Yellowstone NP

Allgemeines

Der Yellowstone NP ist mit 8987 qkm der flächenmäßig größte Nationalpark der USA. Bereits 1872 wurde dieses Gebiet „unter die Aufsicht und des Schutz des Staates“ gestellt und der Park ist damit der älteste seiner Art auf der Welt. Der Name des Parks ist vom Yellowstone River übernommen, dem wichtigsten Fluss im Park. Der Park ist vor allem für seine geothermischen Quellen, wie Geysire und Schlammtöpfe, sowie für seine Wildtiere, wie Bisons, Grizzlybären und Wölfe bekannt. Erist das Herz des größeren Yellowstone-Ökosystems. 1978 erklärte ihn die UNESCO zum Weltnaturerbe.

 

Lage

Der Park liegt mit 96 % der Fläche fast vollständig im Bundesstaat Wyoming. Der Yellowstone-Nationalpark ist Teil der Rocky Mountains und liegt durchschnittlich etwa 2.440 Meter über dem Meeresspiegel. Eagle Peak, der höchste Punkt des Parks, liegt auf 3.462 Metern, der tiefste Punkt, beim nördlichen Eingang, auf 1.620 Meter Höhe.

What to see and what to do ?


Gebiet Old Faithful / Upper Geysir Basin

Die Schwerpunkte des Parks liegen weit verstreut und man muß mit langen Anfahrten rechnen. Einer der Highlights ist der Gebiet rund um Old Faithful. Dieser Geysir gehört zu den düsenartigen wegen des dünnen Wasserstrahls. Der Old Faithful wurde 1870 entdeckt und ist seit dort über 1 Million mal ausgebrochen. Die Wassersäule wird zwischen 30 und 55 Meter hoch und dauert von 1 bis zu 5 Minuten an. Momentan liegen zwischen zwei Eruptionen zwischen 62 und 95 Minuten. Die Ausbruchzeiten hängen am daneben liegenden Visitor Center aus bzw. hängen am Eingang. Direkt daneben liegt auch das Old Faithful Inn, was wir auf jeden Fall für die Parkerkundung buchen würde.

Highlights USA


Direkt hinter dem Old Faithful beginnt ein Walking Trail, der durch die schöne Landschaft führt. Dort befindet sich unter anderem der Grand Geyser und der Castle Geyser. Zum Abschluss dieses Trail bekommt man den Morning Glory Pool zu Gesicht. Eine der Hauptattraktionen dieses Parks. Der Trail dauert je nach Fotopausen ca. 1,5 Stunden und ist asphaltiert.

Highlights USA


Direkt gegenüber der Parkstraße ( am besten mit dem Fahrzeug ) befinden sich das Upper Geysir Basin, das Biscuit Basin und Black Sand Basin. Dieser Bereich ist durch seine wunderschönen Farbtöne sehr beliebt und unbedingt sehenswert. Wenn die Nebelschwaden über die Geysirbecken ziehen, die Hügel im Hintergrund verschwinden, ist das eine tolle Atmosphäre. Achtung, hin und wieder ist der Gestank nach „fauligen Eiern“ extrem und das kann auch schnell zu Reizungen führen.


Gebiet Mammoth Hot Springs

Die Kalkterassen befinden sich am nördlichen Ausgang des Parks und sind ca. 2 Stunden vom Zentrum entfernt. Übernachtungsmöglichkeiten gibt es direkt ausserhalb des Parks in Gardiner. Heiße Quellen lassen warmes Wasser über die Terassen gleiten. Das Wasser enthält überdurchschnittlich hohe Kalk- und Mineralienanteile, die am Quellaustritt ausfallen und sich in Form von Terrassen ablagern. Die Anordnung der Terrassen hängt sowohl von der Art der Ablagerungen und von der Wachstumsgeschwindigkeit der Mineralien als auch von der Fließrichtung und den Wasserturbulenzen ab. 
Entlang der Terassen führt ein Trail, der über Holztreppen einige Höhenmeter überwindet. Hier sollten nur Menschen ohne Konditionsschwierigkeiten laufen. Für den Trail benötigt man ca. 1-2 Stunden, je nach Fotostopps. Der Ort Mammoth Hot Springs, der direkt unterhalb der Terassen liegt, bietet Restaurants, Souvenirläden und vieles weitere.

Highlights USA



Gebiet Midway Geyser Basin / Lower Geyser Basin

Dieser Bereich liegt etwas nördlich der Upper Geysir Basin Area und hat auch einige Attraktionen. Der bekannteste Geysir ist der Grand Prismatic Spring, mit einem Durchmesser von ca. 100 m. Verschiedene Algenarten sind für die surrealistische Färbung verantwortlich. Im Bereich Lower Geyser Basin befindet sich der Fountain Paint Pot. Ein broddelnder Schlammteich, der dauernd kleine Mengen Schlamm in gräulichem Farbtönen ausspuckt.

Highlights USA


Gebiet Norris Geyser Basin

Norris liegt bereits in nördlicher Richtung und bietet sich in Verbindung mit den Roaring Mountains und Mammoth Hot Springs an. Im Norris Basin befindet sich der Steamboat Geysir, der bis zu 130 meter hoch Wasser speit. Auch hier befindet sich eine Hinweistafel mit den letzten Ausbrüchen, einen Ausbruch live zu erleben wäre aber purer Zufall da sich dieser nicht errechnen lässt und die Abstände mit teilweise mehreren Monaten doch sehr gross sind.

Highlights USA


Firehole Canyon

Der Firehole Canyon ist am besten mit einer Übernachtung in West Yellowstone zu verbinden, da dieser direkt auf dem Weg zur Old Faithful Area liegt. Diese wunderschöne Strasse entlang des reissenden Flusses ist der komplette Gegensatz zu den Geysiren des Parks. Wenn man die Gegend genau beobachtet sieht man hier sehr viele Tiere wie Moose, Bisons und viele weitere, da hier weitaus weniger Besucher unterwegs sind wie auf den Hauptstrassen.

Highlights USA


Grand Canyon of the Yellowstone

Der kleine Bruder des grossen Canyons in Arizona. Dieser hat nicht wirklich eine Ähnlichkeit, da hier die Berge durch den Schwefel auch einen leichten Gelbstich haben. An verschiedenen Aussichtspunkten lässt sich der Yellowstone River mit seinen Wasserfällen erkunden. Es gibt kurze und lange Trails, die aber alle nicht allzu schwierig sind. Der Canyon ist zwischen 250 m und 400 m tief, seine Breite misst zwischen 500 m und 1.300 m. Er erstreckt sich auf ungefähr 32 km Länge zwischen der Ortschaft Tower-Roosevelt und einem Punkt südlich von Canyon Village.

171

Es gibt im ganzen drei große Wasserfälle im Canyon: die Upper und Lower Falls sowie dazwischen die weniger bekannten Crystal Falls. Die Upper Falls haben eine Höhe von 33,2 m. Die Lower Falls sind mit 94 m beinahe doppelt so hoch wie die Niagarafälle. Die Crystal Falls befinden sich bei der Mündung des Cascade Creek in den Yellowstone River. Ihre Fallhöhe misst 39 m. Alle drei Wasserfälle liegen nahe der Ortschaft Canyon Village, am südlichen Ende des Grand Canyon of the Yellowstone.


Hayden Valley

Dieses Gebiet südlich Canyon Village ist bekannt für seine reichte Tieransammlung. Hier finden sich Herden von Bisons, Moose und auch Grizzlies. Am besten bekommt man diese Tiere früh morgens oder spät Abends zu Gesicht. Etwas weiter südlich befindet sich noch Mud Volcano. Dieser Geysir brodelt und spuckt auch graue bis schwarze Schlammmassen aus und ist für einen Stopp sehenswert.


Übernachtung

Hier gibt es verschiedenen Möglichkeiten und ist stark abhängig von Preis und Verfügbarkeit. Im Park selbst gibt es von Cabins, über Motels bis zu einem richtigen Hotel alles, zu recht hohen Preisen. Diese Übernachtungsmöglichkeiten sind aber sehr schnell ausgebucht, da die Saison, die erst Mitte Mai beginnt und im September endet, sehr kurz ist. Buchung kann hier auch nur über die Homepage von Xanterra erfolgen.

Ausserhalb des Parks gibt es in West Yellowstone viele der bekannten Kettenmotels zu moderaten Preisen. Die Anfahrt ist aber hier mit 40 Meilen recht lang, da man auf der Parkstrasse oft gezwungen ist, anzuhalten bzw. langsam zu fahren. Es ist daher unbedingt empfohlen mindestens eine Nacht im Park zu übernachten. Mindestaufenthalt für den ersten Parkbesuch sollte 3 volle Tage sein. Übernachtungspreise im Park liegen selten unter 100 $. In West Yellowstone beginnt es bereits ab 55 $.

Highlights USA

Preise

Der Eintritt in den Park kostet 25 $ pro Fahrzeug und ist 7 Tage gültig. Es gilt auch der America the Beautiful -- National Parks And Federal Recreational Lands Pass, der für 80 $ erworben werden kann und dann ab Betreten des ersten Parks für ein Jahr gültig ist. ( Stand September 2010 ).

Highlights USA

Schreibe einen Kommentar