USA 2012-2 – Elternzeit in Florida

Dieser Urlaub wird oder ist was ganz spezielles. In den letzten Jahren haben wir maximal drei Wochen am Stück Urlaub gehabt, was auch völlig ausreichend war. Doch in diesem Fall nutzen wir die Elternzeit und verschwinden für 6 Wochen nach Florida. Nachdem Paul bei Reiseantritt fast 10 Monate alt ist und wir die Chance haben auch mal längere Zeit in unser Ferienhaus zu geben, haben wir das genutzt und bereits im März 2012 einen Flug gebucht. Nichtswissend wie der erste Flug im März mit dem Kleinen läuft gehen wir im September / Oktober 2012 für 6 Wochen in unser Haus. 

 

Auch in diesem Urlaub werden wir wie gewohnt berichten, dieses Mal aber sicher in kürzerer Form, da wir ansonsten bei sechs Wochen Erlebnissen den Rahmen der Webseite sprengen würden. Ihr findet hier auf dieser einen Seite wie gewohnt die Infos zur Vorbereitung und dann bei Reisestart die wichtigsten Ereignisse der einzelnen Tage.

 

Dienstag, 20.12.2012

 

Wir haben gut geschlafen obwohl das unser letzter Tag war. Frank will überhaupt nicht nach Hause, bei Paul sind wir uns sicher dass es auch so ist, Birgit ist so lala.

 

Am Morgen machen wir die Buden noch besenrein, räumen unser Privatzeug in unseren Privatraum, verarbeiten noch die letzten Lebensmittel. Unser Auto ist mit den vier Koffern, zwei Rucksäcken, Pauls Tasche und dem Kindersitz gut gefüllt.

 

Noch ein letzter Check und dann geht es schon los. Das Fahrzeug wird auf dem Weg noch aufgetankt und die Fahrt geht weiter Richtung Flughafen. Dort treffen wir um 13.30 Uhr ein. Wir entladen alles am Abflugbereich und Frank gibt dann den Mietwagen ab. Wir haben am Abflugbereich die Möglichkeit die Koffer noch zu wiegen. Unsere manuelle Waage hatte uns 23 kg angezeigt, aber hier waren es zwischen 23,5 und 24 kg. Mal schauen was die am Checkin sagen. Auch Gunther ist schon da und nimmt unseren Kindersitz entgegen.

 

Am Checkin ist nicht viel los und so sind wir nach 15 Minuten schon dran. Wir werden nicht grossartig nach unseren Koffern gefragt und bekommen wie gewünscht die Plätze vor der Wand. Es gab etwas Verwirrung da es einen Maschinenwechsel gab und die Reihe die wir gebucht hatten war nicht die wir haben wollten. Das hat sich aber gleich erledigt.

 

Wir heben gegen 16.30 Uhr ab und es wird eine Flugzeit von 8:30 Stunden angesagt, das finden wir schön. Die Zeit geht auch schnell vorüber da Paul etwa 3 Stunden in seinem Bettchen schläft. Nur auf dem Schoß ist es etwas unbequem. Das Essen ist durchaus zu gebrauchen und der Service rundum sehr gut. Wir laden kurz nach 7 Uhr Ortszeit in Düsseldorf.

 

Wir haben nicht viel Zeit, denn bereits in einer Stunde geht es weiter nach Stuttgart. Kurz die Pässe gezeigt und weiter in den Transitbereich. Dort holen wir noch einen Kaffee und gehen Richtung Abfluggate. Das Boarding kommt dann schnell und wir steigen in den Bus ein.

 

Es ist eine Bombardier Q400 mit der wir fliegen. Frank kann in dem Flieger nicht aufrecht stehen und Propeller hat sie auch. Das macht aber für die 50 Minuten Flugzeit nicht wirklich etwas aus. Wir laden fast überpünktlich um 9.15 Uhr in Stuttgart und da fast niemand Aufgabegepäck hatte kommen unsere Koffer rasend schnell. Leider ist an einem die Aussentasche etwas aufgerissen aber das lässt sich nicht vermeiden. Auch am Zoll will von uns niemand was wissen und so geht es direkt durch.

 

Frank`s Vater kommt auch ziemlich zeitnah um die Ecke und wir bringen das Gepäck mühevoll in der E-Klasse unter. Im Ford Escape den wir als Mietwagen hatten passte es genauso gut rein. Um 10 Uhr sind wir zuhause.

 

Wir werden direkt zum Linsen und Spätzle Essen eingeladen und Paul pennt fast fünf Stunden bis er um 16 Uhr wieder aufwacht. Jetzt geht es an`s auspacken, Heizung aufdrehen, aklimatisieren und weiter geht es !

 

 

Montag, 19.12.2012

 

Am letzten Tag passiert nicht mehr viel. Am Morgen reinigen wir den Grill, putzen hier und da noch einige Sachen und gehen dann noch etwas Sonne tanken.

 

Am Nachmittag prüfen wir nochmals alle Räume und packen die Reste für den Koffer. Frank geht derweil einen Kaffe holen, bevor Gunther, unser Hausverwalter kommt um noch einige Punkte vor der Abreise zu besprechen.

 

In diesem Atemzug klären wir auch wie wir das Morgen mit dem Kindersitz machen, der ja uns gehört. Gunther holt diesen vom Flughafen ab, nachdem wir eingecheckt haben. Das finden wir sehr hilfreich.

 

Am Abend gehen wir nochmals zu Outback, essen tolle Bloomin Onions und natürlich ein Steak. Paul bekommt Pommes und Teile der Kartoffel.

 

Um 21 Uhr sind wir pünktlich für eine neue Folge von American Chopper zuhause und packen und waschen anschließend den Rest noch.

 

 

Sonntag, 18.11.2012

 

Sonntag ist …. ? Richtig IHOP-Morgen. So langsam fühlen wir uns richtig wie Einheimische den die Bedienungen in dem Restaurant begrüssen uns mit viel Euphorie, natürlich vor allem Paul. Wir essen wieder eine tolle Kombo aus Pancakes,Eiern, Hashbrowns und Bacon. Schmeckt uns allen erstklassig.

 

Gestärkt fahren wir runter nach Fort Myers Beach. Heute ist es etwas bewölkt und nicht ganz so heiss, also optimales Strandwetter. Obwohl heute Sonntag ist, hält sich der Stau an der Brücke in Grenzen.

 

Da Paul gerade eingeschlafen ist, drehen wir noch eine Runde in Richtung Süden. An den Wochenenden scheint es hier immer Events zu geben. Das Parken ist hier heute nicht das Problem aber die Preise trotzdem gesalzen. Angefangen von 2 USD pro Stunde oder zwischen 5 und 8 USD pro Tag gibt es alles. Kostenlos parken gibt es hier glaube ich nicht. Dafür ist der Strand hier schneeweiß, sehr flach also ideal für Kinder und extrem feinsandig. Was soll man dazu noch sagen ?

 

 

Nach einer kleinen extra Runde parken wir an einem der öffentlichen Parkplätze und lösen ein Parkticket. Wir gehen Richtung Strand und laufen erstmal dort entlang. Der Fort Myers Beach Volleyball Club trainiert heute mit voller Besetzung aber sonst ist hier nicht wirklich los.

 

Nach einer kleinen Runde legen wir unsere Sachen ab und ziehen Paul die Badehose an. Er will unbedingt in`s Wasser und war vorhin schon bis zum Arsch drin, aber ohne Badehose. Interessanterweise hat es Paul aber auf Vögel abgesehen. Jede Möwe oder Strandläufer der in Reichweite ist wird anvisiert und hinterher gerannt. Wo ist die Möwe ?

 

 

Wir nehmen Rücksicht auf Pauls Haut und gehen nach etwa 1,5 Stunde wieder retour in`s Auto. Seine Klamotten sind alle komplett sandig und wir müssen alles erstmal tauschen. Kein Wunder wenn man so im Sand spielt aber bei Kindern wird das noch geduldet.

 

 

Wir fahren weiter Richtung Fort Myers, kehren dann noch kurz bei Starbucks ein. An diesem Wochenende bietet Starbucks alle Weihnachtsgetränke im 2 für 1 an, also zwei bestellen und nur eine bezahlen. Das nützen wir natürlich aus.

Dann fahren wir noch zu den Bell Tower Shops bzw. zur Edison Mall um für Paul einige kurze Hosen zu kaufen. Das hatten wir eigentlich erst im März machen wollen, wenn wir wieder in die USA geflogen wären. Wir haben aber diesen Flug gecancelt und fliegen nun im August wieder nach Cape Coral, also benötigen wir noch kurze Hosen für zuhause.

 

Wir werden fündig und drehen nach den beiden Malls nach Hause ab. Paul ist wieder eingepennt und wir lassen ihn erstmal in seinem Kindersitz im Auto. Wir räumen alles auf und bereiten das Abendessen vor. Es gibt Lachs vom Grill und dazu Salat. Schmeckt mal wieder erstklassig. Auch Paul probiert den Lachs aber das wird glaube ich nicht sein Favorit.

 

Danach packen wir noch unsere Siebensachen und bereiten die Abreise vor ! Zum Abschluss gibt es dann noch gutes Ben & Jerrys Eis. Da lässt auch Paul nicht locker und bekommt einige Löffelchen ab.

 

 

 

 

Samstag, 17.11.2012

 

Heute ist das schönste Wetter an diesem Wochenende und wir machen einen Pooltag. Da wir jetzt wissen, wann wir zurück fliegen müssen wir die letzten Tage noch gut organisieren, da ja einiges angefallen ist, was in den letzten acht Wochen so angefangen wurde.

 

Frank hat sich heute zur Aufgabe gemacht noch die Streben des Screens ( Käfigs ) zu putzen, da dieser aufgrund der sehr salzigen und wasserhaltigen Luft „algig“ sind. Alles in allem ist das aber kein grosses Problem und innerhalb einer Stunde erledigt.

 

 

Nach einer weiteren Poolrunde macht Birgit eine Runde Smoothies in unserem neuen Standmixer. Auch Paul schmeckt das Zeug so gut, dass er schon einen extra Becher bekommt.

 

 

Dann duschen wir uns und machen uns für heute Abend fertig. Wir treffen und mit den Peters im Bubbas Roadhouse. Zuvor wollen wir aber noch zu Walmart noch einige Kleinigkeiten für die letzten Tage einkaufen.

 

Wir sind überpünktlich am Restaurant und sehen schon die Schlange vor der Türe. Wir melden uns an und bekommen die Info dass es 20-25 Minuten dauert. Die Peters kommt kurz danach und wir stehen gemeinsam draussen bis unser Beaper vibriert.

 

Wir bekommen einen tollen Tisch ganz hinten, aber leider ist es heute sehr laut und voll. Paul macht Rabatz und auch Lara ist etwas unruhig, nicht wie sonst nur am schlafen. Wir haben alle gut zu tun um die beiden Babys ruhig zu halten.

 

Das Essen schmeckt mal wieder sehr gut, wir unterhalten uns über Gott und die Welt und verabreden uns für Köln oder für nächstes Jahr in Cape Coral. Das war ein toller Abend und wir trennen uns nach einigen Stunden und gehen unsere Wege.

 

 

Freitag, 16.11.2012

 

Heute hat sich entschieden, dass wir am Dienstag, 20.11.2012 fliegen werden also wollen wir nochmals shoppen gehen, denn den Black Friday verpassen wir damit um drei Tage. Sehr Schade.

Es ist alles schön weihnachtlich geschmückt.

 

 

Es geht zuerst nach Naples und dann weiter in`s Miromar Outlet. Der Abschluss bildet díe Coconut Point Mall mit einem kleinen Essen bei Five Guys. Und Paul schmecken die Pommes richtig gut.

 

 

Das war der kürzeste Tagesbericht dieses Urlaubs.

 

 

Donnerstag, 15.11.2012

 

Wir haben uns vorgenommen, dass wir immer wieder mal etwas Neues anschauen. Heute fahren wir nach Fort Myers, genauer in`s River District oder auch Historic District. Dieser Stadtteil Fort Myers ist für einen kleinen Ausflug gut und direkt daneben liegt der Centennial Park. Dort findet  jeden Donnerstag ein Farmers Market statt, derselbe wie Samstags in Cape Coral nur etwas kleiner.

 

Wir parken dort, schlendern kurz über den Markt und machen uns Richtung First Street auf. Auch die Riverfront, die auf dem Weg liegt ist für unseren Geschmack einen kurzen Abstecher wert. Man sieht toll die Brücken die nach North Fort Myers führen und die kompletten Flussbereich.

 

 

Wir laufen entlang der First Street. Hier ist alles toll hergerichtet, es reihen sich die Restaurants und Kneipen aneinander und es gibt viele Möglichkeiten draussen zu sitzen.

 

Alles ist schon ganz toll weihnachtlich geschmückt und das sieht zusammen mit den Palmen sehr skurril aus. Nach zwei Stunden müssen wir aber wieder unseren Wagen umparken, denn es sind nur zwei Stunden frei. Frank nutzt die Gelegenheit um den Mietwagen, den wir eigentlich heute abgeben müssten noch um einige Tage zu verlängern. Gestern hatte er bereits geprüf was günstiger ist. Neu mieten oder verlängern und verlängern ist günstiger gewesen.

 

 

Wir parken nochmals in  der First Street und kehren bei Starbucks ein. Hier ist die Hölle los und hier haben wir bisher am längsten auf unseren Kaffee gewartet. Nach einer kurzen Entspannung draussen sitzend geht es zurück in`s Haus.

 

Der Pool muss wieder etwas Gesellschaft bekommen denn ihm ist sehr schnell langweilig. Leider hat Paul seinen Mittagsschlaf nach 30 Minuten beendet. Birgit entscheidet sich heute noch die Büsche, die wir gekauft haben, zu pflanzen, damit endlich unsere Hecke am Pool komplett fertig ist. Sie ist da sehr erfahren und in einer Stunde ist alles fertig. Zwei Büsche entfernt, drei neue und ein alter wieder eingepflanzt und gewässert.

 

 

Am Abend gehen wir zu Famous Daves um mal wieder ein neues Restaurant zu testen ( ja, eine Kette ) und können diesen Laden weiterempfehlen.

 

 

 

 

Mittwoch, 14.11.2012

 

Heute morgen starten wir unsere Lawncare-Aktion. Wir wollen den Rasen zum ersten Mal von Unkraut befreien. Gestern haben wir dafür die geeigneten Mittel und Gerätschaften gekauft. Dieser Service wird auch durch hiesige Firmen angeboten aber wir sind nicht wirklich damit zufrieden wie aktuell das Ergebnis ist. Frank lädt die Mischung und geht los.

 

 

Anschließend gilt es sich von der harten Arbeit auszuruhen. Also ab an den Pool. Besonders Paul hat vom Wasser nie genug und will immer wieder vom Beckenrand reinspringen. Da er aber an den Händen gehalten wird, bleibt es beim will. Aber wieso ruht sich gerade Paul aus ? Wir haben ihn nichts arbeiten sehen !

 

 

Am Mittag fährt die Polizei vor. Wir sind schon etwas überrascht, als der Polizist auf unsere Haustüre zuläuft. Wir stehen gerade im Wohnzimmer, deshalb sehen wir das so genau. Als wir öffnen, werden wir freundlichst begrüsst. Wir werden darauf hingewiesen, dass heute Morgen ein Notruf einging und die Polizei feststellte dass es ein Baby ist, was an dem Telefon spielt. Paul hatte wohl auf unserem alten Handy, was nicht mehr ging, den Notruf abgesetzt. Zusätzlich werden wir darauf hingewiesen, dass wir doch bitte immer die Garage schliesen sollen, da sehr gerne Fahrräder geklaut werden. Wir danken dem Polizisten für die Informationen und er zieht von dannen. Puuh, das war der erste Kontakt für Paul mit der Polizei in den USA und das mit 11 Monaten.

 

Am Abend gehen wir zu Hooters. Mittwoch ist Wingsday also Chicken Wings inkl. Pommes für 5,99 $. Das lassen wir uns nicht entgehen.

 

 

Dienstag, 13.11.2012

 

Nachdem wir jetzt doch noch einige Tage bleiben, müssen wir unsere Vorräte wieder auffüllen, also auf zu Walmart. In diesem Atemzug erstehen wir auch gleich zwei T-Shirts, den Paul Jr. Designs verkauft nun seine Themenshirts bei Walmart, das finden wir klasse.

 

Dann machen wir eine Poolrunde mit etwas Kaffee und am späten Nachmittag fahren wir noch zu Lowes. Nachdem das Thema Düngen von Pflanzen bzw. Unkraut vernichten im Gras eine mehr als schwierige Sache ist, haben wir uns entschieden dass nun selbst zu machen und kaufen die geeigneten Mittelchen. Morgen geht es dann an das Verarbeiten der Fläschchen.

 

 

Am Abend grillen wir leckere Hamburger und Paul ist zum ersten Mal kleine Gurkenstücke aus dem Salat mit. Unglaublich ! Danach darf Paul noch mit unserem alten Prepaid-Handy spielen. Das iPhone wäre etwas zu schade dafür !

 

 

 

 

Montag, 12.11.2012

 

Heute geht es nach Sanibel. Wie in jedem Urlaub muss diese Insel einmal besucht werden. Wir bezahlen die 6 $ und es geht über die Brücke. Zuerst wollen wir den Ding Ding Darling Wildlife Refuge besuchen, das machen wir nicht bei jedem Aufenthalt aber dieser Refuge ist immer sehr interessant, da man immer tolle Tiere zu Gesicht bekommt.

 

Das interessante an diesem „Park“ ist dass man komplett durchfahren kann. Natürlich gibt es auch Trails zu laufen aber mit Paul ist es immer schwierig dauernd rein und raus zu gehen. An jedem Ausblick gibt es eine Erklärungstafel welche Vögel es normalerweise zu gehen gibt. In diesem Fall eine Scharr von Pelikanen, Reihern und noch vieles mehr.

 

 

Als wir fast schon durch sind, sehen wir am Strassenrand doch noch einen Alligator sich in der Sonne aalen. Man muss halt immer die Augen offen halten, auch abseits der eigentlichen Aussichtspunkte.

 

 

Wir fahren weiter zum Bowmans Beach, denn an den Strand wollen wir natürlich auch. Muscheln sammeln und etwas im Wasser waden gehört dazu. Rein gehen wir aber nicht.  Aber immer schön eincremen. Gell, Paul ?!

 

 

Wir fahren dann weiter nach Süden zum LIghthouse Beach. An diesen Platz haben wir gute Erinnnerungen, denn hier haben wir vor mehr als einem Jahr geheiratet. Dieser Strandabschnitt ist immer noch der schönste aber natürlich auch am besten besucht. Das Parken kostet immer noch 2 $ die Stunde.

 

 

Wir schlendern hier etwas entlang und auch Paul findet das am Strand laufen langsam richtig toll.

 

 

Es geht dann wieder retour und wir entscheiden uns auf dem Heimweg noch einen Kaffee zu trinken. Am Abend gehen wir dann zu Hooters. Heute ist Hamburger-Tag, alle Hamburger inkl. Pommes für 7,99 $.

 

 

 

Sonntag, 11.11.2012

 

Sonntag ist ? Richtig, IHOP-Morgen. Immer nach der Kirche gehen wir zum Frühstücken in diese Restaurantkette ( Grüsse an Denise an dieser Stelle ). Heute schlemmen wir, natürlich auch Paul, mal wieder Pancakes, Waffeln, Bacon und Ei, dazu den leckeren Kaffee.

 

Nachdem wir die 5000 Kalorien zu uns genommen haben, müssen wir schnell an den Pool diese wieder abtrainieren. Paul hält uns zum Glück in Schwung so dass dies kein Problem ist. Und geniesst dabei eine kleine Zwischenmahlzeit. Nämlich tolle Äpfel, die er mittlerweile leidenschaftlich verdrückt.

 

 

Nach einer ausgiebigen Ausruhrunde gehen wir noch etwas die Läden durchstreifen. Im Coralwood Center in Cape Coral waren wir auch noch nicht. Dort schauen wir uns bei Bealls, Bealls Outet und JC Penny etwas um. Finden tun wir heute mal (fast) nichts, ausser Frank findet seine Tommy Hilfiger Socken die es im Tommy Hilfiger Shop nicht gab. Bealls seit Dank hat er jetzt welche.

 

Da wir schon unterwegs sind, geht der Weg an Starbucks nicht vorbei. Die Gutscheine werden langsam weniger, auch heute bestellen wir wieder einen Venti Egnogg Latte bzw. einen Peppermint Moccha. Herrlich !

 

Paul unterhält während des Trinkens wieder mal den kompletten Laden. Herrlich, wie viel Amerikaner auf Kinder anspringen und in`s Gespräch kommen. Als wir zurück kommen wehen die Fahnen mal wieder im Wind um die Wette.

 

 

… und wir geniessen die herrliche Aussicht auf Flora und Fauna. Alles blüht hier in den schönsten Farben.

 

 

Am Abend grillen wir noch die Reste von der gestrigen Party. Wir hatten etwas zu viel gekauft, das lag aber daran, dass die Verpackungseinheiten auch oftmals etwas grösser sind als bei uns.

 

 

 

Samstag, 10.11.2012

 

Samstag ist Markttag. Zum ersten Mal gehen wir auf den Farmers Market in der 46. Strasse. Da wir heute Abend grillen und einige Gäste eingeladen haben, kaufen wir noch ein paar frische Sachen. Auch deutsches Brot finden wir hier.

 

Bevor wir aber das Essen vorbereiten, geniessen wir noch etwas das Wetter und gehen an den Pool. Die letzten Tage war es etwas kühler, seit heute wird es wieder richtig warm.

 

Nach der Erholung kommt die Arbeit. Wir bereiten Salat vor, würzen das Grillfleisch und noch dies und das. Gegen 17.30 Uhr kommen Astrid und Gunther, sowie Bettina und Mike mit Lara, die jetzt 6 Tage alt ist.

 

Wir legen das Grillgut auf den Grill und essen die erste Runde Sirloin Steak. Alles schmeckt sehr lecker und wir haben vieles zu bereden. Ab und an verschwindet Bettina mit Lara zum füttern aber die meiste Zeit liegt sie schlafend da !

 

 

Es wird spät, das ein oder andere Bier fliesst die Kehle hinunter und es wird mal wieder spät. Es hat mal wieder sehr viel Spass gemacht und es schreit nach einer Wiederholung. Thanksgiving liegt vor der Türe und wir werden vielleicht bis dahin noch da sein !

 

Freitag, 09.11.2012

 

Ein kleiner Ausflug ist für heute geplant. Wir hatten mal gesagt, dass wir alle Inseln, die an der Westküste vorgelagert sind, zumindest mal gesehen haben wollen. Das schaffen wir in diesem Leben wahrscheinlich nicht mehr. Daher geht es heute nur auf eine Insel, nämlich Gasparilla Island. Diese vorgelagerte Insel liegt nur etwas mehr als eine starke Stunde von Cape Coral entfernt. Paul ist kräftig dabei seinen so geliebten Reiscracker zu verspeisen. Wir überlegen schon wochenlang wie wir diese aus den USA nach Deutschland in grossen Mengen bekommen.

 

 

Die Fahrt dorthin führt über Punta Gorda und Port Charlotte nach Boca Grande. Im Radio trällert Nena mit 99 Luftballons und Der Kommissar aber nicht von Falco sondern das englische Cover von After the Fire ( Sirus XM -- 80s on 8 ).

 

 

Über den Boca Grande Causway geht es dann auf die Insel. Die Maut von 6 $ bezahlen wir gewohnt an einem der Kassenhäuschen. Da die Brücke dort gerade ein Schiff durchlässt kommt es zu einem Rückstau und wir müssen direkt am Kassenhäuschen warten. Der Mann spricht uns an wo wir herkommen und als wir „Germany“ antworten kommt er gleich mit seinem guten Deutsch um die Ecke. Er war 1956 im Flüchtlingslager und ist danach wieder in die USA zurück. Bekommt heute noch den Kicker zugesendet und hat eine deutsche Frau geheiratet. Sehr interessantes Gespräch, wie wir finden.

 

Dann geht es weiter. Wir müssen uns kurz orientieren um auf den Brücken nicht falsch zu fahren, denn hier ist eine grosse Baustelle. Scheinbar wird eine neue Brücke gebaut, das ist auch längst an der Zeit.

 

Auf der Insel angekommen, fahren wir nach links also Süden. Wir wollen auf jeden Fall an den Strand um zu schauen wie es hier ist. Hier gibt es deutlich mehr Möglichkeiten an den Strand zu kommen und zu parken als in Marco Island, wo wir vor einigen Wochen waren.

 

Ganz im Süden befindet sich der Gasparilla Island State Park, der natürlich kostet, aber dieses Mal keinen Eintritt sondern 3 $ Parkgebühren. Auch hier gibt es nur einen Tagessatz und fertig.

 

Dafür ist der Strand hier auch sehr schön und der Leuchtturm im Hintergrund bietet eine tolle Kulisse. Wir lassen uns hier nieder und verweilen.

 

 

Paul hat das Sandspielzeug entdeckt und in kurzer Zeit ist unser Handtuch ein Sandtuch aber Hauptsache ihm macht es Spass.

 

 

Im Wasser tut sich auch einiges. Hier scheint gerade ein Filmteam zu drehen, denn die Wellenreiter fahren wiederholt einem Boot hinterher und die Szenen wiederholen sich im Minutentakt. Mal schauen auf welchem Film wir später mit dabei sind.

 

Genug der Erholung, die wir sowieso nicht hatten. WIr fahren weiter Richtung Norden und suchen einen weiteren Meerzugang mit Parkplatz. Wir werden dann auch fündig und parken unser Auto erneut, dieses Mal kostenlos.

Wir gehen über eine kleine Brücke direkt an den Strand und laufen dort entlang. Hier stehen herrliche Häuser mit direktem Meerzugang. Sicherlich auch hier unbezahlbar. Paul scheint das im Sand laufen zu gefallen, nur das Meer ist etwas zu kalt.

 

 

Langsam machen wir uns auf den Rückweg, wir müssen noch für morgen einkaufen und dann wollen wir nicht zu spät Abend essen gehen, denn wir haben Veterans Weekend und alle Restaurants haben noch mehr Andrang als sonst. Nur noch ein kurzer Blick auf den sehr schönen Strand bevor wir abfahren.

 

 

In Cape Coral angekommen gehen wir zuerst in den Super Target und kaufen noch Gemüse und Fleisch für morgen Abend. Direkt gegenüber gehen wir zu Olive Garden, leckere Nudeln und Salat refill essen. Aber zuerst müssen wir uns einreihen, denn die Menschen stehen schon vor dem LAden und warten auf einen Platz. Nach 25 Minuten haben auch wir einen Tisch und essen lecker. Auch Paul schmeckt das tolle Brot und sogar einige Nudeln vertilgt er.

 

 

 

 

Donnerstag, 08.11.201

 

Das Veterans Day Weekend steht vor der Haustüre. Das bedeutet dass alle Geschäfte Sonderangebote ausloben und alle Amerikaner in die Läden stürmen. Entsprechend voll wird es dann überall. Die Krönung aber ist, dass viele Restaurants diesen Veteranen der Armee am 11. November kostenloses Essen anbieten. Das würde es bei uns in tausend Jahren nicht geben. Hier ist es einfach nur üblich. Deshalb gehen wir bereits heute in`s Miromar Outlet, denn die Geschäfte sollten die Vorbereitungen für morgen bereits gemacht haben und wir haben zusätzlich noch Gutscheine.

 

Viel benötigen wir nicht mehr aber hier und da gibt es noch tolle Angebote. Für Paul haben wir einen Schneeanzug bei OshKosh Bgosch ausgesucht der regulär 80 $ kostet.  Heute bekommen wir im Sale auf diesen Preis 50 % und dank eines Coupons nochmals 20 % so dass wir am Ende noch 32 $ bezahlen. Hammerhart. Und das ist hier überall so mit dem Sale, der helle Wahnsinn ! Auch Paul schoppt schon wie ein grosser und sucht nach Schnäppchen in den unteren Bereichen der Auslagen.

 

 

Leider ist Paul shoppingmüde und wir müssen eine Pause einlegen. Zum Glück gibt es hier einen Starbucks und viele tolle Plätze um vor allem mit Kindern kurz zu halten. Man beachte die ersten Schuhe die Paul seit einigen Tagen trägt bzw. am Anfang tragen musste.

 

Weiter geht es zum Coconut Point. Auch hier ist der Sale schon in vollem Gange, leider aber nicht bei Apple. Die sind bekannt für konstant hohe Preise. Aber Paul hat sich zwischenzeitlich  mit iPad und Co angefreundet. Zuhause ist das Spielen mit den Geräten untersagt, denn er wirft diese gerne auf den Boden und das wäre für uns zu teuer. Hier im Apple Store ist alles bestens angekettet, da kann nichts passieren.

 

Wir treffen bei Hollister auf eine deutsche Frau, die für alle möglichen Bekannten Einkaufsaufträge erhalten hat und sichtlich überfordert aussieht. Wir helfen daher etwas aus und kommen so ins Gespräch. Wie durch ein Wunder hat diese Familie auch in Cape Coral ein Haus und wir verabreden uns für die nächsten Tage.

 

Es ist spät geworden und wir fahren bei Dunkelheit nach Hause. Heute Abend gibt es noch leckere Hot Dogs, die wir selbst zubereiten. Die Zutaten haben wir schon gekauft !

 

 

Mittwoch, 07.11.2012

 

Heute morgen schauen wir bei unseren Mietern vorbei die uns ja freundlicherweise unser Haus überlassen haben. Einige Bestellungen hatten wir an unsere „neue“ Adresse gesendet, die wir jetzt ja nicht haben. Also gehen wir die Pakete abholen und machen uns dabei noch nützlich, denn die Poolpumpe scheint nicht zu funktionieren. Da wir hier jetzt schon genügend Erfahrung gesammelt haben, ist das eine kleine Angelegenheit, diese wieder zum Laufen zu bringen.

 

Unsere Ex-Mieter, Fam. Bettina & Mike Peters, die ja seit diesem Jahr auch stolze Besitzer eines Hauses in Cape Coral sind, haben am Sonntag ihren Nachwuchs bekommen. Heute wollen wir die kleine Lara natürlich dann auch mal sehen. Wir fahren also kurzerhand vorbei. Bettina freut sich über unseren spontanen Besuch und erzählt von ihrer Odyssee bis Lara endlich auf der Welt war. Irgendwie erinnert uns das alles an Pauls Geburt. Zum Glück konnten wir vorher uns schon etwas austauschen und die beiden hatten einige Dinge mitgenommen die gleich umgesetzt werden konnten.  Der Besuch war nur von kurzer Art, wir verabreden uns für Samstag zum Grillen bei uns.

 

 

Nachdem noch nicht wirklich Poolwetter ist, wollen wir an der US 41 den ein oder andern Möbelladen anschauen. Diese gibt es hier wie Sand am Meer, kein Wunder wieviel Häuser hier verkauft und / oder renoviert werden. Zuerst müssen wir aber noch tanken. Wir sind baff erstaunt welchen Preis wir heute an der Tankstelle vorfinden. Das wird doch nicht an der Wiederwahl Obamas von gestern liegen. Wir freuen uns und machen voll !

 

 

Wir finden bei Savon einige interessante Dinge, aber stellen fest, dass wir letztes Jahr bereits die richtigen Möbelhäuser für unsere Einrichtung gefunden hatten. Aber gut zu wissen, was es alles so noch gibt. Vor allem tolle Kinderzimmer haben wir gesehen.

 

Nach der Rückkehr gehen wir noch eine Runde an den Pool. Gestern hatten wir ja keine Gelegenheit dazu. Am Abend machen wir uns auf den Weg zum Longhorn Steakhouse. Dort gehen wir auch gerne Steaks essen. Auch dieses Mal schmeckt es wieder toll. Und Paul bekommt sein eigenen Trinkbecher mit Strohhalm.

 

 

 

Dienstag, 06.11.2012

 

Das Wetter ist für die nächsten Tage etwas kühler angesagt und heute morgen regnet es auch zusätzlich noch. Da wir eigentlich nach Sanibel wollten schmeissen wir um 10 Uhr unser Programm um und entscheiden uns an die Ostküste zu fahren. Das Geschickte an Florida ist, dass man von der Westküste bis zur Ostküste gerade mal 2,5 Stunden benötigt.

 

Unser heutiges Ziel ist die Sawgrass Mills Mall, Nähe Fort Lauderdale. Hier waren wir schon einige Male aber immer wieder zieht es uns hier her. Diese Mall ist die zweitgrösste in Florida und die sechstgrösste in den USA. Angeblich sind dort 350 Geschäfte untergebracht und das fast alles unter Dach.

 

Die Fahrt verläuft unspektakulär, da die Interstate ca. 180 Kilometer nur gerade aus geht. Wir kommen dort gegen 13 Uhr an. Hier an der Ostküste ist erstaunlicherweise das Wetter viel besser.

 

 

Wir sehen bereits auf dem Parkplatz dass hier etwas anders ist als sonst. Es ist eine grosse Baustelle zu erkennen. Die Mall wird erweitert so dass sie vielleicht bald die grösste der USA ist ? Wir wissen es nicht !

 

Genug der Informationen. Hier ein Bild aus dem Innenleben dieses Einkaufsparadieses:

 

 

Wir sind mittlerweile schon sehr gut im planen unserer Laufwege. Das ist hier auch wichtig, da es kein Rundkurs ist, sondern verschiedene Arme irgendwann mal enden. Erstaunlich wieviel Menschen hier mit Koffern umherlaufen. Füllen die Ihren Koffer kurz vor dem Abflug noch mit Einkäufen ?  Ist der Einkauf soviel geworden, dass ein weiterer Koffer her muss ? Diese Frage werden wir wohl nie beantworten !

 

Wir picken uns die besten Geschäfte ( für unseren Geschmack ) und „arbeiten“ diese ab. Mit viel Routine schafft man den Durchgang in 4-5 Stunden aber bei einem Erstbesuch sollte ein voller Tag eingeplant werden. Nachdem wir zuhause auf den Winter treffen und Paul mittlerweile richtig gut zu Fuss unterwegs ist, schauen wir nach Schuhen. Viele verschiedenen Modelle finden wir hier und die Entscheidung fällt schwer.

 

 

Wir sind gegen 17 Uhr durch und trinken noch einen Kaffee bevor wir starten. Paul unterhält dabei sämtliche Frauen die vorbeilaufen und macht wieder Meter um Meter zu Fuß. Unsere Rücken sind nach diesem Urlaub krumm und wir benötigen eine Therapie.

 

Die Rückfahrt ist dann wieder das langweiligste an diesem Teil des Tages. Immer geradeaus und das noch bei Dunkelheit. Frank hat den Tempomat auf 82 mph eingestellt obwohl 70 mph nur erlaubt sind. Nach etwa der halben Strecke sehen wir hinter uns eine Streife fahren die uns gemessen hat. Der Sheriff überprüft unsere Papiere und lässt uns ein wenig zappeln. Als er zurückkommt kommen wir mit einem Warning davon. Jetzt sind wir registriert und müssen uns zurückhalten.

 

Unterwegs essen wir noch die Pizzareste von gestern die auch kalt sehr gut schmecken. Gegen 20.45 Uhr sind wir am Haus und der Tag ist dann zu Ende. Noch auspacken, Paul versorgen und dann ist Nachtruhe angesagt.

 

 

Montag, 05.11.2012

 

Das Tanger-Outlet in Fort Myers, kurz vor der Causewaybridge nach Sanibel Island haben wir früher immer etwas stiefmütterlich behandelt. Es ist klein, hat aber viele Shops die wir sonst auch immer ansteuern. Aktuell haben wir tolle Coupons mit 15-20 % Rabatt bei einigen Läden so dass sich der Einkauf lohnt.

 

Besser ist es aber diesen Einkauf direkt mit einem Besuch auf Sanibel zu kombinieren aber wir sind ja heute eh unterwegs so dass die paar Meilen mehr nichts ausmachen.

 

Wir erwerben auch einen KItchen Aid Stand Blender als einen Standmixer in der refurbished Ausführung also ein Rückäufer bzw. eine generalüberholter. Dieser war bei einem Outletpreis von 99 USD nochmals um 35 USD günstiger und das Ding ist genauso neu wie ein nagelneuer.

 

Nachdem nicht nur Paul die Smoothies von Dairy Queen so mag, haben wir beschlossen dieses Gerät anzuschaffen und machen das zuhause nun selbst. Dazu müssen wir aber noch Zutaten kaufen und fahren deshalb zu Sweetbay. Dieser Supermarkt ist vergleichbar mit REWE also etwas hochwertiger in der Ware und nur einer in Cape Coral, so dass wir dort nur selten hinkommen. Wir kaufen einige Zutaten so dass wir die Smoothies selbst versuchen können.

 

Nachdem wir direkt an der US 41 entlang fahren, nehmen wir noch einen Kaffe bei Starbucks ein. Noch haben wir Gutscheine. Nachdem wir Halloween hinter uns gelassen haben, geht jetzt die Weihnachtszeit los und es gibt neue Kaffees. Pepperint Mocha, Creme Brulle Latte oder Salted Caramel Mocha. Wir haben sie alle schon probiert und alle sind interessant.

 

Nach dem vielen rein und raus ist wieder Poolzeit angesagt. Das Wetter ist nicht sonnig und der Pool ist wärmer als die Aussentemperatur, also ab in den Pool.

 

Paul muss am späten Nachmittag ein kleines Nickerchen machen und Frank bestellt schnell zwei Pizzen, die kosten aktuell in der Large-Ausführung nur 10 $ und die reicht dann für zwei Tage.

 

Wir sind gerade mit Essen fertig als Paul aufwacht. Da kommt er gerade richtig um noch seinen so geliebten Rand zu essen, den wir schon automatisch wegmachen.

 

 

Sonntag, 04.11.2012

 

Heute morgen kommen die Mieter die eigentlich seit gestern in unserem Ferienhaus sein sollten. Wir hatten sie im Vorfeld angesprochen ob Sie nicht in ein anderes hochwertigeres Haus ziehen wollen, so dass wir nicht all unsere Sachen umziehen und bei Abreise wieder einräumen müssen. Sie hatten zugesagt und das fanden wir ganz toll. Heute wollten sie bei uns zwei Steckdosenadapter abholen, da sie ihre vergessen hatten. Wir zeigten ihnen dann gleich noch das eigentlich gebuchte Haus.

 

Sonntag ist IHOP-Tag. Heute sind wir erst nach der Kirche dort und entsprechend voll ist es. Nach etwa 15 Minuten haben wir einen Platz. Wir fragen uns jedes Mal was man in Deutschland machen würde, wenn man auf einen Platz 15 Minuten warten müsste. Wir fragen uns auch jedes Mal warum in den USA die Restaurants so voll sind und warum in Deutschland dies nicht so ist. Am kochen liegt es nicht, denn alle Amerikaner mit denen wir die letzten Wochen geredet haben, kochen auch zuhause.

 

Wir gönnen uns wieder eine tolle Pancake, Hashbrown, Spiegelei Kombo, die mal wieder toll schmeckt und entsprechend Kalorien hat. Aber das ist nicht das Thema jetzt.

 

Am frühen Nachmittag wollen wir noch etwas anschauen, bevor wir den Pool besuchen, der wie jeden Tag auf uns wartet. Wir fahren deshalb nochmal nach Pine Island, die kleine Halbinsel westlich von Cape Coral. Die letzten Mal sind wir nach St. James City gefahren. Dieses Mal biegen wir an der Kreuzung nach Norden ab. An der Strasse gibt es unendlich viele Baumschulen, die Palmen aller Art und aller Größen verkauft. Am Ende der Strasse sind wir in Bokeelia angelangt. Einem kleinen Städtchen, direkt am Golf von Mexico, mit vielen tollen Häusern und Möglichkeiten Boot zu fahren.

 

 

Wir treten die Rückreise an und lassen den Tag am Pool ausklingen.

 

 

Am Abend sind wir noch bei Target einkaufen und anschließend zu Five Guys, einen leckeren Hamburger und einen Berg Pommes essen. Die meisten Pommes hat aber Paul verdrückt.

 

 

Samstag, 03.11.2012

 

Es gibt immer noch Dinge, die auch wir noch nicht gesehen haben. Heute wollen wir den Fleamasters Fleamarket in Fort Myers aufsuchen. Dieser ist etwas anders als die sonst üblichen Märkte die wir kennen. Das riesengrosse Areal ist komplett überdacht und nur weige Stände sind unter freiem Himmel. Die Deckenventilatoren sollen das ganze kühlen, wir denken aber, dass dies gerade bei sehr heissenTagen nicht viel nützt, da das Dach aus Blech besteht.

 

 

Hier gibt es alles zu kaufen, was man sich vorstellt. Die meisten Verkäufer sind dauerhaft hier und es finden sich sehr wenig Privatpersonen sondern meistens Firmen. Zwischendurch gibt es auch wieder kleine Fressbuden an denen es Kleinigkeiten zu essen gibt.

 

 

Es macht richtig Spass hier durchzulaufen und das bunte Treiben anzuschauen. Hier sollte man aber min. 3-4 Stunden einplanen, denn die Entfernungen sind riesig. Man sieht schon an der Grösse des Parkplatzes wieviel Menschen hier wohl sein könnten.

 

Auch wir werden fündig und Paul bekommt für das nächste Jahr die viel gesuchte Badehose von i Play. Nirgendwo findet man diese mehr, aber hier auf dem Markt. Toll.

 

Nach dieser Anstrengung ist erstmal Erholung am Pool angesagt. Zumindest in der Theorie, denn lange kann Paul nicht auf seinem Allerwertesten sitzen und will mal wieder laufen, am liebsten Stufen steigen, also geht es immer wieder in`s Haus rein und wieder raus. Dazu kommt noch dass er eine Wasserratte ist, so dass nach oder während dem Laufen der Pool angesagt ist. Das macht richtig Spass bei 30 Grad Wassertemperatur.

 

 

Am Abend machen wir uns ein Steak auf dem Grill. Das Ding ist so gross, dass man damit eine Familie ernähren könnte. Dazu gibt es dann noch einen gemischten Salat.

 

 

 

 

Freitag, 02.12.2012

 

iPad Mini Tag -- Heute steht alles im Zeichen des iPad Mini. Wir sind nicht so wie andere die stundenlang in irgendwelche Schlangen stehen um danach doch kein iPad zu bekommen. Wir haben es uns vorbestellt und pünktlich heute erfolgt die Lieferung. Nur wann ?

 

Bis dahin machen wir mal wieder an den Sprinklern herum. Der ein oder andere tut nicht seinen Dienst bzw. macht es falsch. Dabei stellen wir fest, dass wir einige austauschen bzw. reparieren müssen.

 

 

Danach machen wir es uns am Pool gemütlich, das Wetter ist heute wieder Mal klasse. Gegen 14 Uhr, als Frank gerade mit Paul eine Runde nach der andern durch`s Haus dreht, sieht Frank den UPS-Fahrer anbrausen. Die Tür wird schnellstens geöffnet und wir haben zwei Pakete in der Hand.

 

Das Öffnen wird wie immer zur Zeremonie und wir halten wenige Minuten später das erste Teil in der Hand. Einfach nur super verarbeitet, total gut in der Hand liegend und sehr leicht.

 

 

Aber leider bleibt nicht viel Zeit damit zu spielen sondern Paul will mal wieder um den Pool laufen. Entweder an einer Hand oder an beiden Händen, den Takt bekommt man vorgegeben. Nach einiger Zeit tut einem dann dermaßen das Kreuz weh, dass man sich abwchseln muss.

 

Am Nachmittag kommt nochmals der Mann von Counterstrike um noch etwas an der Überwachungsanlage zu machen. Irgendwie sind die Einstellung verloren gegangen und Frank hat das nicht selbst hinbekommen. Die Sache ist nach zehn Minuten geritzt und weiter geht es an den Pool.

 

Direkt vor dem Abendessen müssen wir  zu Lowes, die fehlenden Teile für die Sprinkleranlage kaufen. Auch in diesem Thema sind wir jetzt schon so gut drin, dass wir fast alles selbst machen können.Bei uns zu Hause benötigt man dieses Wissen zwar nicht aber hier in Florida hat ja jedes Haus eine Sprinkleranlage.

 

 

Danach gehen wir zu Hooters und essen mal wieder lecker Austern, danach Chicken Wings in scharfer Sauce und Pommes. Das freut auch Paul, denn Pommes gehören zu seiner Leibspeise, direkt nach den Reiscräckern.

 

 

Donnerstag, 01.11.2012

 

Abreisetag -- Eigentlich wäre heute unser Abreisetag, es ist unglaublich will schnell diese knapp sechs Wochen vergangen sind. Durch schwierige Umstände haben wir aber nochmals zwei Wochen gewonnen und so können wir das immer wärmer werdende Wetter geniessen. Heute morgen macht sich aber Frank zuerst einmal an die Sprinkler, da wieder mal nicht alle funktionieren bzw. in die falsche Richtung wässern.

 

Das ist keine einfache Aufgabe denn diese sind ja alle im Boden eingegraben und wenn man diese austauschen will, muss man rings rum alles aufbuddeln. Aber nach etwas Orientierung hat man schnell den Durchblick wie es funktioniert, nur wird man entsprechend nass, denn man muss die Konfiguration ja im laufenden Betrieb testen. Zum Glück hat es keine 5 Grad so wie zuhause.

 

Am späten Vormittag machen wir uns auf den Weg Richtung Flughafen, wir müssen ja heute unser Auto abgeben. Ein neues haben wir natürlich gebucht. Zuvor gehen wir aber nochmals zum Coconut Point, der nur einige Kilometer südlicher liegt. Hier gibt es immer noch Geschäfte die wir nicht kennen wie z.B. TJ Maxx. Hier soll es lt. Werbung Designerkleidung zum kleinen Preis geben. Wir finden hier Markenware, die wir auch aus Ross -- Dress for Less oder Bells kennen, also nicht neues nur etwas andere Marken. Wir werden trotzdem fündig, mal wieder für Paul.

 

Zum Abschluss gibt es noch einen Starbucks, Frank hat einen Schlag neue Gutscheine besorgt. Wir starten zum Flughafen, das Auto tauschen. Als wir dort ankommen, sehen wir die Maschine, die uns eigentlich heute zurück nach Deutschland bringen sollte. Irgendwie ein komisches Gefühl.

 

Wir geben bei Hertz unseren Jeep Liberty ab, der uns gute DIenste geleistet hat. Das dauert keine fünf Minuten. Frank geht zu National und holt die Papiere für den gebuchten SUV, Birgit füttert derweil Paul. Wir werden zur SUV-Reihe gebeten und haben drei Autos zur Auswahl. EInen nagelneuen Chevrolet Captiva und zwei Ford Escape, die auch beide fast neu sind. Wir entscheiden uns schlussendlich für den schwarzen Ford Escape, der ist besser ausgestattet und hat mehr Platz. Paul macht die Sitzprobe und gibt dann das endgültige OK.

 

 

Die Fahrt geht zurück in`s Haus, aber nicht bevor wir bei Dairy Queen einen Smoothies holen. Diesen hat auch Paul verschmeckt und zieht immer wieder am Röhrchen.

 

 

Am Haus angekommen machen wir klar Schiff, bevor wir am Abend unsere neue Grill-Leibspeise Hamburger zubereiten. Wieder einmal genial, wie das schmeckt.

 

 

Mittwoch, 31.10.2012

 

Halloween -- Die USA spielt verrückt. Wir fahren erstmal am Morgen zu Walmart, dort findet ein Liquidation von Autos vor die von einer Bank verkauft werden müssen. Sehr interessant zu sehen, wie das hier abläuft. Kurz einkaufen gehen wir dann auch noch.

 

Dann ist wieder mal Pooltime. Der Tag heute ist nahezu ohne Wolken und wir haben bis zum Nachmittag Zeit bis wir zwei Handwerker bekommen.

 

Der erste kommt gegen 14 Uhr. Unser Zentralstaubsauger will nicht so richtig und wir bekommen es nicht selbst hin. Der Handwerker findet schnell das Problem und nach 1 Stunde ist alles fertig und das Ding läuft wieder.

 

Dann gehen wir wieder kurz an den Pool, bis um 17 Uhr der nächste Handwerker vor der Türe steht. Unsere Gärtnerin zieht Ende des Jahres aus Cape Coral weg und wir sind auf der Suche nach einer Firma die unsere Pflanzen verwaltet. Unsere Nachbarin Ines hat uns ihren empfohlen und wir unterhalten uns über die Dinge die so anfallen. Mal schauen welches Angebot er uns erstellt.

 

Am Abend ist Halloween angesagt, alle Kinder laufen die Strassen entlang und klingeln an den Häusern. Wir sind bei den Nachbars und sitzen zusammen. Alle haben Süssigkeiten vorbereitet. Da Paul noch nicht laufen kann, haben wir ihn wenigstens Halloween-mäßig angezogen.

 

 

Nachdem es etwas kühler wird gehen wir noch zu Outback Abend essen, auch dort sind sogar die Kellner und viele Gäste verkleidet. Unglaublich.

 

 

Dienstag, 30.10.2012

 

Heute ist Bildungstag. Wir wollen uns heute mit der Tierwelt befassen, wir denken nicht dass Paul das mitbekommt aber wir schauen mal ob er das ein oder andere Tier bemerkt.

 

Die Fahrt geht Richtung Naples, genauer gesagt zum Corkscrew Swamp Sanctuary, eine Art Zoo in natürlicher Umgebung. Natürlich gibt es keine Garantie, die benannten Tiere auch zu Gesicht zu bekommen aber schon alleine das Laufen auf den Holzstegen, die herrlich in die Landschaft eingebettet sind, entspannt und wir geniessen die Ruhe.

 

 

Auch die Fauna mi den tollen Zypressen oder auch den Farn, der hier Grösse hat, die wir nicht kennen, ist sehr interessant. Alles in allem sind die 12 $ Eintritt pro Person es immer wert, hierher zu gehen. Heute hatten wir wenig Erfolg, wir hatten nur einige Vögel, davon aber dieses tolle Exemplar ..

 

 

.. und ein Babyalligator, sowie viele tolle Schmetterlinge gesehen, aber die Ausbeute war bei unserem letzten Besuch deutlich größer. Die Mutter des Alligators haben wir vergeblich gesucht obwohl gesagt wird das diese immer in erreichbarer Nähe sich aufhält bis das Baby 2 Jahre alt ist.

 

 

Heute Abend wollen Gundula und ihr Mann uns besuchen, die für Mai 2013 unser Haus gebucht haben. Da wir bis dahin noch etwas Zeit haben, schauen wir noch zum Gulf Coast Town Center. Diese riesige Einkaufmall liegt fast direkt am Flughafen und man kommt dort selten vorbei.

 

Hier gibt es unter anderem einen Bass Pro Shops, für Outdoorfans ein Muss, denn hier findet man alles was man für draussen so benötigt. Dieser Laden ist so gross, dass wir den Rest der Mall fast gar nicht anschauen können. Es gibt mind. 100 verschiedenen Angeln, Regale voll mit Gewehren und Munition, Boote, Tarnkleidung eben alles was ein normaler Amerikaner so am Wochenende macht.

 

Nachdem wir jetzt noch Zeit haben gehen wir gleich noch hier essen. Bei Pinchers Crab Shack, die wir schon in Naples gesehen haben, gibt es allerlei Fisch und bis 18 Uhr ist Happy Hour. Wir essen Austern, Chicken Wings und Shrimps, das Stück für 60 Cent.

 

Jetzt müssen wir uns beeilen, denn um 19 Uhr kommt unser Besuch. Wir treffen fast pünktlich zuhause ein und zeigen unseren Mietern das Haus. Am Abend machen wir drinnen Programm, denn die Temperaturen draussen sind heute etwas zu „kalt“.

 

 

Montag, 29.10.2012

 

Hurricane Sandy, der heute auf der Höhe von New York an Land geht, bringt eine “Kaltluftfront” nach Florida. Das bedeutet dass es nur 25 Grand anstatt über 30 Grad die nächsten Tage geben wird.

 

Das hält uns natürlich nicht davon ab, heute die Sonne zu geniessen. Frank erledigt noch einige Telefongespräche und die Gärtnerin taucht auch mal wieder auf.

 

Am Nachmittag gehen wir kurz auf Tour, noch einige Sachen besorgen und einen Kaffee trinken. Wir kommen erst am Abend zurück bestellen daher eine Pizza bei Papa John`s.

 

Sonntag, 28.10.2012

 

Naples -- Das Neapel Amerikas. Eine Stadt im äußersten Südwesten Floridas und immer Anlaufpunkt für uns. Heute gehen wir mal nicht einkaufen oder an den Strand, sondern wir besuchen das Stone Crab Festival. Die Stone Crabs sind die Scheren einer speziellen Krebsart die man nur zwischen Oktober und Mai fangen darf. Zum Anlass des Starts der Fangsaison wird das Festival veranstaltet.

 

Wir probieren eine kleine und eine grosse Schere der Krabbe, die wirklich auch sehr gut schmecken aber preislich sind diese recht teuer auf dieser Veranstaltung. Wir werden das nochmals in einem Fischrestaurant gegen testen.

 

 

Wir schauen das in vier Bereiche aufgeteilte Festival an, was durch ein kostenloses Wassertaxi verbunden ist, an. Bereits zuhause haben wir entschieden eine Sightseeing Cruise zu machen und erstehen die Tickets nur an diesem Festival zu einem Sonderpreis von 15 $ pP.

 

Start der Cruise ist in Tin City. Wir fahren zuerst vorbei an einigen Yachthäfen und Werten, da natürlich hier der Booteanteil pro Einwohner ziemlich hoch ist. Wir fahren immer entlang des Gordon River bis zum Endziel Gordon Pass, der dann auf`s offene Meer führt.

 

 

Der Kapitän berichtet dass es aktuell sehr viele Delphine im Gordon River zu sehen gibt, da viele Weibchen hier ihren Nachwuchs bekommen und dann einige Zeit in dem ruhigen Gewässer bleiben. Wir werden schon nach wenigen Fahrminuten mit den ersten Exemplaren belohnt.

 

 

Der spannendste Teil kommt dann in Port Royal. Hier befindet sich ähnlich Star Island oder Fisher Island in Miami eine Villa an der anderen. Der Kapitän macht seine Ansagen hier nicht über die Lautsprecher sondern kommt extra an Deck damit er uns das alles in Schreilautstärke erzählen kann. Die Besitzer würden hier gestört werden durch die Lausprecherdurchsagen.

 

Laut seiner Aussage haben 100 der 300 Milliardäre der USA in Port Royal ein Haus, entsprechend sehen diese Häuser auch aus. Hier mal eine kleine Diashow.

 

 

Als wir schlussendlich den Gordon Pass erreichen und wir das offene Meer vor Augen haben, merkt man erst wie gewaltig die Wellen sind, die da heute draussen gehen. Der Kapitän dreht hier aber um und fährt wieder nach Tin City zurück. Nach 1,5 Stunden docken wir wieder an.

 

Wir schlendern noch etwas über das Stonecrabfestival und gehen dann noch einen Kaffee schlürfen. Danach gehen wir zurück und fahren noch kurz zum Coastland Center, denn in Naples ist einkaufen Pflicht.

 

Auf dem Heimweg entscheiden wir heute bei Mels Diner einzukehren. Das sind meist diese markanten chromglänzenden Restaurants im Stile der 50er Jahre. Wir finden eines an der US 41 das genauso aussieht. Frank bestellt sich Leber, die übrigens sehr gut schmeckt und Birgit Baby Back Ribs. Das Essen war sehr gut und richtig günstig. Entsprechend voll war der Laden.

 

 

Samstag, 27.10.2012

 

Hurricane Sandy, die Zweite. Die Tempeaturen gehen nach unten. Wir haben nur noch 25 Grad Celsius und es weht ein kräftiger Wind. Das hält uns aber nicht davon ab am Morgen gleich den Pool aufzusuchen, denn die Sonne scheint ja trotzdem.

 

Am frühen Nachmittag gehen wir kurz auf Tour da wir am Abend bei Fam. Peters eingeladen sind, die bei uns vor einem Jahr noch Mieter waren und jetzt selbst ein Haus hier gekauft haben. Sie werden hier ihr Kind zur Welt bringen und da ist natürlich ein Geschenk Pflicht.

 

Zuerst fahren wir aber zu Pinch-a-Penny, das ist auch wieder so ein Laden an dem wir immer vorbei fahren aber bisher nie reingegangen sind weil wir nicht wussten, was es da gibt. Jetzt holen wir das nach. Dieser Laden führt alles rund um den Pool, alles technische sowie aber auch Spassartikel für Kinder und Erwachsene. Wir kaufen dieses Mal nichts, aber waren sicher nicht das letzte Mal dort und der Laden liegt wirklich direkt vor unserer Haustüre.

 

Anschließend gehen wir noch zu unserem Lieblingsladen Ross -- Dress for Less, dort findet man nicht nur Kinderklamotten aber diese wirklich zu sehr guten Preisen. Wir werden für unseren heutigen Besuch und natürlich auch wieder für uns äh für Paul fündig.

 

Wir starten kurz vor 19 Uhr und sind nach 10 Minuten am Haus der Peters. Bettina ist hochschwanger und hat am 04.11.2012 den Geburtstermin. Wir schauen uns zuerst das Haus an, unterhalten uns über dies und das bevor es dann zum Grillen nach draussen geht. Nach dem Essen tauschen wir uns noch fleissig aus und quatschen über Gott und die Welt. Es wird spät, sehr spät. Paul war den ganzen Abend ruhig und hat dann ab 22 Uhr fast durchgehend geschlafen. Er ist eben ein Auswärtskind.

 

 

Freitag, 26.10.2012

 

Morgens um 3 Uhr in Cape Coral. Die meisten würden sagen, da ist nichts interessantes dran, aber doch nicht heute ! Wer konnte diesen Termin nur vergessen. Das iPad Mini was diese Woche vorgestellt wurde, ist vorbestellbar. Und welcher Sektenjüngling sitzt am Rechner und bestellt ? Natürlich Frank. Nach 10 Minuten ist alles vorbei und wir warten gespannt auf die Lieferung am 02.11.2012

 

Windy City -- Ist eigentlich Chicago aber heute auch irgendwie Cape Coral. Die Palmen verbiegen sich dank Hurricane Sandy in alle Richtungen. Wir machen uns grosse Sorgen, da dies die Palmen sind bei denen irgendein Schwachmat Pistolenhülsen hinein gehauen hat und diese wohl am Fussende anfangen zu faulen. Wenn diese 8 Meter Dinger umfallen, dann gute Nacht.

 

 

Zwischen 9 und 10 Uhr hat sich Susanne angekündigt. Es wird wie immer 10 Uhr bis sie eintrudelt und sich um unsere Pflanzen kümmert. Aufgrund des starken Windes kann sie heute aber nicht sprühen und macht den Rest daher am Montag.

 

Anschließend ist Regalaufbau Teil 2 dran. Es sieht immer alles aufgebaut so einfach aus. Wir dachten immer, dass nur bei Ikea der Aufbau so schwierig ist. Aber wir schaffen es letztendlich und schaffen das Regal in unseren Privatraum und befüllen es mit unserem Hab und Gut.

 

Darauf haben wir uns eine kleine Pause verdient und wir fahren zu Starbucks eine Kaffee trinken. Nach einiger Zeit reisst der Himmel das erste Mal seit zwei Tagen auf und wir entscheiden schnell nach Hause zu fahren und die Poolarea zu belagern.

 

Das Einräumen des Regals geht in die zweite Runde und als wir das meiste verstaut haben, schmeisst Birgit den Whirlpool an.

 

 

Am Abend gehen wir in`s Outback Steakhouse essen, schließlich muss der Gutschein für die Bloomin Onions noch unter die Leute gebracht werden. Der Laden ist gerammelt voll, so dass wir eine halbe Stunde Wartezeit avisiert bekommen. Wir nehmen aber Plätze draussen, die sind schneller frei und viel schöner als drinnen im Kühlschrank.

 

Unsere Tischnachbarn sind auch Deutsche und Paul schliesst schnell Kontakt, wie eigentlich immer wenn eine Frau an einem anderen Tisch sitzt. Wir unterhalten uns noch ausgedehnt über diese Gegend und ziehen dann nach Hause.

 

Heute hat sich auch entschieden, dass wir bis min. 15. November noch hierbleiben. Wer Interesse hat, warum, kann sich gerne bei uns melden !

 

 

Donnerstag, 25.10.2012

 

Today is Returnday -- Wenn man so lange Zeit wie wir hier sind, kauft man hier und da Dinge die man später nicht mehr benötigt. Das Gute in den USA ist dass die Rückgabe völlig unproblematisch ist und sogar geöffnete Verpakungen problemlos zurück gegeben werden können. Heute morgen machen wir eine Rückgabetour zu drei Läden, die allesamt auf der Pine Island Road liegen.

 

Zuerst fahren wir zu Wal-Mart, dort ist leider die Schlange an der Rückgabe recht lang, deshalb geht Birgit mit Paul schon mal einkaufen. Heute Abend wollen wir Lachs grillen, den wir eingefroren haben und benötigen noch eine Beilage.

 

Danach gehen wir zu Home Depot, der Baumarkt unser Vertrauens. Hier schauen wir nach Regal für unseren Privatraum, damit wir all die DInge die wir hier am Haus lassen auch ordentlich verstauen können.

 

Als letzter Laden ist Publix an der Reihe. Dort haben wir auch noch eine Rückgabe zu machen. Direkt daneben liegt Lowes, unser zweiter Baumarkt des Vertrauens. Dort werden wir bei den Regalen schließlich fündig.

 

 

Auf dem Rückweg sehen wir wieder die Werbung für die Skele-Toes, dieser Laden ist auch an der Pine Island Road. Wir wollen diese Schuhe unbedingt mal anziehen und nachdem die passen kaufen wir auch sehr günstig welche.

 

Zwischenzeitlich hat es seit längerer Zeit mal wieder geregnet. Das freut vor allem unsere neu gesetzten Pflanzen. Der Hurricane Sandy bringt sehr viel „schlechtes“ Wetter nach Florida.

 

Zuhause angekommen machen wir uns an das Regal aufzubauen. Leider ist es hier schon um 7.30 Uhr dunkel und wir vertagen den zweiten Teil auf Morgen.

 

Birgit macht den heute gekauften Spinat und Frank grillt die Lachsscheiben. Ein tolles Essen was wir hier heute haben. Den Abend lassen wir ausklingen, Paul hat es sich auch gemütlich gemacht.

 

 

Mittwoch, 24.10.2012

 

Da wir heute schon so früh in Süd Fort Myers sind und tatsächlich der Tropensturm etwas starke Bewölkung gebracht hat, entscheiden wir uns einen Einkaufstag einzulegen. Nachdem wir aber noch etwas Proviant benötigen gehen wir heute mal zum Sweetbay Supermarkt. Dieser befindet sich in Cape Coral leider nicht in Schlagdistanz somit kommen wir da nur selten hin. Das Angebot ist ähnlich wie bei Publix etwas hochwertiger als Wal-Mart und Target aber auch die Preise sind entsprechend etwas höher. Das Einkaufen macht hier richtig Spass, da der Laden hier sehr angenehm und nicht zu vollgeladen ist. Die Frischwaren sind hier sehr vielfältig und hochwertig und das tolle Rinderfleisch dass es hier gibt hätten wir auch gern zuhause.

 

Die Fahrt zum Miromar Outlet dauert gerade mal 20 Minuten. Wir parken wie immer auf dem grossen Parkplatz und ziehen los. Wohin wir gehen, wissen wir genau, es dauert aber die letzten beiden Mal bedeutend länger, da wir a) Paul im Schlepptau haben und b) wir in Geschäfte gehen, die wir vor etwa einem Jahr noch nicht gekannt haben.

 

Alles in allem sind wir schon geschickt in der Auswahl der Geschäfte und bei Halbzeit gönnen wir uns einen Rush bzw. einen Shake bei Dairy Queen.

 

Die zweite Runde ist dann etwas kürzer und komischerweise haben wir am Ende die meisten Tüten für Paul am Wagen hängen. Es geht zurück aber nicht ohne zum Abschluss bei Starbucks einen Kaffee zu trinken. Paul bekommt auch etwas zu essen und wir gehen gestärkt weiter zum Parkplatz.

Nach etwas mehr als 3 Stunden fahren wir vom Hof Richtung Miromar Lakes. Diese tolle Anlage mit Eigentumshäusern am See gelegen hatten wir schon einige Male auf Plakaten gesehen und liegt nur 6 km vom Outlet entfernt.

 

Leider hindert uns der Pförtner daran die Miromar Lakes zu besichtigen. Es besteht nur die Möglichkeit als Gast eines Eigentümers oder als potentieller Käufer auf das Gelände zu kommen. Was wir sehen können schaut wirklich erstklassig aus. Alles vom feinsten und Hütten in Millionenhöhe.

 

Wir fahren dann noch kurz zu Sun Harvest. Die erste Orangenernte ist verkaufsbereit und wir wollen diese testen. Natürlich „testen“ wir auch die Säfte, die kennen wir ja noch nicht. HaHa.

Es gibt wieder ein Eis, auch Paul schmeckt es sehr gut.

 

 

Auf dem Heimweg schauen wir bei Iguana Mia vorbei. Das mexikanische Restaurant ist sehr beliebt und deshalb immer gut besucht. Auch heute ist es voll aber wir bekommen nach 10 Minuten warten einen Platz. Wir bekommen vorzügliche Nachos mit frisch gemachtem Dip auf das Haus und auch die Hauptspeisen sind sehr gut und günstig.

 

Wir sind heute etwas früher zuhause aber da es hier noch sehr viel zu erledigen gibt, ist das auch gut so.

 

 

Dienstag, 23.10.2012

 

Heute nehmen wir eine, für uns tolle Tradition in den USA, den Halloween, mal genauer unter die Lupe. Jedes Jahr im Oktober verwandeln sich leerstehende Gebäude oder bestehende Geschäfte zu Halloweentempeln und der Verkauf allerlei Artikel für die Party oder auch für den Hausschmuck startet.

 

Es ist erstaunlich wieviele Häuser bzw. Läden geschmückt sind und das teilweise bis zu 6 Wochen vor dem eigentlichen Termin am 31. Oktober jeden Jahres.

 

Wenn man sich die Läden dann mal genauer anschaut, entdeckt man warum hier soviele Amerikaner bei dieser Tradition mitmachen. Die Preise für Dekoration und Kostüme sind wirklich moderat und was es hier alles an verschiedenen Kostümen für jeden Geldbeutel und auch für jedes Alter, angefangen von Babys bis zum Rentner gibt, ist schon erstaunlich. Hier mal eine kleine Fotogalerie aus einem Geschäft in Cape Coral:

 

Weiter geht es heute mit der Vorstellung von Geschäften in denen ein Tourist wahrscheinlich (fast) niemals gehen würde. Die Großhandelskette AC Moore hat auch in fast jeder Stadt eine Filiale, aber viele rätseln, was es dort gibt. Wir waren extra für Euch nachschauen und können berichten, dass dieses Geschäft alles für die Freunde des Basteln, Handarbeiten und Dekorieren aufweist, was man sich in den kühnsten Träumen nicht vorstellen. Selbst Birgit war baff erstaunt, was es hier alles gibt, obwohl sie wirklich die meisten Bastelläden kennt. Solltest Du also mal auf die Idee kommen hier ein Haus zu kaufen, findest Du hier sicher etwas was das Haus schöner macht.

 

Pünktlich um 13 Uhr sind wir wieder zur Keynote von Apple zuhause, die dieses Mal sogar als Livestream übertragen wird. Es wird u.a. das iPad Mini vorgestellt, dass es ab 02.11.2012.zu kaufen geben wird. Was ein Glück, dass wir dann noch in Florida sind.

 

Am Nachmittag genehmigen wir uns etwas mehr Poolzeit, da leider gerade ein Tropensturm auf dem Atlantik herrscht, der eine Regenfront nach Florida bringen soll.

 

 

 

Am Abend holen wir unsere eingefrorenen Hamburgerpatts aus dem Gefrierschrank und machen uns schöne Hamburger und dazu einen gemischten Salat.

 

 

Montag, 22.10.2012

 

Die Sonne scheint wie die letzten Tage auch schon morgens. Wir beraten was wir heute machen und entscheiden uns den zweiten, erst neu erstellten, Strand in Cape Coral mal näher anzuschauen. Dieser liegt im Four Freedoms Park, in der Nähe des Cape Coral Parkway. Einen ausführlichen Bericht dazu findest Du auf unserer Ferienhausseite.

 

 

Nach einer tollen Pause und einer Schaukeleinheit für Paul auf dem Kinderspielplatz fahren wir weiter nach Fort Myers. Wir wollen die Bell Tower Shops uns einmal anschauen. Dirk hatte uns letzte Woche davon erzählt, denn das ist oft deine Endhaltestelle, wenn er mit dem Bus unterwegs ist.

 

 

Auf dem Weg dorthin fällt Frank ein, dass wir unbedingt mal bei Dunkin Donuts vorbeischauen sollten. Diese amerikanische Kette findet man an jeder Hauptstrasse und auch am Cape Coral Parkway. Dort gönnen wir uns Donuts und Muffins in sehr guter Qualität. Gut, dass wir das mal probiert haben.

Die Shops sind in einer Aussenanlage angelegt, die schön zum durchlaufen ist. Die Läden selbst sind eher exlusiver Art aber auch nicht für uns Jugendliche. Wir sind daher schnell durch und ziehen weiter.

 

 

Wir haben uns vorgenommen, in den nächsten Tagen viele Geschäfte zu besichtigen, die wir seither immer links liegen gelassen haben. Gründe sind vielschichtig aber es gibt auch viel zu viele Läden, um diese während eines normalen Urlaubs anzuschauen.

 

Heute geht es zu Bells, dort findet man Markenware zu deutlich günstigeren Preisen ähnlich wie Ross -- Dress for Less. Dort gehen wir gerne Kinderklamotten einkaufen. Bei Bells findet sich eine grössere Auswahl an Markenware und auch Homedecor, alles in allem, lohnt es sich dorthin zu gehen, wenn es kein Outlet in der Nähe gibt.

 

Wir machen uns auf den Rückweg. Frank will aber noch einen Smoothie bei Dairy Queen holen und sucht den nächstgelegenen. Dieser liegt auf der Pine Island Road, nur einige Kilometer von unserem Haus entfernt.

 

Wir gehen noch etwas an den Pool und machen uns dann fertig für das Abendessen. Heute gehen wir zu Rib City, dort waren wir letztes Jahr auch schon und es hat gut geschmeckt. Auch dieses Mal waren die Spare Ribs und alles andere richtig gut.

 

 

Donnerstag, 18.10 -- Sonntag, 21.10.2012

 

keine besonderen Ereignisse

 

 

Mittwoch, 17.10.2012

 

Endlich konnten wir unsere beiden Fahnen hissen. Nachdem die Kordel zu dick war, musste erst eine neue her und dann war der Fahnenmast noch über 6 Meter hoch. Zum Glück hatten wir den Mann gefragt der unsere 8 m hohen Palmen schneidet ob er mutig genug wäre das zu machen. Oben die Flagge von Florida und darunter die Flagge von Baden-Württemberg. Hier das Ergebnis:

 

 

 

Dienstag, 16.10.2012

 

Bereits um 8.30 Uhr hat sich die Firma Counterstrike angemeldet. Bei unserem letzten Urlaub hatten wir schon entschieden, dass wir Überwachungskameras installieren möchten. Diese überwachen nicht die Mieter sondern potentielle Einbrecher und Randalierer die rund um das Haus Schaden anrichten wollen. Die Kameras reagieren nur auf Bewegung und es besteht die Möglichkeit diese Aufnahmen anzuschauen.

 

Um 12 Uhr hatten wir Dirk versprochen dass wir noch bei seinem Traditions-Chinesen vorbeifahren, aber die Monteure lassen sich etwas Zeit. Haben die vielleicht erst um 13 Uhr Pause ?  Wir kommen spät weg entscheiden uns aber doch noch dort zu essen. Nachdem schon das bestellen länger dauert entscheiden wir uns das Essen einpacken zu lassen. Dirk`s Flieger wartet schließlich nicht. Auf dem Weg zum Fughafen ist Dirk schnell noch sein Gericht, wir lassen es für heute Abend. Am Flughafen angekommen ist es nicht mal mehr 1,5 Stunden bis zum Start. Dirk startet durch und wie wir später erfahren hat das Boarding schon begonnen als Dirk am Gate angekommen ist.

 

Wir fahren noch kurz zu Sun Harvest unsere Saftvorräte auffüllen und ein Eis essen, dann noch zum Super Target etwas Essen für Paul kaufen und dann geht es zurück an den Pool.

 

Am Abend essen wir das mitgenommene China-Essen von heute mittag und schauen die Aufzeichnung unseres Staubsauger-Starverkäufers Hausenblas. Einfach klasse der Typ !

 

Montag, 15.10.2012

 

Heute machen wir einen faulen Lenz. Dirk ist etwas aktiver und nimmt das Rad und startet durch. Wir gehen derweil nach den morgendlichen Erledigungen an den Pool und machen etwas Schwimmübungen mit Paul.

 

 

Am Abend gehen wir dann zu Bahama Breeze, da kann man toll draussen sitzen. Aber irgendwie gefällt es Paul hier nicht so gut, da er zum zweiten Mal nicht ruhig sitzen will. Wobei der Kellner der Schuldige ist, denn der hat das Geschirr auf den Tisch „gedonnert“ obwohl Paul geschlafen hat. Frank hatte ihm das freundlich aber bestimmt gesagt, dann war es aber bereits zu spät. Als wir das Restaurant verlassen, kommt es zu einem seltenen Anblick. Diesen Mini hat Frank von 2006 -- 2009 gefahren und wurde weltweit nur 2500 mal verkauft.

 

 

 

Sonntag, 14.10.2012

 

Sonntag ist IHOP-Tag ? Hatten wir das nicht schon mal ? Egal, es schmeckt auch heute wieder und mit einem Gutschein ist es sogar nicht günstig. Wenn da nicht die French Toast gewesen wären. Gell, Birgit !

 

 

Gleich nebenan ist der Caloosahattchee River und dort findet heute ein Segelwettkampf statt. Der komplette Parkplatz ist voll mit Autos und Booten. Wir schauen dort vorbei.

 

 

Weiter geht die Fahrt nach Pine Island, genauer gesagt nach Matlacha. Dort gibt es tolles Eis und natürlich die weltbekannten Künstlerhäuser mit ihren tollen Farben. Wir streunen etwas umher und werden auch hier und da fündig.

 

 

Etwas Entspannung muss auch sein und eine der Galerien hat einen ganz tollen Hinterhof den wir natürlich für ein Päuschen nutzen.

 

 

Als wir auf dem Weg nach Hause sind, bimmelt das Telefon. Gunther will sich mit uns treffen, da er noch Starbucks-Gutscheine hat, die Frank bei Ebay beschafft hat. Wir treffen uns bei einem Ferienhaus, was er gerade prüfen muss.

 

Auf der Fahrt nach Hause trifft man auch einiges skurilles. Die Amerikaner nehmen das Thema Sicherheit nicht wirklich ernst. Ob das nun Babys sind und auch Tiere. Die Anschnallpflicht ist zwar an jeder Ecke auf einem Schild angemahnt aber ist das so richtig ?

 

 

Zuhause angekommen machen wir noch eine kleine Poolrunde und bereiten dann die Zutaten für heute Abend vor. Wir wollen Hamburger grillen. Bevor wir starten gehen wir aber noch kurz zu unseren Nachbarn die heute Abend mal wieder vor der Garage sitzen und unterhalten uns ein wenig.

 

Die Hamburger werden erstklassig und haben wir heute sicher nicht das letzte Mal gemacht.

 

Samstag, 13.10.2012

 

Samstag ist Wochenende und alle Amerikaner sind auf der Strasse. Wir fahren kurz zu Wal-Mart unsere Vorräte auffüllen.

 

Bei Ikea haben wir ja für Paul ein Beistellbett gekauft, dass bauen wir heute zusammen so dass Paul heute Abend zum ersten Mal darin liegen kann. Paul und Birgit weihen derweil unseren neuen Lümmelsessel ein, der wir die Tage erstanden haben. Einfach top bequem und für aussen geeignet.

 

 

Nach getaner Arbeit geht es wieder an etwas Relaxen an den Pool. Wir denken dabei nicht an die Temperaturen zuhause als wir anfangen zu schwitzen, weil es heute wieder mörderheiss ist.

 

 

Paul will dass wir heute Abend zu Hooters gehen, denn er ist Fan der orangenen Hosen der Bedienungen. Also packen wir die Siebensachen und fahren den Del Prado Blvd. entlang. Heute gibt es Austern also bestellen wir ein Dutzend. Dazu Chicken Wings und für Paul und uns noch Pommes.

 

 

Freitag, 12.10.2012

 

Tagestitel:  Journey to Journey

 

Heute fahren wir nach Tampa. Das hat mehrere Gründe. Zum einen „müssen“ wir bei Ikea vorbei, einiges für das Haus nachkaufen. Ja, wir haben Teile von Ikea im Haus, aber wer hat das nicht. Zuerst aber fahren wir nach Bradenton. Dort befindet sich die Tennisschule von Nick Bolletieri, einem der wohl, bekanntesten Tennistrainern der Welt. Leider wird uns ohne Voranmeldung der Eintritt verwehrt.

 

Wir fahren deshalb weiter nach Ellenton, das sind gerade mal 20 km. Im dortigen Premium Outlet wollen wir schauen was es neues gibt. Die Geschäfte unterscheiden sich zum Vort-dem-Haus-Outlet Miromar nur unwesentlich und so erstehen wir dieses Mal nicht viel.

 

Der nächste Stop ist die International Plaza, eine tolle Shopping Mall in der Nähe des Flughafens von Tampa. Leider haben wir Stau auf der Brücke. Als wir dort ankommen, sind wir leider etwas spät dran aber das macht ja nichts. Wir beschränken uns auf die wenigen Läden und Frank ersteht im Apple Store den neuen iPod Nano in rot oder ist der schon für Paul ?

 

Weiter geht die tolle Fahrt nach Ybor City, eigentlich das kubanische Viertel von Tampa aber dort befindet sich auch der Ikea. Dort werden wir schnell fündig da auch die Aufteilung genau wie zuhause ist. Für Paul kaufen wir noch ein Beistellbett, da er im extra Bett nicht schlafen will.

 

Wir werden erst um 19.30 Uhr mit dem Einladen fertig und müssen noch 15 Kilometer bis zum Konzert fahren. Schauen wir mal wie das reicht, denn jetzt beginnt eigentlich Pat Benatar. Die Anfahrt ist schnell erledigt aber der Weg vom Parkplatz zur Konzertbühne ist langatmig. Hinterher stellen wir fest, dass wir viel näher hätten parken können aber wer weiß das vorher schon. Das Konzert hat schon begonnen und Pat Benatar, immerhin schon 59 Jahre alt, spielt einen Hit nach dem anderen. Wer kennt nicht Heartbreaker, Hit me with your best shot, We belong oder Love is a battlefield ?

 

Nach einer kurzen Pause kommen Journey auf die Bühne. Wir hatten die Jungs in Esslingen gesehen und fanden den neuen Sänger ganz gut, aber vor allem wegen den tollen Liedern sind wir nochmals gekommen. Die Stimmung ist top, auch weil zwischendurch der Gitarrenspieler die US-Hymne auf der Gitarre zelebriert. Einfach herrlich. Nach Open Arms und einigen weiteren Top Hits wie Faithfully, Don`t stop believin, When the lights go down, Wheel in the Sky ist das Konzert gegen 22.30 Uhr zu Ende.

 

Wir starten nach Haus auf eine zweistündige Fahrt. Gegen 1.15 Uhr kommen wir etwas geschafft am Haus an. Frank hatte das Steuer an Birgit auf der Hälfte der Strecke übergeben, da er etwas kaputt war. Dirk empfängt uns im Haus und wir tauschen noch kurz unsere Tagesabläufe aus.

 

Donnerstag, 11.10.2012

 

Wir gönnen uns heute bei strahlendem Sonnenschein eine Poolrunde. Der Poolboy kommt auch vorbei und wir unterhalten uns sehr gut. Paul macht derweil ein kleines Schläfchen. Gegen Spätnachmittag fahren wir nach Fort Myers, unsere Namens- bzw. Eigentumsänderung abzugeben. Wir wissen bereits wohin und starten im Rathaus durch.

Das Prozedere dauert keine 15 Minuten und kostet schlappe 19,20 $. Danach fahren wir noch zu Home Depot wieder mal was für`s Haus einkaufen !

 

Wieder zurück im Haus geht es an die zweite kleine Poolrunde bevor wir am Abend zu Red Lobster lecker Fisch essen gehen ! Paul ist das Poolliegen zu langweilig und er übt derweilt das Aufstehenam Tisch sowie das Trommeln auf dem Tisch. Vielleicht wird er ja mal ein Schlagzeuger.

 

 

 

 

Mittwoch, 10.10.2012

 

Für heute haben wir Dirk überlassen, welches Programm wir machen. Als wir ihn am Mogen fragen schlägt er Naples vor. Frank optimiert das Programm etwas und wir fahren zuerst nach Marco Island. Diese Insel südlich von Naples ist auf unser Besucherliste weit oben. Die Fahrt dorthin dauert etwa eine Stunde. Zuvor suchen wir aber zuerst eine günstige Tankstelle mit unserem GasBuddy-App.

 

In Marco Island angekommen sehen wir ein Hotel oder Condo am anderen und finden zuerst keine Möglich für einen Strandzugang. Erst als wir jemandenen fragen wird uns der Weg dorthin erklärt. Der Parkplatz soll stolze 8 $ pro Tag kosten. Eine andere Rate gibt es nicht. Zum Glück kommt gerade eine Ehepaar vom Strand zurück die uns ihr Ticket überlassen.

 

Der Strand hier ist sehr schön weiß und pudrig aber auch von Muscheln übersäät. Wir bleiben hier etwas mehr als eine Stunde da wir keinen Schirm für Paul dabei haben. Paul bestimmt die Richtung und läuft schnurstracks Richtung Wasser:

 

Nach dem anstrengenden Lauf im Sand macht es sich Paul dann am Strand bequem

 

 

Wir fahren retour nach Naples. an der 12th Avenue befindet sich der Naples Pier, der beliebt bei Anglern ist. Hier sieht man hier und da auch Delphine schwimmen. Heute leider nicht. Hier müssen die Parkplätze in 10-Minuten Schritten bezahlt werden, ganze 25 US-Cent kostet dieser Takt.

 

 

Wir sind pünktlich bei Ablauf der Uhr zurück. Es fängt gerade jetzt zu schütten an und wir werden leicht nass. Wir fahren Richtung 5th Avenue, hier sind tolle Galerien und interessante Geschäfte. Wir laufen etwas entlang und kehren dann bei Starbucks kurz ein.

 

Das Coastlandcenter steht noch auf dem Zettel. Dirk hat zwar nicht vor etwas zu kaufen aber wir dafür. Wir schlendern durch die Mall und finden überraschenderweise hier und da etwas.

 

Auf dem Heimweg gehen wir noch bei Five Guys Abend essen. Die Burger und vor allem die Pommes sind erstklassig und das für vermeintlich kleines Geld.

 

Die Rückfahrt nach Cape Coral ist dann schnell erledigt.

 

Dienstag, 09.10.2012

 

Wir haben heute morgen einen Termin bei unserer Maklerin Monika. Wir müssen die Namensänderung von Birgit und die Übernahme von Frank in den Papieren bestätigen lassen. Das geht ganz unbürokratisch denn Monika hat eine Notarin im Haus.

 

Auf dem Weg nach Hause gehen wir wieder mal zu Lowes. Erstaunlich wie oft wir etwas im Supermarkt benötigen.

 

Für den Nachmittag ist Pool angesagt. Dirk schwingt sich auf eines der Fahrräder. Am Abend gehen wir in ein Seafood-Restaurant im Süden Cape Corals namens The Twisted Conch. Dieses hatten wir während der Cape Bike Night entdeckt.

 

Es gibt als Vorspeise Alligator Bites und Shrimp und Co und der Platz draussen ist wirklich herrlich.

 

 

Montag, 08.10.2012

 

Der Montag ist wie auf der Arbeit eher ruhig. Nicht zu viel Stress, also machen wir einen Pooltag. Hier und da erledigt Frank noch einige Kleinigkeiten am Haus. Am Abend haben wir Grillen ausgemacht und wie vereinbart giesst es Punkt 7 wie aus Eimern. Das hält uns aber nicht vom Grillen ab.

 

Sonntag, 07.10.2012

 

Sonntag ist Frühstückszeit. Wir fahren deshalb alle gemeinsam zu IHOP ( International House of Pancakes ) nach Fort Myers. Dort gibt es leckere Pancakes und heute sogar als refill da wir einen Gutschein aus dem Internet geladen haben !

 

 

Weiter geht die Fahrt nach Estero, zum Coconut Point. Unser alter iMac der uns im Haus als Computer dient streikt leider. Dort erfahren wir dass er nicht mehr zu reparieren ist, da da das Mainboard defekt ist. Schade, dann muss er eben beerdigt werden.

Da wir gerade hier sind, schauen wir in den ein oder anderen Laden rein. Dirk läuft eine Runde. Zum  Abschluss nutzen wir wieder mal einen Gutschein bei Starbucks. Als wir nach Hause kommen begutachten wir mal den Haufen den die Palmentrimmer heruntergeschnitten haben. Unglaublich und zum Glück liegt das alles auf dem Nachbargrundstück ( das Haus ist immer noch leerstehend ).

 

 

Auf dem Rückweg, fahren wir noch bei Pier 1 Imports vorbei. Dort hatten wir einen Lümmelsessel gesehen, der Frank so gut gefallen hat. Wir beschließen den jetzt zu kaufen, müssen aber in eine andere Filialen fahren, da es das dazugehörige Kissen in blau hier nicht gibt. Unser Wagen ist voll damit, also fahren wir nach Hause und laden aus !

 

Am Abend gehen wir zu Applebees am Del Prado. Es gibt leckeres zu Essen, auch Paul schmecken die Pommes äh Fries mittlerweile sehr gut.

 

Samstag, 06.10.2012

 

Das erste Mal Tennis spielen steht heute auf dem Plan. Wir starten daher für uns recht früh gegen 10 Uhr. Dirk war so freundlich und dreht mit Paul eine Runde. Wir spielen eine Runde Tennis bei brütender Hitze.

 

Nach der Anstrengung heisst es erstmal am Pool etwas abkühlen. Die einen entspannen sich und die anderen erlegen noch die Alligatoren die so im Pool umherschwimmen.

 

 

bzw. machen sich an die Kokosnüssen die unsere Palmentrimmer heruntergeschnitten haben. Das optimale Werkzeug ist es sicher nicht aber Not macht erfinderisch.

 

 

Für den Nachmittag wird es etwas bewölkt und wir entscheiden kurz das Tanger Outlet aufzusuchen. Die Fahrt dorthin dauert gerade mal 35 Minuten und das Shopping kann losgehen. Das Tanger Outlet ist nicht so gross aber den ein oder anderen Laden ( für Paul ) gibt es hier schon.

 

Am Abend gehen wir auf die Cape Bike Night. Hier treffen sich Motorradfahrer auf einer abgesperrten Strasse, es spielen etliche Bands und es gibt eine Fressbude an der anderen. Leider setzt der Regen viel zu früh ein und wir gehen nach Hause.

 

Freitag, 05.10.2012

 

Heute ist der erste Strandtag angesagt. Wir entscheiden uns zwischen Barefoot Beach und Lovers Key State Park am Ende für den Lovers Key State Park. Die Fahrt dorthin dauert gerade mal 45 Minuten. Da es sich um einen State Park handelt kostet es Eintritt und zwar saftige 8 $. Dafür sind wir an diesem Strandasbschnitt nahezu alleine, das ist der Wahnsinn. Leider ist der Sand übersäht mit Muscheln so dass wir zuerst einen geeigneten Platz zum Liegen finden müsse. Paul ist das egal, er findet genügend Sand um sich komplett einzusauen.

 

 

Das Meer ist Badewannenwasserwarm und man kann mehrere hundert Meter reinlaufen.Einfach nur herrlich.

 

Am späten Nachmittag fahren wir wieder retour, holen uns auf dem Weg noch einen Kaffee, gehen kurz zu Wal-Mart und bestellen uns von unterwegs eine Pizza. Kaum zuhause kommt schon der Pizzaboote. Gutes Timing.

 

Donnerstag, 04.10.2012

 

Am Morgen kommt der Trupp der unsere Palmen trimmen will. Gleichzeitg wird auch unsere Bootsdocklampe mit der grossen Leiter versucht zu reparieren. Das Palmen schneiden ist wirklich eine harte Arbeit. Man schwitzt wie Ochs und sieht aus wie die Sau. Der Elektriker versucht den Kurzschluss den wir haben zu finden, leider ohne Erfolg und so entscheiden wir am Ende die Lampe am Bootsdocke zu entfernen. Das bedarf aber mehr als zwei starke Hände.

 

 

Die Palmenschneider sind gerade an den drei grossen Palmen hinter dem Haus angekommen, als der eine zu mir kommt und mir eine Hülse einer Patrone zeigt. Von denen wurden mehrere in die Palmen gehauen so dass diese absterben werden !  Wer macht so etwas ?  Wir entscheiden, zu sehen, wie lange sich diese Palmen noch halten, aber trimmen tut er diese nicht mehr. Das ist zu gefährlich.

 

 

Frank sprintet immer wieder hin und her, während Paul und Birgit es sich am Pool gemütlich gemacht haben. Am frühen Nachmittag entschließen wir uns noch nach Pine Island zu fahren. Wir kommen bis St. James City an den Südzipfel der Insel und fahren dann wieder retour bis Matlacha. Holen uns ein tolles Eis, laufen noch etwas an den  toll bemalten Künstlerhäusern umher.

 

Zum Abendessen gehen wir dann in`s Berts. Ein ganz einfaches Restaurant aber mit Möglichkeit zum draussen sitzen und Livemusik. Einfach schön.

 

Mittwoch, 03.10.2012

 

Nach der Ankunft benötigt man eine Grundausstattung an Dingen, auch Dirk. Also gehen wir zuerst einmal zu Wal-Mart einkaufen. Dirk hat einen Gutschein für ein kostenloses Essen bei Panda Express aus dem Internet und wir testen diesen Laden gleich mal. Leider gibt es nur einen Laden und der liegt etwas ungeschickt. Das Essen schmeckt richtig gut, frisch gemacht und sehr üppig. Test bestanden.

 

Auf der Fahrstrecke hat Frank die Old Time Pottery entdeckt. Das ist der grösste Laden mit Dekoartikel den wir jemals gesehen haben, entsprechen lange benötigen wir für unsere Auswahl.

 

Direkt nebenan ist noch ein Starbucks, bei dem wir den Drive Thru mal testen. Auch das klappt vorzüglich und die nächsten Gutscheine verlassen unseren Besitz.

 

Zuhause wartet schon der Elektriker, denn unser Licht am Bootsdock funktioniert nicht mehr. Zwischenzeitlich geniessen wir wieder mal den Pool. Der Elektriker kommt morgen mit der langen Leiter wieder, denn er findet den Fehler nicht.

 

 

Frank hat sich mitterweile daran gemacht, den gekauften Spiegel im Ankleidezimmer aufzuhängen. Wir wollen in zuerst stellen, da sah aber nicht so gut aus. Danach haben sich die beiden Nicht-Windows Cracks an die Schaltzentrale im Haus begeben und das weitere Vorgehen geplant.

 

 

Nachdem das erledigt ist, wollen wir grillen. Zuerst müssen wir aber den Regenschauer abwarten, der gerade herunter kommt. Wenigstens ist dann der Pool wieder kostenlos gefüllt.

 

 

Danach machen wir uns ein schönes Stück Fleisch, dazu gibt es grünen und Gurkensalat.

 

 

Dienstag, 02.10.2012 

Regen ?  Wir sind doch in Florida. Das ist die Begrüssung für Dirk der heute aus Frankfurt einfliegt. Zuvor aber bauen wir das Ankleidezimmer endgültig auf und schrauben alles fest.

 

Nachdem es auch um 13 Uhr noch regnet, entscheiden wir uns nach Naples zu fahren. Die Fahrt über die US 41 dauert gerade mal 45 Minuten. Auf dieser Strecke sieht man Kisten die in Deutschland nicht mal annährend TÜV bekommen würde.

 

 

Wir hatten einen Tip für einen tollen Dekoladen bekommen, den wir gerne nachgehen. Wir werden auch fündig, wie überraschend. Dann geht es noch in die Coastland Mall, dort werden wir bei Abercrombie fündig, äh dieses Mal nur Birgit. Und Paul ? Komisch !

 

Dann geht es weiter zur Coconut Point Mall. Warum ist dies eigentlich eine Mall ? Das ist doch alles draussen !  Es regnet immer noch und entsprechend leer ist es. Wir gehen heute nur zu Hollister und komisch auch hier wird nur Birgit fündig.

 

Zum Abendessen gehen wir in den nagelneuen Olive Garden in der Mall. Paul wird direkt am Eingang abgefangen und wir bespasst. Wir essen Pasta und Salat refill. Wir merken das die Zeit knapp wird denn Dirk landet ja um 20.18 Uhr. Gerade heute lässt sich die Bedienung extra lang Zeit mit der Bezahlung, sonst werden wir immer aus dem Laden geworfen. Wir treffen kurz nach halb Neun am Flughafen ein und der Flieger ist schon da. Dirk kommt gerade die Rolltreppe runter als Frank zur Gepäckausgabe kommt. Der Koffer kommt auch zügig und so sind wir kurz nach Neun am Haus. Wir quatschen noch über dies und das und machen das Licht erst nach Mitternacht aus. Es gibt viel zu erzählen.

 

Montag, 01.10.2012

 

Heute wollen wir wieder mal Arbeit mit Vergnügen verbinden. Da das Wetter am Morgen schön ist, hüpfen wir mal gleich eine Runde in den Pool. Am späten Vormittag geht Birgit an`s Werk und streicht das Ankleidezimmer. Zuvor haben wir die alten Regale abgebaut, die hässliche Löcher und Flecken hinterlassen haben. Das ganze dauert dann länger als zwei Stunden, da die Wände fast vier Meter hoch sind.

 

Solange die Farbe trocknet gehen wir nochmals in den Pool. Nach etwa zwei Stunden können wir die aufgebauten Möbel schon mal einräumen und schauen wie wir diese stellen. Alles in allem sieht das bis hier schon toll aus !

 

Nach getaner Arbeit gehen wir noch etwas Einkaufen. Bei Lowes kaufen wir noch einige Teile für unser Haus und bei Target noch einiges für Paul. Gegenüber gehen wir zu Five Guys, die sehr gute Hambursxger zu günstigen Preisen herstellen.

 

Sonntag, 30.09.2012

 

Sonntag ist Einkauftag ?! In den USA schon. Die Läden haben meist ab 10 Uhr geöffnet. Wir gehen heute mal entlang des Del Prado Boulevard, der Hauptstrasse in Cape Coral einkaufen. Zuerst aber kurz zu Home Depot einige Pflanzen kaufen. Dann weiter zu Ross -- Dress for Less. Dort finden wir immer tolle Kinderbekleidung und Dekoartikel. Und als Krönung noch zu Toys r`us, da findet man für jedes Kind etwas !

 

 

Der Wal-Mart ist direkt daneben, auch dort finden wir wieder einiges, vor allem aber Lebensmittel.

 

Am Nachmittag ist wieder Pooltime, den Paul verlangt danach. Paul macht auch mit dem Laufen schon tolle Fortschritte. Er geht schon richtig gut an der Hand, macht Runde um Runde. Aber auch das Stehen an der Treppe im Wasser mit einer Hand am Geländer klappt schon prima.

 

Am Abend gehen wir in`s Bubbas Roadhouse, das in Richtung Pine Island liegt. Direkt neben dem German Social Club. Hier treffen sich deutsche Auswander zum Austausch. Der Saloon im Bubbas Roadhouse ist sehr einfach ausgestattet und bietet tolle Küche für einen ordentlichen Preis. Wir essen beide wieder ein schönes Stück Fleisch und Paul schläft dazu.

 

Samstag, 29.09.2012

 

Das Wetter ist heute wieder auf unserer Seite. Schon am Morgen bietet es einen strahlend blauen Himmel. Wir wollen heute nach Punta Gorda fahren dass etwa 20 Meilen entfernt liegt. Dort gibt es das Muscle Car City Museum, eine auf Classiccars spezialisierte Ausstellung und heute ist zusätzlich ein Rahmenprogramm mit vielen Privatfahrzeugen, die hier auch verkauft werden können. Ein Auto ist schöner als das andere aber nach einer Stunde ist uns so heiss, dass wir wieder nach Hause fahren.

 

Am Mittag ist mal wieder Pooltime angesagt. Es ist ja schließlich Urlaub. Am späten Nachmittag kommt Gunther, unser Hausverwalter und mittlerweile guter Freund, zusammen mit seiner Frau Astrid vorbei. Wir reden über dies und das und dabei stellt sich heraus, dass Gunther eine sehr gute Nanny wäre. Das müssen wir uns merken.

 

Wir verquatschen uns so dass alle zu spät kommen. Astrid und Gunther müssen noch einkaufen und wir gehen noch etwas essen in`s Hooters. Leider gab es heute keine frischen Austern mehr !

 

Donnerstag, 27.09.2012 und Freitag, 28.09.2012

 

Pooltage ohne nennenswerte Ereignisse

 

Mittwoch, 26.09.2012

 

Heute morgen ist volles Programm. Für 10 Uhr hat sich Susanne angekündigt mit der wir unsere Gartenanlage besprechen und festlegen wollen wie es weiter geht. Fast Pünktlich taucht sie auf. Als alles besprochen war kommt der nächste Gast. Wir haben eine Firma beauftragt die von unserem Haus professionelle Aufnahmen u.a. auch Panoramas macht. Der Fotograf kommt nahezu pünktlich und gibt uns Anweisungen was wir machen sollen. Innerhalb einer Stunde ist alles im Kasten und er ist wieder weg. Hier der Link zur fertigen Diashow:

 

http://tours.360vtour.net/public/vtour/display/80045?a=1

 

Für den Nachmittag ist Pooltime angesagt. Paul gefällt das so gut, dass wir jeden Tag eine Pooltime einlegen wollen / müssen.

 

Am Abend grillen wir unser Ribeye Steak was wir im Wal-Mart gekauft haben. Dazu gibt es Eisbergsalat. Schmeckt wieder mal mehr als lecker.

 

Dienstag, 25.09.2012

 

Heute gibt es vornehmlich Programm für uns Frauen, nämlich einkaufen. Paul sorgt dafür dass wir keinen Wecker benötigen denn um 6 Uhr ist die Nacht zu Ende. Da wir heute eine längere Strecke fahren wollen, ist das aber OK. Wir starten nach Orlando. Dort wollen wir das Tupperware Headquarter anschauen. Frank hatte sich im Vorfeld erkundigt ob es dort etwas zu sehen gibt und siehe da, es gibt nicht nur eine Galerie sondern auch einen Shop.

 

#Hier noch eine Bildergalerie aus der Ausstellung der Geschichte rund um die Tupperschüssel mit tollen Exponaten aus 6 Jahrzehnten:

Wir starten also um 7.30 Uhr Richtung Norden. Unser Navi führt uns über das Landesinnere nach Orlando, das hat etwa 2:45 Stunden gedauert. Am Tupperware Headquarter angekommen, bekommen wir einen Sticker an die Brust und uns wird der Weg gewiesen. Die Galerie ist sehr interessiert und zeigt die erste Maschine sowie Produkte aller Jahrzehnte seit der Gründung.

 

Der kleine Film erklärt nochmals die Geschichte und was Tupperware eigentlich ist. Der Shop ist genau daneben und wir wussten dass die Amerikaner andere Sachen haben als wir in Deutschland also schauen wir äh Birgit alles genau an. Wir erstehen auch einige Stücke.

 

Der nächste Haltepunkt ist das Premium Outlet am International Drive. Dort waren wir vor einigen Jahren schon und es hatte sich gelohnt. Dieses Mal sind wir nicht ganz so erfolgreich, weil auch Paul hier und da uns nicht so einkaufen lässt wie wir wollen. Macht aber auch nichts.

 

Frank holt noch einen Kaffee bei Starbucks und los geht es zum nächsten Ziel. Übrigens, wir haben uns bei Ebay.com sogenannte „Entschuldigungsgutschein“ für Starbucks gekauft. So kommen wir an einen Venti Kaffee für ca. 2 $. Heisser TIp für alle

 

Der dritte und zugleich letzte Anlaufpunkt ist das Westfield Brandon Town Center bei Tampa. Dort wollen wir wieder mal die Abercrombie-Sammlung erweitern. Auch Apple ist dort vertreten und wir wollen mal das neue iPhone uns auch in schwarz anschauen. Das weiße haben wir ja dabei.

 

Die Fahrt dauert keine 45 Minuten und schon sind wir dort. Leider etwas spät aber trotzdem noch Zeit etwas zu kaufen. Bevor wir die Mall verlassen gehen wir noch in den Foodcourt. Dort gibt es einen Five Guys, der Hamburger anbietet. Diese Restaurantkette findet man auch sehr häufig. Wir bestellen sehr gute Hamburger mit Pommes äh Fries. Das gute ist hier dass man die Zutaten des Hamburgers selbst bestimmen kann und er schmeckt auch noch.

 

Wir fahren im Dunkeln zurück nach Cape Coral und sind erst um 23 Uhr zuhause. Was ein langer aber sehr schöner Tag !

 

 

Mittwoch, 26.09.2012

 

Heute morgen ist volles Programm. Für 10 Uhr hat sich Susanne angekündigt mit der wir unsere Gartenanlage besprechen und festlegen wollen wie es weiter geht. Fast Pünktlich taucht sie auf. Als alles besprochen war kommt der nächste Gast. Wir haben eine Firma beauftragt die von unserem Haus professionelle Aufnahmen u.a. auch Panoramas macht. Der Fotograf kommt nahezu pünktlich und gibt uns Anweisungen was wir machen sollen. Innerhalb einer Stunde ist alles im Kasten und er ist wieder weg.

 

Für den Nachmittag ist Pooltime angesagt. Paul gefällt das so gut, dass wir jeden Tag eine Pooltime einlegen wollen / müssen.

 

Am Abend grillen wir unser Ribeye Steak was wir im Wal-Mart gekauft haben. Dazu gibt es Eisbergsalat. Schmeckt wieder mal mehr als lecker.

 

Montag, 24.09.2012

 

Heute sind wir erst gegen 7 Uhr wach. Nach dem Kaffee pflanzen wir einige Sträucher die wir gestern gekauft haben. Danach gibt es noch einige kleine Handwerkstätigkeiten zu erledigen wie Glühbirnen wechseln, eine Lampe austauschen, ein Schild anbringen usw.

 

Auch heute gibt es wieder eine Poolrunde. Paul hat mächtig Spass im Pool und heute nutzen wir zum ersten Mal die Schwimmhilfe die wir zuhause gekauft haben.

 

 

Am frühen Nachmittag zieht es Wetter etwas zu und wir entscheiden uns eine kleine Runde zu drehen. Frank muss zu Best Buy ein Teil für unsere Telefonanlage kaufen, was er aber nicht bekommt. Danach gehen wir noch zu Toys r`us, das Paradies für Kinder und Junggebliebene. Auch Pier 1 Imports kommt nicht zu kurz. Hier finden wir immer wieder Dekoartikel für das Haus. Heute leider nicht.

 

Auch bei unserem Möbelladen American Signature schauen wir vorbei. Dort haben wir sehr viele unserer Möbel gekauft. Wir finden auch dieses Mal wieder tolle Sachen, wobei wir alles bereits haben, was dort in den Schauräumen steht, aber man weiß ja nie.

 

Wir gehen noch zu Starbucks, der in der gleichen Mall ist und trinken unseren ersten Starbucks-Kaffee in diesem Urlaub. Wir setzen uns etwas hin. Die neuen Stühle, in einem rostrot,gefallen uns nicht so gut aber dafür gibt es jetzt wieder Pumpkin Spice Latte, es ist ja sclhließlich bald Helloween.

 

Da wir nicht nochmals aus dem Haus wollen gehen wir heute recht früh zum Abend essen. An der US 41 haben wir schon längere Zeit ein Favoritenlokal, was wir auch heute wieder aufsuchen wollen. Das Bahama Breeze, hier gibt es unter anderem karibisches Essen mit leicht süssem und scharfem Ansatz. Birgit ist Paella und Frank ein Chicken Reis Bowl. Alles sehr gut. Nur leider macht Paul nicht mehr mit und wir müssen dann leider schnell gehen.

 

Sonntag, 23.09.2012

Ab heute gibt es unseren Reisebericht nur noch in Kurzform. Wir haben 6 Wochen vor uns und wenn wir jeden Tag soviel schreiben wir gestern, wird es ein Buch.

 

Wach wurden wir um ca. 5 Uhr, Paul hatte eigentlich ganz gut geschlafen. Der erste Blick nach draussen sagt uns dass es sehr stark geregnet haben muss. Die Bottsdck an den Häusern gegenüber stehen unter Wasser. Unserer ist zum Glück etwas höher gebaut und ist somit noch trocken.

 

 

Am Morgen machen wir erste Einkäufe bei Lowes, wir müssen ja noch einige offene Punkte abarbeiten. Danach bei Wal-Mart den Kühlschrank auffüllen und bei Sun Harvest, wieder den guten Saft kaufen. Leider gibt es Früchte erst wieder ab 16. Oktober da zuvor das Wetter zu warm ist.

Danach ist Pooltime angesagt, deswegen sind wir ja unter anderem hier. Am Abend gehen wir in`s Outback Steakhouse noch die berühmten Bloomin Onions zu essen, sowie ein Steak. Paul schläft im Restaurant bereits.

 

Samstag, 22.09.2012

Nachdem Frank gestern Abend noch einige Bier an seine Tenniskameraden bezahlt hatte, fuhr Birgit mit Paul schon nach Hause. Wir mussten ja morgen um 4 Uhr aufstehen und Paul sollte dann nicht so spät in`s Bett. Pünktlich um 5.15 Uhr holte uns Wolfgang ab. Den Kindersitz hatten wir schon Tage zuvor eingebaut.

 

Die Fahrt zum Flughafen verlief ohne nennenswerte Ereignisse. Nachdem wir gestern eingecheckt hatten, ging es heute morgen nur durch die Sicherheitskontrolle. Es war erstaunlich voll am Flughafen für einen Samstag morgen. Der Checkin für den Flug nach Düsseldorf startet planmäßig, noch den Kinderwagen abgeben und los geht es. Paul verschläft dreiviertel des 50-minütigen Flugs.

 

In Düsseldorf angekommen geht es über kinderwagenunfreundliche Treppen zum Terminal C. Der Abflug der Maschine nach Fort Myers ist um 10.20 Uhr und soll planmäßig verlaufen. Das Checkin wird aufgerufen und wie immer stürmen alle Passagiere nach vorne obwohl nur Businessclass und die letzten Reihen der Economy aufgerufen wurden.

 

Wir gehen erst ganz am Schluss rein und finden unsere Plätze in Reihe 16. Warum Reihe 16 ? Die Plätze vor der Wand mit dem Kinderbett sind doch in Reihe 15. Wir erkundigen uns bei der Purserin, die vertröstet uns aber auf später. Als wir erneut nachfragen, bekommen wir nur einen Platz weiter hinten in einer 4-er Reihe. Dort sind drei Plätze frei. Damit wollen wir uns aber nicht zufrieden geben und reklamieren nach dem Start erneut.

 

Ein weiteres Paar meldet sich dass sie auch in Reihe 15 gebucht haben. Anscheinend hat hier beim Checkin jemand andere Personen auf diese Plätze gebucht, das jedenfalls wird uns als Grund genannt. Wir müssen uns damit wohl zufrieden geben.

 

Nach dem Start wird die Purserin wieder aktiv und kümmert sich um unsere Reklamation. Eine alleinsitzende Dame wird gefragt ob sie den Platz an der Wand abgeben würde und siehe da sieh lenkt ein. Wir bekommen also doch noch zwei Plätze mit Kinderbett. Da hätte man vielleicht zuerst abwartend reagieren können auf unsere Reklamation hin und nicht erst ablehnen und dann später doch noch das organisieren, oder ?

 

Paul macht nach dem Start eine erste Bekanntschaft mit dem Bett. Er passt gerade so rein, also werden wir wohl beim nächsten Flug darauf verzichten müssen. Im weiteren Flugverlauf quängelt Paul aber immer wieder mal, bis wir feststellen, dass es ihm wohl zu warm ist, denn uns ist es auch mittlerweile richtig warm. Das hatten wir auch noch nie dass der Flieger nicht herunter gekühlt sondern eigentlich zu warm ist.

 

Paul schläft während des Fluges dreimal, aber insgesamt vielleicht 4 Stunden. Wir freuen uns darüber denn normalerweise ist tagsüber nicht seine Schlafenszeit. Unsere Sitznachbarn sind auch sehr nachsichtig. Der Mann hatte eine Hüftoperation in Deutschland und ist Österreicher und die Frau kommt aus Frankreich. Beide leben in der Nähe von San Diego.

 

Gina, die Tochter von unserem Hausverwalter Gunther ist zum Flughafen gekommen um uns den Kindersitz zu bringen. Was für ein toller Service. Wir landen überpünktlich um 14.50 Uhr und die Passagiere begeben sich zur Immigration. Nur ein Flieger kommt in diesem Moment an, so ist der Andrang überschaubar. Da aber nur gefühlte drei Beamte ihre Schalter geöffnet haben, geht es trotzdem nicht unter 30 Minuten bis wir durch sind.

 

An der Zollkontrolle werden wir auch rechts rangewunken, vielleicht weil wir für das Kind Essen mit Fleisch oder ähnlichem dabei haben. Und tatsächlich, das war wohl der Grund.

 

Frank läuft direkt zum Rental Car Center, was sich gegenüber der Ankunftshalle befindet und Birgit wartet mit Paul auf Gina, die aber bereits da ist, nur uns nicht gesehen hat. Frank hat bei Hertz einen grünen Jeep Liberty bekommen, der alles hat was man benötigt.

 

Wir unterhalten uns noch ein wenig, bis wir anfangen den Kindersitz einzubauen bzw. einzustellen. Das ist natürlich nicht immer so einfach, da man erst durchblicken muss, was wo zum verstellen geht. Eigentlich wollten wir direkt vom Flughafen aus bei Walmart einkaufen, aber Paul ist etwas unentspannt und wir fahren direkt in`s Haus. Dort treffen wir  gegen 17 Uhr ein, packen unseren Krempel aus und trinken erstmal einen Kaffee. Wir beratschlagen wie wir den Abend weiter planen und nachdem Paul schon etwas müde ist, fährt Frank direkt zum Einkaufen. Der Walmart ist ja nur 5 Meilen entfernt.

 

Anschließend holt Frank noch eine Pizza bei Pizza Haut und wir lassen den Abend am Pool ausklingen. Das Wetter ist am Abend besser geworden aber es ist richtig schwül, da es den ganzen Tag geregnet hat.

 

Update 21.09.2012  Vorabendchekin ist eine tolle Sache wenn man mit Kind reist und der Flug morgens vor 8 Uhr geht. Beides trifft bei uns zu also standen wir gegen 18.30 Uhr am AirBerlin Vorabendcheckinschalter. In der Schlange bekommen wir den Hinweis dass wir die Gebühr von 5 € pro Person nicht am Checkin Schalter sondern gegenüber bezahlen müssen. Weit und breit finden wir keine Info dazu, erst als wir ganz vorne am Schalter stehen sehen wir rechts ein Hinweisschild. Was nützt das wenn man schon 20 Minuten angestanden hat. Der Checkin wäre gleich erledigt, wenn nicht die nette Dame unser Gepäck als Sperrgepäck eingestuft hätte und somit müssen wir nach Erhalt der Bordkarten noch an einen extra Schalter und das Gepäck selbst aufgeben. Alles in allem aber eine bequeme Sache !

 

Update 20.09.2012  Gepackt haben wir schon seit Tagen. Irgendwie. Auch dieses Mal hält sich das Gepäck in Grenzen, da wir schon sehr viel vor Ort haben bzw. im letzten Jahr eingekauft haben. Da ist Frank`s Gepäck ja fast nicht zu erkennen so wenig ist das.

 

Update 19.09.2012  Nachdem der Handwerker festgestellt hatte dass unser Lichtschacht undicht ist, musste dieser auch noch gemacht werden. Alles in allem wurde aus der kleinen Sache mal wieder etwas grösseres, aber zu unserer Anreise am Samstag ist wenigstens alles fertig geworden. Morgen kommt der Reinigungstrupp und die Gärtnerin und alles wird gut.

 

 

Update 24.08.2012  Unser Dach hat ein Leck bzw. das Dach muss geprüft werden. Aktuell ist es aber schwierig einen Handwerker zu bekommen da diese alle Aufträge für die Verschließung der Fenster in Vorbereitung auf Hurricane Issac angenommen haben. Schauen wir mal ob das Anfang der Woche besser wird.

 

Update 22.08.2012  Unsere bestellten Fahnen sind heute gekommen. Nachdem wir ja am Bootsdock einen Fahnenmast haben, sind wir auf die Idee gekommen, dort auch Fahnen aufzuhängen. Wir haben daher eine Baden-Württemberg und eine Florida-Fahne in 150 x 100 cm herstellen lassen und wir werden diese feierlich hissen. Wenn es interessiert wo wir das machen lassen haben, hier der Link. Dort haben wir schon mehrfach Dinge bestellt und sehr gute Qualität erhalten.

 

Update 08.08.2012  Heute hat Frank mal wieder eine Überraschung gebucht. Wir wollen am 12. Oktober nach Tampa fahren und uns ein Konzert ansehen. Journey ist wieder mal auf grosser USA-Tournee und dieses Mal kommen zusätzlich Loverboy und Pat Benatar mit auf Tour. Dieses Ereignis wollen wir uns nicht entgehen lassen.Hoffetntlich liest hier Birgit nicht mit !

 

Update 04.08.2012  Nachdem wir zusammen mit unserem Mietwagen auch einen Kindersitz angemietet hatten der aber 7 USD / Tag oder max. 80 USD kosten würde, haben wir uns entschieden doch einen Kindersitz zu kaufen. Im Haus sind wir ja sicher öfter und da der Sitz bis zu einem Alter von 12 Jahren passt können wir die einamlige Ausgabe von 139 USD bei Amazon leicht verschmerzen und haben die Kosten spätestens im zweiten Urlaub wieder drin !

 

Update 21.07.2012  Heute waren wir mal wieder einkaufen. Ein Babyfachmarkt hatte Ausverkauf und wir haben zugeschlagen. Einiges aus dem Einkaufswagen wird auch den weiten Weg über den Atlantik antreten und zum Inventar unseres Ferienhauses werden.

 

 

Update 20.07.2012  Einige andere Freunde haben sich ebenfalls angekündigt uns im Haus besuchen zu wollen. Wenn die alle kommen müssen wir doch noch das Nachbarhaus dazu kaufen. Dirk hat wohl mittlerweile die Flüge gebucht. Auf ihn ist halt Verlass. Hier sind unsere Flugdaten. Hoffen wir das AirBerlin nicht vorher den Flug einstellt.

 

Flugstrecke Flugnummer Abflugdatum Abflugzeit Ankunftzeit Flugzeit Fluggerät
Stuttgart ( STR ) -- Düsseldorf ( DUS ) AB6835 22.09.2012 07:25 Uhr 08:25 Uhr 1:00 Stunden DH4
Düsseldorf ( DUS ) -- Fort Myers ( RSW ) AB7008 22.09.2012 10:20 Uhr 14:40 Uhr 10:20 Stunden Airbus A330-200
Fort Myers ( RSW ) -- Düsseldorf ( DUS ) AB7009 01.11.2012 17:05 Uhr * 07:10 Uhr 09:05 Stunden Airbus A330-200
Düsseldorf ( DUS ) -- Stuttgart ( STR ) AB 02.11.2012 08:15 Uhe 09:20 Uhr 1:05 Stunden DH4

 

Update 15.07.2012  Dirk, den wir letztes Jahr auf dem Flug nach Florida kennen gelernt haben und der uns im März 2012 für einige Tage besuchte, hat sich wieder angekündigt. Er will auf seiner 51. USA Reise wieder  bei uns vorbeischauen. Wir freuen uns und schauen mal ob er noch einen Flug bekommt.

 

Update 30.06.2012  Nachdem wir die Möglichkeit haben von Fort Myers einige andere Städte nonstop anzufliegen, haben wir uns überlegt ob wir nicht vielleicht für einige Tage nach Chicago gehen. Frank hat einige Zeit nach Flügen geschaut aber mit 200 $ pro Person empfanden wir das etwas zu teuer und haben das vorläufig mal gelassen.

 

Update 04.06.2012  Nachdem wir in diesem Urlaub genug Zeit haben uns neuen Projekten zu widmen wollen wir mal zusammenstellen, was wir so alles vorhaben. Da dies aber das Ferienhaus betrifft, wird es auf unserer Schwesterseite dazu einen extra Bericht geben. Wer also sehen will, was wir im September / Oktober an unserem Haus alles vorhaben der schaut mal hier vorbei.

 

Update 01.06.2012  Die AirBerlin hat ihr Tarifkonzept komplett überarbeitet und auch die Gepäckbestimmungen dabei geändert. Zum Glück haben wir schon im März gebucht, denn jetzt wäre es uns ca. 150 € teurer gekommen

 

Update 07.04.2012  Der Bescheid der L-Bank ist heute gekommen und alles ist in trockenen Tüchern. Der Antrag ist durch und Frank nimmt zusammen mit Birgit den Oktober und November 2012 Elternzeit

 

Update 30.03.2012  Nachdem Lufthansa heute bekanntgegeben hat, dass die Treibstoffzuschläge ab 01.04.2012 erhöht werden, haben wir heute endlich gebucht, obwohl der Bescheid der L-Bank noch nicht da ist. Da wir aber auf jeden Fall den Zuschuß bekommen, wird es an dieser Entscheidung nicht liegen. Die Preise sind leider nicht wirklich günstig aber für uns war das bequeme Reisen wichtig, da wir ja mit Kind reisen. Wir haben dieses Mal bei AirBerlin gebucht, da hier der Kinderpreis mit 65 € am günstigsten ist und wir für das Kind ein Gepäckstück, sowie ein Buggy und ein Kindersitz frei haben. Das ist bei anderen Airlines nicht so ! Unser Flug startet am 22.09. und wir fliegen erst wieder am 01.11.2012 retour, also 5,5 Wochen.

 

Update 27.03.2012  Der Antrag für Elternzeit hat Frank heute an die L-Bank gesendet. Mal schauen wie lange es dauert bis der Bescheid kommt.

 

Update 20.03.2012  Nachdem wir aktuell noch unseren diesjährigen Urlaub in Florida geniessen, haben wir uns überlegt, ob wir nicht diese einmalige Gelegenheit nutzen und während der Elternzeit von Birgit einen längeren Aufenthalt planen. Noch während des Urlaubs fiel die Entscheidung, dass Frank für Oktober und November Elternzeit beantragt und wir in dieser Zeit mindestens 5 Wochen im Haus verbringen werden. Der Belegungskalender ist vorerst mal dafür geblockt und wir entscheiden die nächsten Wochen wenn es die ersten Angebote der Airlines gibt.


3 Gedanken zu „USA 2012-2 – Elternzeit in Florida

  • 27. September 2012 um 11:27
    Permalink

    man merkt, dass im Moment die Regenzeit ist. Wenn ich unsere Fotos vom Kanal vergleiche ist es jetzt schön grün. Danke für die neuesten Fotos und Neuígkeiten – wäre gerne bei euch 🙂
    Gruss
    Andy

  • 1. Oktober 2012 um 09:06
    Permalink

    Hallo Ihr beiden,

    meine letzte mail bezüglich des oktoberfest in CC ging anscheinend verloren? Vielleicht sehen wir uns ja drüben mal. wir werden in 14 tagen auch rübergehen …. was mich interessieren würde: ist der fotograf gut? und was nimmt er für die 360 grad aufnahmen?

    Viele Grüße

    Woidl & Rosi

  • 1. Oktober 2012 um 14:00
    Permalink

    Hallo Ihr,

    wir sind bis 01.11. drüben, also können wir uns sehen ! Der Fotograf war sehr gut und schnell.

Kommentare sind geschlossen.