsmeile Via Giuseppe Mazzini und am Ende dieser Strasse befinde sich das Casa di Giulietta. Die Geschichte mit Romeo und Julia müssen wir hier nicht erzählen, jeder kennt diese. Dann geht es weite zum Torre de Lamberti, den wir trotz der Hitze zu Fuß besteigen. Daneben befindet sich der Palazzo della Raggione mit der Galleria d‘ Arte, einer sehenswerten Kunstausstellung.

Dann geht es weiter über den Piazza delle Erbe zur Basilica di Santa Anastacia und anschließend zum Domkomplex. Beides sehr sehenswert. Von dort überqueren wir über den Fluss Etsch an der Ponte Pietra und laufen das kurze Stück bis zur Seilbahn die zum Castel San Pietro führt.

Das kurze Stück mit der Seilbahn hat sich gelohnt, man hätte den Berg auch hochlaufen können aber bei den Temperaturen ausgeschlossen. Leider ist das Castel selbst nicht geöffnet aber dafür hat man einen tollen Blick von dort über die Stadt.

Das war uns der nördlichste Punkt unserer Sightseeingrunde, zurück nehmen wir direkt nach der Brücke einen E-Scooter, denn die Füße sind so langsam etwas lahm. Wir schauen uns noch den Arco dei Gavi und die Ponte di Castelvecchio an und dann sind wir durch für heute.

Tag 3 -- 04.08.2022

Was kann man am Gardasee als anschauen ? Hier gibt es eine lange Liste und jedes Mal wenn wir hier sind haken wir einen Punkt ab. Heute führt uns diese Liste nach Peschiera del Garda, an der Südspitze des Sees, mit der tollen Altstadt. Wir bummeln durch die Gässchen, ohne großes Ziel, am Ende gönnen wir uns noch ein Eis und fahren am nachmittag wieder Richtung unserer Unterkunft entlang am See.

Zum Ausklang suchen wir uns noch ein schönes Plätzchen und baden im See.

Tag 2 -- 03.08.2022

Früh aufstehen gibt es bei uns im Urlaub nicht, ausser bei einem, der niemals lange schläft. Leider haben wir keine Filter für unsere Kaffeemaschine erhalten und somit gehen wir erstmal kurz einkaufen. Auf dem Weg halten wir noch bei einem Bäcker und kaufen Croissants und Brioches.

Nach dem späten Frühstück werfen wir unsere Körper erstmal an den Pool, spielen Tischtennis und Wasserball. Heute ist es sehr heiss aber in der Höhe, in der wir uns befinden ist es angenehm.

Am späten Nachmittag packen wir unsere Siebensachen und fahren hinunter nach Garda, weiter nach Bardolino und nach Lazise.

In Lazise besuchen wir das Olivenölmuseum, schauen wie früher Oliven gepresst und davon Öl hergestellt wurde. Am Ende des Museums befindet sich ein Shop in dem wir Olivenöl mal probieren können, zuerst direkt vom Löffel und dann auf einem Stück Brot. Wir werden fündig und packen ein.

Anschließend wollen wir uns Lazise ansehen, parken an einer Enel Ladestation und laufen die kurze Strecke Richtung Zentrum. Der Stadtkern selbst ist autofrei und kann durch drei Tore betreten werden. Schöne Gässchen, schöne Häuser, eine tolle Flaniermeile am Wasser und die Kugel Eis kostet 2 €. Wow …….

Weiter geht es nach Bardolino, dieser Ort ist vielen bekannt wegen seiner Weinherkunft. Der Rosewein hat hier sein größte Bedeutung und wird u.a. als Chiaretto verkauft. Hier gibt es ein Weinmuseum, beim Weingut Zeni, sehr schön am Berg gelegen mit Blick auf dem See. Auch hier wird versucht mit Gegenständen die Geschichte des Weinanbaus zu erzählen. Sehr schön gemacht und lohnenswert.

Tag 1 -- 02.08.2022

Fast pünktlich um 6 Uhr starten wir unsere Tour an den Gardasee. Die ersten zweihundert Kilometer bis nach Memmingen verlaufen ohne Staus, dort den letzten Rast an einer EnBW-Ladestation geplant, so dass wir noch die günstigen Tarife nutzen können. Weiter geht es über den Fernpass, vorbei an Innsbruck zum Brenner.

Dort angekommen, stellen wir unser Auto in das Parkhaus und laden bei Ionity, das angeschlossene Brenner Outlet und der Supermarkt wird besucht und wir werden hier und da auch fündig. Zurück am Auto haben wir 100 % SoC.

Die weitere Fahrt geht entlang der Südtiroler Weinstrasse vorbei an Bozen bis nach Trento. Dort entscheiden wir nicht mehr zu laden und fahren die schönere Strecke entlang des Gardasee bis zu unserem Unterkunft in Costermano sul Garda. Die Unterkunft haben wir erst kurzfristig gebucht und ist daher leider entsprechend teurer. Aber sie liegt etwa 5 Kilometer von Garda entfernt, in den Bergen, mit einer großzügigen Anlage mit Pool, Tennisplätzen, Beachvolleyball und Fußballplatz. Das Apartment ist zweigeschossig, hat Balkon und Terrasse sowie eine kleine Küche. Leider ist die Klimaanlage nur gegen 20 € Aufpreis pro Tag buchbar. Die Tennisplätze kosten 15 € pro Stunde, was wir zu teuer finden.

Vorgeschichte

Der diesjährige Sommerurlaub steht ganz im Zeichen der Elektromobilität. Wir planen und fahren die erste längere Strecke mit dem Hyundai Ioniq 5.

Am Tag 1 starten wir Richtung Gardasee, bleiben dort für drei Tage und fahren dann weiter nach Verona, um die Stadt anzuschauen. Von dort fahren wir weiter nach Porec, Kroatien und sind dann eine Woche in einem Hotel. Insgesamt werden das dann knapp 2000 km sein. 

Von vielen kommt die Frage, ob eine solche Reise mit einem E-Fahrzeug überhaupt möglich ist. Die Unwissenheit, dass es ein Europa ein flächendeckendes Ladenetz gibt macht viele unsicher und hält auch einige ab sich ein E-Fahrzeug zu kaufen.

Hier einmal eine Karte aller verfügbaren Ladestationen in Südeuropa ( Stand Juni 2022 ):

Sicherlich kann man diese Etappen auch ohne Vorplanung zurücklegen, aber zur Veranschaulichung sind oben die vier Teiletappen mit einer Ladeplanung hinterlegt.

In der ersten Etappe von zuhause an den Gardasee sind es 614 km und das Planungsprogramm hat drei Ladestop a 15 bzw. 17 Minuten eingeplant. Wir kommen am Ziel mit 40 % Batteriekapazität an. Aber warum sind das so kurze Ladestops, das Laden dauert doch ewig an einem E-Fahrzeug ? Dieser Irrglaube existiert auch heute noch bei vielen Nicht E-Fahrern. Das Laden an den HPC-Ladestationen ( High Power Charger ) geht mit bis zu 300 KW vonstatten so dass z.B. beim Hyundai Ioniq 5 das Laden von 10 auf 80 % Batteriekapazität gerade mal 18 Minuten dauert. Da reicht es nicht mal in der Zeit auf’ s Klo zu gehen und einen Kaffee zu trinken. Klar, könnte man sagen, dass man bei 600 km Fahrt keine Pausen machen muss, aber am Ende reden wir hier von 47 Minuten Standzeit bei ca. 6 Stunden Fahrt. Kann man oder auch nicht, das ist jedem selbst überlassen.

Was auch sehr interessant ist, dass es immer noch Ladestationen gibt bei denen das Laden kostenlos ist. Das sind in der Regel dann aber nur 11 oder 22 KW Lader bei den es natürlich länger dauert zu laden. Praktisch aber wenn man z.B. eine Stadt besichtigt und nebenher das Auto kostenlos vollgeladen wird, wie es z.B. in Verona möglich ist. Hier mal eine Übersicht wieviel Ladestellen es in Südeuropa gibt, bei denen kostenlos geladen werden kann.